Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 15.06.2017 - von Jörg

Bärenpark




Details


Verlage:
Autoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2017

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
30 - 45 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 8 Jahre

Durchschnittswertung:
7/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen





vorstellung vom 30.04.2017

Vorstellung: Bärenpark (Lookout Spiele)

Vorwort

Mensch Lookout, warum denn ein Plättchen-Puzzle-Spiel? Sind die Spieler mit Cottage Garden bzw. Patchwork nicht gesättigt und brauchen nicht noch ein weiteres?
Zu beiden Spiele habe ich auch meinen Senf dazu gegeben und jeweils eine Note von 7 (von max. 10) vergeben. Es bleibt somit noch etwas Luft nach oben, aber auch nach unten.

Ein erstes Prototypenvideo konnte ich Euch bereits kurz nach der Nürnberger Messe 2017 präsentieren und auch wenn hier die eine oder anderer Erklärung etwas zu kurz ausgefallen ist habe ich wie versprochen ein Video mit dem fertigen Spiel nachgeliefert. Zum Abschluss gibt es von mir hoffentlich noch ein paar warme Worte zu Bärenpark.

Spielablauf:

Willkommen im Bärenpark, denn hier darf jeder Spieler seinen eigenen Park mit Außengehege, Tierhäuser und Grünanlagen errichten.

Welche Anlagen in welcher Form zur Verfügung stehen ist auf dem Vorratsplan hinterlegt. Ausgestattet wird jeder Spieler zu Beginn mit einem Parkgelände (mit Eingang) und aufbauend darauf gilt es vier Geländetableaus mit Gebäuden/Anlage zu befüllen. Wie es sich für ein Puzzle gehört natürlich passend zueinander. Zu Beginn besitzt jeder Spieler bereits ein Plättchen und darauf lässt sich aufbauen.
Jeder Spieler ist reihum am Zug und führt die komplette Spielerphase aus. Zuerst muss der Spieler genau ein Plättchen aus seinem Vorrat in seinen Park anlegen. Anfangs spielt die Position weniger eine Rolle, doch im weiteren Verlauf müssen Plättchen aneinandergelegt werden. Dadurch verdeckt man Symbole und abhängig von diesem (ggf. mehreren) Symbolen erhält der Spieler weitere Plättchen für weitere Runden. Das Grubenfeld als Einzelfeld bleibt aber erst einmal offen und darf nur mit einer Bärenstatue (immer vom höchsten Wert ausgehend) belegt werden, wenn das Parktableau komplett bedeckt ist. Im Spielverlauf hat ein Spieler somit unter Umständen mehr Plättchen zur Auswahl oder auch mal keines. Im letzten Fall, wenn man kein Plättchen anlegen kann da man keines besitzt, nimmt sich der Spieler hierfür in seinem Zug eine Grünanlage.

Spielt man mit erweiterten Regeln wird die Phase um einen weiteren Punkt ergänzt, denn zu Beginn liegen drei von zehn Sorten von Auftragsplättchen aus. Erfüllt ein Spieler eine Bedingung, erhält er das jeweilige Auftragsplättchen (mit dem jeweils höchsten Wert).

Das Spiel endet, sobald ein Spieler alle seine vier Parkgelände abgeschlossen hat. Jeder andere Spieler ist noch einmal am Zug bevor es zur Punktewertung kommt. Hier fließen Werte für Bärenstatuen sowie die Werte der Plättchen (wie abgebildet) mit ein. Nutzt man noch die erweiterten Regeln, kommen noch die Punkte für die Auftragsplättchen dazu. Wer die meisten Punkte vorweisen kann, der gewinnt.

s Meinung:

