Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 30.04.2013 - von Jörg

Zicke Zacke Hühnerkacke




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
1998

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
30 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 4 Jahre

Durchschnittswertung:
8.5/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen





Vorwort:

Noch so ein Klassiker, der in unserer Spieleliste nicht fehlen darf. Ungewöhnlich ist der Name, doch die meisten der Leser und Spieler kennen dieses Kinderspiel. Preisgekrönt hat es 1998 nicht nur den Titel Kinderspiel des Jahres sondern auch den Deutschen Spielepreis gewonnen. Wir erzählen euch in Kürze, um was es in diesem Spiel geht.

Ziel des Spiels:

Federklau steht bei der Hühnerolympiade auf dem Programm und dabei versuchen sich die Spieler äh Hühner gegenseitig zu überholen. So muss man die Mitspieler bzw. Hühner rupfen, um am Ende im Besitz aller Federn, zu gewinnen.

Spielaufbau:

Die 12 achteckigen Hühnerhofplättchen werden verdeckt auf den Tisch ausgelegt und gemischt. Die 24 eierförmigen Wegplättchen legt man offen und kreisförmig um die Hühnerhofplättchen.
Jeder Spieler nimmt sich ein Huhn, in das eine Schwanzfeder gesteckt wird und die Hühner werden mit gleichem Abstand zu anderen auf ein Feld gestellt.

Spielablauf:

Ein Spieler beginnt und greift in den Hühnerhof und dreht ein Plättchen herum. Alle Spieler schauen sich das Plättchen an, bevor es wieder zurückgelegt wird.
Davor hat der Spieler das Motiv des Hühnerhofplättchens mit dem direkt vor ihm liegenden Wegeplättchen verglichen. Sind beide Motive gleich, darf das Huhn auf das Feld weiterziehen. Das Huhn bzw. der Spieler ist so lange an der Reihe, bis ein falsches Hühnerhofplättchen umgedreht wird. So hüpfen die Hühner immer weiter und werden früher oder später zum Überholen ansetzen. Übersprungenen Hühnern werden alle Federn ausgerupft und beim eigenen Huhn eingesteckt.
Hat ein Huhn alle im Spiel befindlichen Schwanzfedern, hat es gewonnen.

Strategie:

Nicht vorhanden!

Interaktion:

Die Spieler kommen sich früher oder später in die Quere bzw. rupfen anderen die Federn beim Überholvorgang.

Glück:

Der Glücksfaktor ist lediglich am Anfang sehr hoch, da man noch nicht weiß, wo sich welche Plättchen befinden. Wer sich die Positionen und Motive gut einprägen kann, hat im Spielverlauf einen Vorteil.

Packungsinhalt:

Witziger Name und schöne Figuren. Wieder einmal ist es dem Zoch Verlag gelungen, eine witzige Spielidee auch in Punkto Material perfekt umzusetzen. Die Regeln sind einfach (wenn auch nur als schwarz weiß Anleitung hinterlegt) und der Preis für knapp 30 Euro ist schon alleine aufgrund der hochwertigen Figuren gerechtfertigt.

Spaß:

Das Spiel kommt bei Kindern sehr gut an. Mit Begeisterung und Motivation versucht man passende Plättchen umzudrehen, um das eigene Huhn schnell weiterzubewegen. Gerade wenn man sich kurz hinter anderen Hühnern befindet ist die Spannung in einer Runde deutlich spürbar. Jede Partie hat aufs Neue sehr viel Reiz und sorgt nicht nur bei jungen Spielern sondern auch in Familienrunden für viel Spielfreude.

s Meinung:

Zurecht hat das Kinderspiel 1998 den Titel Kinderspiel des Jahres gewonnen, auch wenn das Aufdecken von Plättchen und das verbundene Ziehen von Figuren nicht neu sind. Die Art und Weise wie das Ganze aber auf Hühner und rupfenden Federn umgesetzt wurde ist einfach immer wieder faszinierend mit anzusehen. Jungen Spielern gefällt das Spiel auf Anhieb, aber auch in Familienrunden ist man mit Kindern immer wieder bereit, eine neue Partie zu wagen. Ein überaus lohnenswertes Kinderspiel, welches durch einfache Regeln fast jedes Kind begeistert.
Es ist und bleibt ein Klassiker, der nach Jahren an Beliebtheit nicht verloren hat.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

STRATEGIE
0 von 10
Nicht vorhanden.
INTERAKTION
4 von 10
Beim Überholen ist Rupfen angesagt!
GLÜCK
5 von 10
Sinkt im Verlauf der Partie!
PACKUNGSINHALT
8 von 10
Klasse Spielfiguren!
SPAß
8 von 10
Hoher Spielspaß dank witziger Elemente!
GESAMT-
WERTUNG:
8/10
Ein Klassiker mit einfachen Regeln und witziger Umsetzung!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

s Meinung:

Klaus Zoch hat mit "Zicke Zacke - Hühnerkacke" ein wirklich sehr gutes Kinder- und Familienspiel erschaffen und zu Recht 1998 den Titel Kinderspiel des Jahres gewonnen. Zwar sind die Mechaniken wir Jörg schon sagte nicht neu und innovativ, aber das Zusammenspiel von Material, Thema und Illustration und der große Spielspaß in allen Runden irren sich nicht - Das Spiel gehört in jeden Familienschrank.

Inzwischen gibt es auch einge Varianten von der Spielidee mit anderen Tieren, die genau so faszinieren.

Andreas Buhlmann für cliquenabend.de

STRATEGIE
0 von 10
Nicht vorhanden!
INTERAKTION
3 von 10
Haha die Feder ist mir.
GLÜCK
3 von 10
Nur zu Beginn etwas, später weniger.
PACKUNGSINHALT
10 von 10
TOP MATERIAL.
SPAß
9 von 10
In allen Runden sehr hoch.
GESAMT-
WERTUNG:
9/10
Ein Kinder- und Familienspiel mit lustigem Thema und schönem Spielmaterial, welches in jeden Spieleschrank gehört.
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder






Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Donnerstag 16.05.2013

Top-Listen – Kinder Spiele (Version 1)

Nachricht von 21:38 Uhr, Jörg, - Kommentare

Jörg’ Wertungen: Note 10/10: Topspiel tiptoi Reihe (Bücher, Spiele, einfach nach tiptoi unter Spielen suchen, beispielhaft hier "Mein großer Weltatlas) (Ravensburger)... ...

Dienstag 30.04.2013

Spieltest: Zicke Zacke Hühnerkacke (Zoch)

Nachricht von 23:05 Uhr, Jörg, - Kommentare

Noch so ein Klassiker, der in unserer Spieleliste nicht fehlen darf. Ungewöhnlich ist der Name, doch die meisten der Leser und Spieler kennen dieses Kinderspiel. Preisgekrönt hat es 1998... ...

Weiter zu allen News