Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 16.08.2013 - von Jörg

Kakerlakak




Details


Verlage:
Autoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2013

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
15 - 20 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 5 Jahre

Durchschnittswertung:
7.5/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen





Vorwort:

Der Ravensburger Verlag glänzte in den letzten Jahren mit elektronischen Brettspielen (z.B. Wer war’s, Schnappt Hubi, tiptoi) und diese Linie verfolgt man aufgrund des großen Erfolges immer weiter. Ein Brettspiel mit einer elektronischen Komponente zu verbinden ist aber einfacher gesagt als getan, denn nicht immer macht dieses Teil was es will. Das könnte man wohl auch von kleinen Ameisen oder Kakerlaken behaupten, die immer irgendwelche Wege suchen und finden. Ungenehm wird es insbesondere, wenn sie sich einen Weg durch die Küche bahnen oder sagen wir mal durch das Esszimmer, denn dort landet mit Sicherheit früher oder später das Spiel mit einer kleinen elektronischen Kakerlake! Was, eine Kakerlake im Spiel? Wohl zu viel Dschungel auf RTL geschaut, oder? Wie das funktioniert und ob das Spaß macht, verraten wir euch im Folgenden.

Ziel des Spiels:

Ziel der Spieler ist es die Kakerlake, die sich flink über den Spielplan bewegt durch Würfeln und Drehen der Besteckteile in die eigene Falle zu locken.

Spielaufbau:

Abhängig von der Spieleranzahl verschließt man die eine oder andere Falle und positioniert die Besteckteile wie angegeben. (Vier Alternativen gemäß Anleitung stehen zur Auswahl.)

Spielablauf:

Die Kakerlake bzw. den „Hexbug nano“ schaltet man auf der Unterseite ein und setzt ihn in die Spielfeldmitte. Durch die Vibration fängt er flink an zu laufen, wobei die Richtung nicht vorauszusehen und Umkehrbewegungen ständig möglich sind. Steuerbar ist das Ganze somit nicht.
Ein Spieler nimmt sich den Würfel und entsprechend dem Symbol nach dem Würfelwurf dreht er ein Besteckteil. Ziel ist es natürlich einen Weg zur eigenen Falle zu bauen.
Währenddessen läuft die Kakerlake immer weiter und die Spieler würfeln reihum und drehen an einem Besteckteil.
Sobald die Kakerlake in einer Falle landet, wird das Spiel kurz unterbrochen. Der Spieler erhält einen Spielchip, die Startaufstellung wird eingenommen und eine neue Runde beginnt.
Das Spiel ist zu Ende, sobald ein Spieler fünf Chips besitzt und damit das Spiel gewinnt.

Strategie:

Die strategischen Möglichkeiten sind sehr begrenzt, zumal viele vom Würfelwurf und der Bewegung der Kakerlake abhängt.

Interaktion:

Auch der Interaktionsfaktor ist sehr gering, es sei denn, man spielt mit der Variante, bei der man es dem Gegner schwer machen möchte!

Glück:

Der Glücksfaktor ist sehr hoch, da vieles vom Würfelwurf und der Bewegung der Kakerlake abhängt. Zudem hofft man gerade in voller Runde schnell wieder am Zug zu sein.

Packungsinhalt:

Nicht nur der Name springt einem praktisch ins Gesicht, auch das Cover und die damit verbundenen Komponenten sprechen wirklich Jeden an. Man ist einfach neugierig, was einem hier erwartet. In Punkto Material einmal wieder top, denn die Kakerlake, oder sagen wir einfach der Elektromotor mit Vibrationen und Beinen aus Kunststoff hätte man wohl nicht besser produzieren können. So geht auch der Preis mit ca. 25 Euro in Ordnung. Erwähnenswert ist sicherlich, dass neben der Batterie gleich noch eine Ersatzbatterie beigefügt wurde. Nach etlichen Runden mussten wir diese aber noch nicht einsetzen. Die Anleitung ist bunt und erklärt die Abläufe in aller Kürze.
Die Besteckteile lassen sich gut drehen und mithilfe der Plättchen kann man auch die Fallen gut verschließen.

Spaß:

Der Spaßfaktor ist unabhängig vom Alter der Mitspieler anfangs sehr hoch, doch schnell legt sich der Reiz, die Kakerlake in seine eigene Falle zu locken. So sind es am Ende noch die jungen Spieler ab ca. 5 Jahre, die von der Kakerlake gar nicht genug bekommen können. Im Hinblick auf die Altersangabe passt das somit alles, schließlich ist es ein Kinderspiel. Mit weiteren Runden versuchen die Kinder mögliche Wege der Kakerlake herauszufinden und nutzen auch gerne die Verteidigungsvariante um andere Mitspieler zu ärgern. Denn hier muss man versuchen, die Kakerlake nicht ins eigene Loch (Falle) zu lassen.

s Meinung:

Wieder einmal präsentiert der Ravensburger Verlag ein Spiel mit einer elektronischen Komponente. Dieses Mal ist es eine Kakerlake die flink über den Spielplan huscht. Ziel ist es, die Wege durch Würfelwurf so zu ändern, dass diese möglichst in die Falle des jeweiligen Spielers tappt. Keine leichte und insbesondere glücksbetonte Aufgabe, die anfangs wirklich allen Spielern, unabhängig vom Alter gefällt. Mit der Zeit und weiteren Runden fällt der Spielreiz, doch die jüngsten Spieler im Alter von 5 und 6 Jahren können nach wie vor nicht genug bekommen und basteln schon an eigenen Ideen und Spielabläufen. So ist dieses Kinderspiel für dieses Alter auch durchaus interessant, wenn nicht sogar lohnenswert, denn wann hat man schon einmal ein solches Tier in seinem Hause! Sofern die Kinder Spaß haben und das auch auf längere Zeit, kann man durchaus von einem reizvollen Spiel ausgehen.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

Vielen Dank an Ravensburger für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

STRATEGIE
1 von 10
Welches Besteckteil lohnt es sich zu drehen?
INTERAKTION
2 von 10
Nur bei der Variante vorhanden!
GLÜCK
8 von 10
Aufgrund des Würfelns und der Bewegung der Kakerlake sehr hoch!
PACKUNGSINHALT
8 von 10
Tolle elektronische Komponente!
SPAß
7 von 10
Stark abhängig vom Alter!
GESAMT-
WERTUNG:
7/10
"Alter beachten, denn nur Kinder im Alter von 5 und 6 finden auch auf Dauer an diesem witzigen und elektronischen Krabbelspiel ihren Spaß!"
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

s Meinung:

In Nürnberg waren wir cliquenabendler bereits schon sehr angetan von der Idee. Endlich hat ein Verlag auch die bei Kindern so beliebten Hexbugs in einem Brettspiel verwendet. Nach einigen Partien war bei uns schnell klar, das Spiel ist sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen (als kurzer Absacker) beliebt. Schnell bestellten wir uns im Internet einen weiteren Hexbug und spielen so auch ab und an die Fan-Variante (Den zweiten Hexbug will man nicht fangen, der bringt einen Minuschip ein).

Andreas Buhlmann für cliquenabend.de

STRATEGIE
1 von 10
Schnell denken und drehen.
INTERAKTION
1 von 10
Keine.
GLÜCK
8 von 10
Sehr hoch.
PACKUNGSINHALT
8 von 10
Schöne Komponenten.
SPAß
8 von 10
Bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen als Absacker.
GESAMT-
WERTUNG:
8/10
"Schönes Kinderspiel, welches aber als Absacker auch Erwachsenen gefällt."
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder









Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Samstag 15.02.2014

Nominierte Spiele - As d'Or 2014

Nachricht von 13:16 Uhr, , 4 Kommentare

Vielleicht kennt ihr den "As d'Or". Es ist ein Gesellschaftsspielpreis, der ähnlichkeiten zum Spiel des Jahres hat, aber nur in Frankreich an Französische Verlag vergeben wird. Er existiert schon seit... ...

Dienstag 17.09.2013

Ergebnis Deutscher Spielepreis 2013

Nachricht von 08:18 Uhr, Mario, - Kommentare

Das Ergebnis des diesjährigen Deutschen Spielepreis steht fest und gewonnen hat ... TERRA MYSTICA von Helge Ostertag und Jens Drögemüller aus dem Feuerland Spiele Verlag. Wir gratulieren... ...

Freitag 16.08.2013

Spieltest: Kakerlakak (Ravensburger)

Nachricht von 21:33 Uhr, Jörg, - Kommentare

Der Ravensburger Verlag glänzte in den letzten Jahren mit elektronischen Brettspielen (z.B. Wer war’s, Schnappt Hubi, tiptoi) und diese Linie verfolgt man aufgrund des großen Erfolges... ...

Dienstag 26.03.2013

Video mit Spieletipps für Ostern - Mittelbadische Presse TV

Nachricht von 22:07 Uhr, Jörg, - Kommentare

Um das Kulturgut Spiel noch weiter auszuweiten bin ich seit ein paar Monaten auch für die Mittelbadische Presse (TV) unterwegs und stelle in unregelmäßigen Abständen neue Spiele... ...

Weiter zu allen News