Bärenpark ist ein weiteres Puzzlespiel und richtet sich ganz klar an Familien. Dabei wirkt es nicht so abstrakt wie beispielsweise Cottage Garden oder Patchwork. Das Thema passt und ich hätte mir das Ganze auch gut als Thema mit einem Freizeitpark vorstellen können. Die Regeln sind einfach, auch wenn sich auf einem Tableau für den Aufbau ein kleiner Fehler eingeschlichen hat. Hält man sich an die Regeln kommt man recht zügig mit dem Spiel klar und was soll ich sagen: Es spielt sich unabhängig von der Spieleranzahl gut und macht einfach Spaß.
Müsste ich mich für eine der drei Puzzlelegespiele entscheiden würde ich Bärenpark nehmen, denn neben der Spieleranzahl finde ich es einfach schöngemacht, thematisch und perfekt für Familien geeignet. Für geübte Spieler gibt es mit den Auftragsplättchen sogar eine attraktive Ergänzung.
Bärenpark bietet untereinander aber kaum Interaktion, da jeder selbst für seinen Park verantwortlich ist. Sogar mein Sohn findet mit seinen fünf Jahren Gefallen daran, wobei man sich durchaus an die Altersangabe ab 8 Jahre halten soll. Kinder können es aber durchaus spielen, denn nur am Ende müssen ältere Spieler bei der Punkteaddition behilflich sein.
Ein insgesamt reizvolles Spiel und in Punkten ausgedrückt eine 7 (Tendenz zur 8). Somit in Anbetracht der drei hier aufgeführten Spiele das Beste, auch wenn mich mir die Schachtel für die Spielteile etwas größer gewünscht hätte.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
7/10
Puzzle-Legespiel mit schönem Thema und ideal für Familien!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

s Meinung:

Bärenpark gliedert sich in die gerade gut vertretenden Puzzlespiele für mehrere Personen ein. Dabei ist es sicherlich für reine Familienrunden am besten geeignet, da es Regeltechnisch am einfachsten zu verstehen ist, in allen Spielerkonstellationen gefällt und einen hohen Aufforderungscharakter besitzt. Wir selbst hatten viel Spaß beim Spielen und einige Runden die sehr begeistert davon waren.
Bärenparks große Stärke ist das Familien- und Generationsübergreifende Thema und der Wettbewerbs-Aspekt. Das Spiel selbst kommt einem wie ein schönes knuffiges Rennspiel vor und besitzt einfache Regeln beim Nehmen der Plättchen sowie beim Beenden des Spiels.

Wenn man nun die große Auswahl besitzt, ist die Frage welches Spiel eignet sich wann am besten?
Ein Fest für Odin  Nur für Vielspieler (wobei ich es ungern zu viert Spiele und bitte nicht mit zu krassen Denkern, dann dauert es zu lange)
Patch Work  Perfekt für Unterwegs und gerade zu Zweit TOP!
Cottage Garden  Mein Persönlicher Liebling mit gemischten Runden und in allen Konstellationen TOP.
Bärenpark  Reine Familienrunde oder Gelegenheitsspieler? Dann sollte es Bärenpark sein.

Man sieht für jeden Geschmack ist was dabei und alle Puzzlespiele der letzten Zeit spiele ich gerne mit. Ihr macht mit keinem was verkehrt, solltet aber zu dem Greifen was zu eurer Spielgruppe am Besten passt.

Andreas Buhlmann für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
7/10
Gutes Puzzelspiel gerade für Familien TOP geeignet.
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder









Videos

vorstellung vom 12.02.2017

Bärenpark (Lookout Spiele) / Neuheit Vorschau / Nürnberger Spielwarenmesse / Nürnberg 2017


Ähnliche Spiele

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Donnerstag 15.06.2017

Neue Spielberichte online

Nachricht von 11:20 Uhr, Jörg, - Kommentare

Endlich wieder was zum Lesen! Der Jörg ist zurück aus dem Urlaub und es gibt noch einiges zu veröffentlichen. Ich fange mal erst mal mit den Berichten an. Viel Spaß beim Lesen! ...

Mittwoch 17.05.2017

Podcast #28: Herner Spielewahnsinn 2017 (Berna & Smuker)

Nachricht von 12:15 Uhr, Smuker + Bernadette, - Kommentare

Bernadette und Smuker waren wie jedes Jahr zu Gast auf dem Herner Spielewahnsinn und konnten vor Ort einige Prototypen ansehen und spielen. Wir haben auf unserer Rückfahrt von Herne nach Frankfurt... ...

Sonntag 30.04.2017

Vorstellung: Bärenpark (Lookout Spiele)

Nachricht von 10:49 Uhr, Jörg, - Kommentare

Jeder Spieler baut an seinem eigenen Bärenpark. Der soll möglichst schön werden, also puzzelt ihr Außengehege, Tierhäuser und Grünanlagen geschickt aneinander, um ja... ...

Sonntag 12.02.2017

Caverna 2er und Bärenpark (Neuheiten von Lookout) - Nürnberger Spielwarenmesse 2017

Nachricht von 18:50 Uhr, Jörg, - Kommentare

Wir haben noch einige Überraschungen im Gepäck. Heute stellen wir Euch die Neuheit Bärenpark vor und werfen gleich noch einen Blick auf das Caverna für "zwei" Spieler. ... ...

Weiter zu allen News