Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Jury Spiel des Jahres kauft Französischen Spielepreis As d’Or

allgemein   |   Fr. 01.04.2016, 12:52 Uhr   |   Smuker   |   Kommentare (1)   |   Bookmark and Share

Update 5.4.2016 - Das ganze war natürlich ein Aprilscherz ;-)

(Kerpen/Cannes) Die Konsolidierung im Brettspielmarkt geht voran. Während in den letzten zwei Jahren vor allem Asmodee für eine Konzentration auf der Verlagsseite gesorgt hat, macht die neue Meldung nun eine Überraschung wett, mit der keiner gerechnet hat. Die Jury Spiel des Jahres e.V. hat bekanntgegeben den französischen Spielepreis “As d’Or” zu übernehmen.

„Der Preis hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen und wir erhoffen uns durch die Synergie-Effekte eine besser Marktdurchdringung auch in Frankreich.“ sagte dazu Juryvorsitzender Tom Felber. Der “As d’Or” hat sich in seiner fast 30jährigen Geschichte zu dem wichtigsten Preis in Frankreich gesteigert. “Es ist fast natürlich dieses Wissen zu ballen und so den deutschen Spiel des Jahres Preis auch besser nach Frankreich tragen zu können.

„Durch die Kombination mit der Expertise der Deutschsprachigen Kollegen erhoffen wir uns auch eine Bekanntheit im Deutschsprachigen Raum,“ sagte dazu Monsieur Phal. “Während wir eh dieselben Spiele wählen wie die Deutsche Jury, kann diese sich mehr auf das Marketing der Preise konzentrieren.”

Experten schätzen dass dies nur ein weiterer Schritt ist in einer Reihe von Konsolidationen im Spielbereich ist und in den nächsten Monaten und Jahren auch der Origins-Award in den USA, der “Jogi do Ano” in Portugal, Spiel der Spiele in Österreich, “Gar Roku” in Polen, “Premio Archipele” in Italien, “Golden Ludo” in Belgien und den Niederlande Spellenprijs in den Niederlanden von der Jury gekauft werden könnten. Es ist der einzige Preis mit dem finanziellen Polster alle diese anderen Preise zu kaufen.

Manche vermuten auch, das der Versuch dahinter steht groß genug zu werden, um nicht von Asmodee geschluckt zu werden. Gudio Heinecke, selber ehemals Mitarbeiter des Asmodee-Vorläufer-Verlags Pro Ludo, Mitglied der Jury Spiel des Jahres und Angestellter von Monsieur Phal könnte hinter all diesen Plänen stecken. Immerhin hat er schon vor Jahren eine Zusammenarbeit mit Sebastian Wenzel angekündigt, welcher inzwischen verschollen ist.


Quelle:  Spiel des Jahres

<< nächst ältere   |   News Archiv   |   nächst neuere >>

1 Kommentare

GourMeckle, 01.04.2016, 20:23 Uhr
Ich bin entsetzt!
Hatte ja schon immer geahnt, dass Herr H. als subversives Element in die Spieleszene eingeschleust wurde. Wobei Ihr Cliquenabendler&Co noch nicht erkannt habt, dass Asmodee hinter alledem steckt!! -- und nicht eher Ruhe geben wird, bis sie alle Spielepreisjurys der Welt unterwandert haben (deshalb Herrn W.s "Weltreise", Ihr wisst schon..) - um dann mit einem Schlag - tada - weltweit nur Asmodeespiele zum Sieger zu küren, was den bis dato noch verbliebenen Konkurrenzverlagen den Garaus machen wird.
Dann wird man statt "Spiel"/"Boardgame"/Jeu" in allen Sprachen nur noch "Asmodee" sagen: "Also bis heut Abend dann. Und bring'n Asmodee mit!"

Kommentar schreiben:

Diese News ist lter als 788 Tage.
Kommentieren nicht mehr mglich...