Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 09.01.2014 - von Jörg

Fünf Gurken




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2013

Anzahl der Spieler:
2 bis 6 Spieler

Spielzeit:
25 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 8 Jahre

Durchschnittswertung:
7.5/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen





vorstellung vom 20.09.2013

Essen Neuheiten 2013: Futterneid, Fünf Gurken, Labyrinthe, Funkenschlag Erweiterungen

Essen Neuheiten 2013: Futterneid, Fünf Gurken, Labyrinthe, Funkenschlag Erweiterungen from Cliquenabend on Vimeo.

Kurze Werbepause :-) noch 15 Sekunden

Vorwort

Nach dem erfolgreichen Stichspiel Wizard dachte ich, dass die Zeit der Stichvarianten mit Stich-Meister, Wizard Extreme oder Sticht oder Nicht, um nur drei Spiele zu nennen, ein Ende hat. Von wegen, denn mit Fünf Gurken gesellt sich ein weiteres hinzu. Gemäß Anleitung bzw. dem kurzen beigefügten Video handelt es sich um eine moderne Variante des vor allem in Skandinavien bekannten Stichspiels Agurk. Das kennen wir allerdings nicht, doch uns reicht erst einmal dieses Spiel und so sind wir gespannt auf die Stichneuerungen.

Spielablauf:

30 Gurken (Figuren) und 60 Karten (je 4-mal die Werte 1 bis 15 in „einer“ Farbe) sind überschaubar und so erhält jeder Spieler nach gutem Mischen der Karten sieben davon auf die Hand. Auf den Karten sind neben den Werten aber auch Gurken abgebildet (Ausnahme Wert 1 mit dem Hinweis „2x“).

So werden in jeder Runde Stiche ausgespielt, wobei man den siebten Stich in der siebten und letzten Runde vermeiden sollte. Wurde eine Karte ausgespielt, müssen nachfolgende Spieler eine Karte verwenden, die entweder eine gleich hohe oder höhere Zahl besitzt (…als die bisher höchste gespielte Karte im Stich) oder sie spielen ihre Karte mit dem kleinsten Wert. Bei letzterer Aktion erfährt man schon etwas mehr über die mögliche Spielerhand. Viel wichtiger ist allerdings die letzte Runde und ein Spieler bekommt mit Sicherheit diesen Stich! Er hat es somit vergurkt und erhält als Strafe Gurken. Die siegreiche Karte zeigt die Anzahl der Gurken an. Dabei muss es allerdings nicht bleiben, denn liegt in der Auslage eine 1 verdoppelt sich die Anzahl der Gurken! Hat ein Spieler mehr als fünf Gurken vor sich liegen scheidet er aus. Ansonsten wird so lange weitergespielt, bis nur noch ein Spieler übrig bleibt.

s Meinung:

Auch wenn wir das ursprüngliche Spiel Agurk nicht kennen, ist dieses Fünf Gurken Variante sehr witzig und macht uns Stichspielern Spaß. Abgesehen mal von der ersten Partie, in der ich durch zwei Multiplikatoren gleich sechs Gurken nehmen musste und damit dieses Spiel bereits nach der ersten Runde verlassen musste.
In weiteren Runden schlug ich mich dann doch etwas besser, wobei natürlich viel von der anfänglichen Kartenhand abhängt. Glück spielt so durchaus eine Rolle zumal nur der siebte Stich entscheidet. Dieses kleine Detail verändert das Sticherlebnis enorm und so fiebert man immer wieder der letzten Runde entgegen. Spielerisch funktioniert das Ganze ab drei Spieler ideal, wobei wir bei sechs Spielern wirklich die oberste Grenze ziehen, auch wenn es lt. Autor mit 8 Spielern spielbar ist. Wer Stichspiele und auch Varianten mag, findet hier sicherlich eine schöne Abwechslung, die auch auf lange Sicht mehr als unterhält.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
7/10
Stichspiel, bei der nur eine Runde entscheidet. Ungewöhnlich, witzig, macht einfach Spaß!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

s Meinung:

Agurk ist ein klassisches Kartenspiel, welches mir tatsächlich auch nicht geläufig war. Friedemann Friese tritt mit der kleinen Autorenbearbeitung eines Kartenspieleklassikers aus anderen Ländern in die Fußstapfen von "Merle Robbins" die mit "UNO" im Prinzip den Klassiker "Mau Mau" bearbeitete oder auch der "Kosmos Verlag" der mit "Gelb gewinnt!" das italienische Kartenspiel "Scopa" bearbeitet hatte. Hierbei wurden wenig Regeln zum Original verändert und vor allem das illustrative Design verbessert. Trotzdem ist die kleine Änderung der Zahlenwerte und der besonderen 1 (Gurken zählen Doppelt), natürlich sehr reizvoll.
Auf unserem Mallorca Prototypengathering 2013 lernte ich das Spiel zum ersten Mal kennen und spielte es gleich an mehreren Tage immer wieder. Ich wusste sogleich hier liegt ein wirklich schönes, leichtes und spaßiges Kartenspiel vor welches auch eine gehörige Portion Pfeffer und Ärgerpotential bietet. Natürlich hängt man beim Spielen auch vom Kartenglück ab, aber taktische Entscheidungen sind auch wichtig und das stupide von Oben runter spielen hilft nur sehr selten zum Sieg.
Wer einfache Ärgerkartenspiele mit Suchtpotential mag, sollte hier unbedingt zugreifen, ihr verpasst sonst einen Klassiker, das Zweite Mal, immerhin kennt ihr Agurk auch noch nicht oder?

Andreas Buhlmann für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
8/10
Knackiges, einfaches und vor allem extrem spaßiges Kartenspiel
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder







Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Donnerstag 09.01.2014

Neue Testberichte online

Nachricht von 11:57 Uhr, Jörg, - Kommentare

Auf unserer Hauptseite sind neue Testberichte hinterlegt. Für Kartenliebhaber, Vielspieler oder auch Gelegenheitsspieler, für Jeden dürfte etwas dabei sein. In der nächsten... ...

Freitag 20.09.2013

Essen Neuheiten 2013: Futterneid, Fünf Gurken, Labyrinthe, Funkenschlag Erweiterungen

Nachricht von 09:48 Uhr, Smuker, - Kommentare

Auf unserem diesjährigen Mallorca Prototypenevent war die Stimmung überaus GRÜN, was sicherlich unter anderem an der Anwesenheit von Friedemann Friese war. Wir müssen wirklich sagen,... ...

Weiter zu allen News