Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Die Nominierten für den Graf Ludo 2019 sind bekannt

allgemein   |   Sa. 07.09.2019, 13:00 Uhr   |   Mathias   |   Kommentare (0)   |   Bookmark and Share

Mehr zum Thema

Klicke eines der folgenden Schlagworte an um nach weiteren Inhalten zu suchen:

Inzwischen hat die Jury des Graf Ludo die jeweils drei Nominierten in den beiden Kategorien beste Familienspielgrafik und beste Kinderspielgrafik für das Jahr 2019 bekanntgegeben.

Die Nominierten für die beste Familienspielgrafik 2019 sind:

Snow Time (Verlag: Asmodee, Autor: Frank Meyer, Illustrator: Xavier Gueniffey "Najade" Gurin)

Begründung der Jury: Schon die Box von Snow Time beeindruckt und prägt sich sofort ins Gedächtnis ein: Nur eine einzige Figur tritt uns in starker Untersicht entgegen, aber diese ist eine phantastisch gezeichnete echte Grusel-Persönlichkeit, die direkt aus einem Film entsprungen sein könnte. Der Titelschriftzug des Spieles – perfekt gestaltet und eingefügt. Wie selbstverständlich entfaltet dann das Spielmaterial im Inneren eine eigene Fantasiewelt mit fabelhaften Wesen und mystischer Stimmung in einem eigenwillig gekonnten Illustrationsstil, irgendwo zwischen japanischer Tuschmalerei und Tim Burton Film. In dieses Spielszenario kann man atmosphärisch wirklich eintauchen!

Die Tavernen im tiefen Thal (Verlag: Schmidt Spiele, Autor: Wolfgang Warsch, Illustrator: Dennis Lohausen)

Begründung der Jury: Wenn Detailverliebtheit eine Steigerungsform hätte, sie müsste „Die Tavernen im Tiefen Thal“ heißen! In der stimmungsvoll zwielichtigen Kneipenatmosphäre ist nicht nur jeder einzelne Raum und jede einzelne im Spiel auftretende Figur liebevoll durchgestaltet, sondern sogar die als Würfeltableau dienenden „Bierdeckel“ sind jeder für sich eine kleine grafische Entdeckung wert. Und wer die Spielpläne umdreht, darf begeistert feststellen, dass sogar die im Spiel nicht benötigte Rückseite dennoch nicht ungestaltet geblieben ist, sondern die geschlossene Taverne bei Nacht zeigt. Dieses Spiel lässt uns Spieler ahnen, dass es seinem Grafiker eine Herzensangelegenheit gewesen sein muss!

Claim (Verlag: Gamefactory, Autor: Scott Almes, Illustrator: Mihajlo Dimitrievski)

Die Begründung der Jury: Die Klaviatur zwischen humorvoll und gruselig beherrscht der Illustrator dieses kleinen Kartenspieles perfekt und spielt sie mit leichter Hand voll aus. Wo andere für einen Kartensatz immer das gleiche Motiv wählen, ist hier jede einzelne Spielkarte anders: Auf jeder tritt uns eine ganz individuelle, skurrile, phantastische Type einer bestimmten „Gattung“ gegenüber, während die Hintergründe stimmungsvoll die verschiedenen Welten andeuten in denen diese Arten leben. Dieses Spiel beweist meisterhaft, wie Grafik auch auf dem begrenzten Raum einer Spielkarte brillieren und funktionieren kann!

 

Die Nomierten für die beste Kinderspielgrafik 2019 sind:

Das Farbenmonster - Das Spiel voller Gefühle (Verlag: Huch!, Autoren: Josep M. Allué & Dani Gómez, Illustratorin: Anna Llenas)

Begründung der Jury: Dieses Spiel sieht anders aus – und ist dabei originell und eigenwillig. Das liegt daran, dass sich die Grafikerin erlaubt hat, ganz munter die Anmutung von Gezeichnetem, Gemaltem, Gebasteltem und moderner gedruckter Spielegrafik zu vermischen und dabei nicht gescheut hat, ein Stück der Naivität von tatsächlichen von Kindern gemalten Bildern aufzugreifen. Man kann sich wunderbar vorstellen, dass die Kinder beim Spielen sogar Lust bekommen, die Gefühlsgeschichten des liebevoll gemachten und gar nicht gruseligen Farbmonsters, selbst auf einem Blatt Papier weiter zu malen. Dieses Spiel ist, als wäre es direkt aus Buntstiftkasten, Bastelschere und Kinderphantasie herausgehüpft.

Monsieur Carrousel (Verlag: Huch!, LOKI, Autorin: Sara Zarian, Illustratorin: Apolline Etienne)

Begründung der Jury: Wenn man schon beim Öffnen der Box und dem Herausnehmen des Spielmaterials den Eindruck hat, den Duft eines lauen Sommerabends auf einem langevergangenen französischen Jahrmarkt in der Nase zu haben und die etwas schiefen aber fröhlichen Klänge von Karussellmusik zu hören, dann hat die Grafik eines Spiels mit dem Titel “Monsieur Carrousel“ alles richtig gemacht. Dass sie gleichzeitig klar, kindgerecht und hochprofessionell ist, rundet das Bild bestens ab. Dieses Spiel strahlt Wärme und Atmosphäre aus – einladend für kleine und große Spielefans!

Fuchs und Hase (Verlag: Metermorphosen, Autorin: Antje Damm, Illstratoren: Antje Damm & Metermorphosen)

Begründung der Jury: Was wäre wenn… die Grafik eines Spiels eine Leerstelle hätte? Wenn da einfach erst einmal nichts wäre? Und was, wenn das Spiel genau das zum Spielthema macht? Aus dieser Idee hat „Fuchs und Hase“ ein großartiges visuelles Vergnügen gemacht, zu dem die vorhandene Grafik die einfachen, aber optimalen Rahmenbedingungen liefert. Und weil der Fuchs auf der griffigen Karte aus dicker Pappe, aus der an passender Stelle ein Stück ausgespart ist, sagt, dass er einen „Schmetterling mit Punkten“ sieht, laufen wir gerne los und suchen in unserer Umgebung etwas bunt Gepunktetes vor das wir die Karte halten können und damit die ausgeschnittenen Schmetterlingsflügel ausfüllen. Ein Spiel bei dem alle selbst auf wunderschönste Weise zu Spieleillustratoren werden..

Vergeben werden die beiden Preise im Rahmen der modell-hobby-spiel in Leipzig vom 03. bis zum 06. Oktober 2019.

 

 


Quelle:  Graf Ludo 2019

<< nächst ältere   |   News Archiv   |   nächst neuere >>

Spiele-Shop

Verknüpfte Spiele:

0 Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren