Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 02.01.2012 - von Jörg

Crosswise




Details


Verlage:
Autoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2011

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
20 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 6 Jahre

Durchschnittswertung:
7.3/10 bei 3 Bewertungen



Bestellen





event vom 13.09.2011

Cliquenabend Mallorca 2011: CrossWise (Schmidt Spiele)

Kurze Werbepause :-) noch 15 Sekunden

Vorwort:

Mit Qwirkle als Spiel des Jahres 2010 hat man als Verlag nicht all zu viele Möglichkeiten, das Spiel zu erweitern. Muss man auch nicht, denn mit Crosswise steht praktisch schon ein Nachfolger in den Startlöchern, den wir bereits in den Sommertagen 2011 ausgiebig testen konnten. Im Herbst 2011 erschien dieses Spiel dann auch offiziell im Handel. Dabei erinnern die Symbolsteine und das Material doch sehr stark an Qwirkle, das Spiel an sich soll aber einen ganz anderen Spielmechanismus bieten.

Ziel des Spiels:

Die Spieler versuchen durch das Legen von Steinen gewinnbringende Kombinationen zu bilden. Dabei muss man nicht nur die eigenen sondern auch die Reihen der Gegner im Auge zu behalten.

Spielaufbau:

Abhängig von der Spieleranzahl (bei 2 und bei 4 Spielern) wird in Teams gespielt und dabei sitzen sich die Spieler am besten gegenüber. Absprachen sind generell nicht erlaubt. Lediglich zu Dritt spielt ein Einzelspieler ein Team.
Der Spielplan wird in die Tischmitte gelegt. Darauf erkennt man die Reihen und Spalten sowie die möglichen Punkte durch Legen der Steine. Alle Spielsteine (42 Symbolsteine in 7 Farben und 12 Aktionssteine) kommen in den Beutel und jeder Spieler zieht vier Steine und stellt diese aufrecht vor sich ab. Lediglich in Partien zu Dritt erhält der Einzelspieler sechs Steine. Die Mitspieler sollten die Symbole nicht sehen.

Spielablauf:

Es wird reihum gespielt und der aktive Spieler legt dabei einen Stein auf ein beliebiges Feld des Spielplans oder führt mit dem Aktionsstein die entsprechende Aktion aus. Die Steine müssen dabei nicht angrenzend an andere Steine angelegt werden. Durch das Legen versuchen die Spieler hochwertige Kombinationen zu bilden und gleichzeitig diese in Reihen der Gegner zu verhindern.
Es gibt vier Aktionssteine mit denen man Steine entfernen, versetzen, tauschen oder durch eigene ersetzen kann. Die ausgespielten Aktionssteine werden auf den entsprechenden Eckfeldern des Spielplans gestapelt.
Am Ende des Zuges füllt der Spieler seine Auslage an Steinen wieder auf. Können keine Steine mehr nachgezogen werden, wird noch mit den verbliebenen Steinen weitergespielt.

Das Spiel ist vorzeitig zu Ende, wenn es einem Team gelingt, eine Reihe mit sechs gleichen Symbolen fertig zu stellen. Ansonsten geht das Spiel so lange weiter, bis das letzte Feld des Spielplans belegt wurde. Die Wertung erfolgt gemäß der Punkteübersicht auf dem Spielplan. Dabei spielt es keine Rolle, ob Steine in einer Reihe direkt hintereinander liegen.

Strategie:

Auch wenn man sich mit seinem Teampartner nicht absprechen darf, sind strategische Züge durchaus möglich und für den Spieler gegenüber erkennbar. Allerdings ist für eine erfolgreiche Strategie auch immer der passende Symbolstein von Nöten.
Dank der Aktionssteine hat man aber dennoch viele Möglichkeiten, punkteträchtige Reihe entstehen zu lassen. Dieses Setzen von Steinen sollte aber gut überlegt und möglichst gegen Ende des Spiels erfolgen. Durch das Stapeln der verwendeten Aktionssteine erkennt man dabei immer, welche Steine noch im Spielgeschehen sind.

Interaktion:

Die Kommunikation unter den Spielern ist gering und die Interaktion findet eher auf dem Spielfeld statt. Dabei versucht man immer an die Möglichkeiten und Ideen seines Teamspielers anzuknüpfen, um am Ende möglichst viele Punkte zu erhalten.

Glück:

Durch das regelmäßige Ziehen von Steinen hofft man natürlich gerade gegen Ende der Partie auf die passenden Steine.

Packungsinhalt:

Die qualitativ hochwertigen Steine kennt manch ein Spieler auch von Qwirkle. Hinzu gesellen sich ein Stoffsack sowie ein Spielplan, der alles Notwendige übersichtlich anzeigt. Auch die Anleitung ist gut strukturiert, so dass bereits nach wenigen Minuten eine Partie beginnen kann.
Das Cover vermittelt durch die angezeigten Steinen und Reihen bereits, was die Spieler hier erwartet. Der Preis liegt bei ca. 25 Euro, der aus unserer Sicht auch angemessen ist.

Spaß:

Bereits nach der ersten Partie zu Viert waren wir begeistert und anschließend folgte eine Partie nach der anderen. Schnell wird man aber feststellen, dass dieses Spiel ideal auf die Mitspielerzahl 4 zugeschnitten ist. Ok, auch 2er Partien lassen sich problemlos absolvieren, machen aber bei weitem nicht so viel Spaß. Zu Dritt ist das Spiel allerdings nur in der Konstellation „Einer gegen Zwei“ möglich, was durchaus funktioniert, doch uns spielerisch nicht überzeugt.

s Meinung:

Crosswise ist ein würdiger Nachfolger von Qwirkle und kommt gerade in Runden zu Viert sehr gut an.
Zu Zweit funktioniert die ganze Sache auch noch gut, lediglich zu Dritt kann es aufgrund der Teamkonstellation (Einer spielt gegen Zwei) trotz Regelanpassung nicht überzeugen. Das Material ist Top und jeder Qwirkle Fan wird mit Sicherheit auch Crosswise mögen. Die Regeln sind einfach und schnell erklärt und so eignet sich das Spiel nicht nur für Familien sondern auch Vielspieler. Zumindest hat es wirklich jedem in unseren Runden gefallen.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

Vielen Dank an Schmidt Spiele für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

STRATEGIE
7 von 10
Aktionssteine überlegt einsetzen!
INTERAKTION
6 von 10
Nicht jeder Stein bleibt von Anfang bis Ende liegen!
GLÜCK
6 von 10
Etwas Glück beim Ziehen der Steine gehört dazu!
PACKUNGSINHALT
7 von 10
Qualität und Preis stimmen!
SPAß
7 von 10
Zu Viert am Besten!
GESAMT-
WERTUNG:
7/10
Würdiger Nachfolger von Qwirkle, der insbesondere in Partien zu Viert überzeugt! Dabei liegen die Steine dieses Mal auf einem Spielbrett und durch geschicktes Legen versucht man möglichst viele Punkte zu generieren!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

s Meinung:

Crosswise kann ich im Gegensatz zu Qwirkle trotz meiner Farbsehschwäche uneingeschränkt spielen, ein erster großer Pluspunkt!
Als Freund von Teamvarianten bei (vor allem taktischen) Spielen war ich natürlich gespannt darauf, wie sich das Spiel in der Praxis schlägt. Zu viert macht es einfach Spaß, ist spannend und durch die Teamsituation von interessanten taktischen Entscheidungen geprägt. Natürlich gehört eine Portion Glück beim Nachziehen der Steine dazu, aber das betrifft alle Spieler gleichermaßen und außerdem kann man auch aufgrund der angenehm kurzen Spieldauer mehrere Partien hintereinander spielen.
Ich kann es natürlich nur schwer mit Qwirkle vergleichen, aber denke, dass Crosswise ein wenig anspruchsvoller ist, ohne dabei den Gelegenheits-Wenig-Selten-Familienspieler von heute zu überfordern. Da das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, gibt es von mir eine Kaufempfehlung. Auch als Geschenk ist das Spiel bestens geeignet.

STRATEGIE
5 von 10
Aktionssteine überlegt einsetzen!
INTERAKTION
7 von 10
Eigene Wertungen verbessern, oder lieber dem Gegner eine vermiesen?
GLÜCK
5 von 10
Der passende Stein zur richtigen Zeit, ja das wäre was!
PACKUNGSINHALT
9 von 10
Super Material, klar formulierte Anleitung und ein guter Preis.
SPAß
8 von 10
Vor allem zu viert in zwei Teams sehr hoch
GESAMT-
WERTUNG:
8/10
Spannendes, taktisches Legespiel, das im Team gespielt wird und vor allem zu viert sehr viel Spaß macht!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

s Meinung:

Crosswise hat mit dem Spiel "Qwirkle" bis auf die Optik wenig gemeinsam. Natürlich legt man auch hier Steine an, aber zum einen gibt es ein Brett und die Punkte und Legeregeln sind gänzlich anders. Trotzdem wird es nicht nur in unseren Runden sondern generell gerne mit Qwirkle verglichen. Zu viert fällt da meine Wahl eindeutig auf Crosswise und auch zu zweit würde ich eher zu Crosswise greifen. Hier ist das Spiel einfach etwas taktischer und die Teamvariante machen es sehr spaßig. Was aber nicht bedeutet, dass ich Qwirkle nicht spannend finde. Beide Spiele haben ihre Vorteile, beiden habe schöne Spielsteine aus dickem Holz und beides kann man auch prima mit Gelegenheitsspielern spielen.
Wer also ein gutes 2/4 Personenspiel sucht, abstrakte Spiele mag und schönes Material, der sollte hier zuschlagen. Einziges Manko, 3er Partien sind nicht so gut.

STRATEGIE
6 von 10
Alles überblicken und überlegt agieren.
INTERAKTION
7 von 10
Punkte einbringen oder Gegner stöhren?
GLÜCK
4 von 10
Nicht immer erhält man die Steine die man benötigt.
PACKUNGSINHALT
7 von 10
Gutes Spielmaterial, guter Preis!
SPAß
7 von 10
Zu viert super.
GESAMT-
WERTUNG:
7/10
Ein abstraktes Spiel welches gerade in 4er Runden komplett überzeugen kann. Gehört in jede gute Spielsammlung.
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder


Spielbrett Amerikanische Version


















Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Smuker (Andreas Buhlmann) , 02.01.2012, 18:21 Uhr
Wertung hinzugefügt.

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Freitag 14.10.2011

Die Onlinespielewelt wächst weiter

Nachricht von 20:30 Uhr, Mario, 1 Kommentare

Die digitale Spielewelt wächst nicht nur auf "Apfelbäumen", sondern auch auf den beiden Onlineplattformen Yucata und Brettspielwelt. Drei neue Spiele wurden zuletzt umgesetzt. ... ...

Dienstag 13.09.2011

Cliquenabend Mallorca 2011: CrossWise (Schmidt Spiele)

Nachricht von 08:53 Uhr, Smuker, - Kommentare

Unser "Cliquenabend Prototypen Gathering of Friends" hat dieses Jahr zum zweiten Mal stattgefunden und ist auch für nächstes Jahr wieder im Juli angedacht. Bei dem Event haben Redakteure... ...

Weiter zu allen News