Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Ersteindruck: Mandala Stones (Board & Dice) / Tabletopia Spielpartie mit Verlag

spiel   |   Di. 22.09.2020, 10:41 Uhr   |   Smuker   |   Kommentare (0)   |   Bookmark and Share

Mehr zum Thema

Klicke eines der folgenden Schlagworte an um nach weiteren Inhalten zu suchen:

Die Corona Zeit macht dieses Jahr alles anders. Wir sind gerade dabei mit Verlagen zu sprechen und stellen euch demnächst viele der ESSEN Spiel.digital und Herbstneuheiten der Verlage vor, sowohl als Audiopodcasts auf cliquenabend, als auch beim beeple Messeradio zusammen mit unseren Beeple Kollegen, als auch mit vielen Videos (ggfl. auch Live-Streams, da testen wir gerade noch). Außerdem wird es auch das ein oder andere Video einer Webkonferenz bei uns geben, wo wir über die Neuheiten sprechen.

Auch die Verlage haben sich an die aktuelle Situation weltweit anpassen müssen und so werden viele Spiel-Prototypen per Zoom, Webex, Teams, Skype, usw. bei den Verlagen vorgestellt und natürlich auch an diesen weiter getestet. Durch das Internet und den dort liegenden Möglichkeiten ist eine Audio & Video-Verbindung längst kein Problem mehr und durch Portale wie www.tabletopia.com ist auch eine schnelle Computerspielumsetzung eines Brettspiels kein Problem.

Die Plattform Tabletopia wurde im August 2015 mit Hilfe eines Kickstarter-Projektes ins Leben gerufen und ist seit 2018 als App im Itunes Store, im Googlestore und als Webplattform für Windows & MAC verfügbar. Ich selbst (Smuker) habe sie bis heute noch nicht genutzt gehabt, weil mir ein Brettspiel am Tisch einfach viel mehr Vergnügen bereitet, wo ich die ganze Haptik eines Spiels genießen kann, das Sprechen und Agieren mit den Mitspielern live miterlebe und einfach einen vergnüglichen Abend oder ganzen Spieltag mit Familie, Freunden und Bekannten verbringe. Wenn ich an einen PC, Tablet, Handy, Fernseher gehe um Eskapismus zu betreiben, spiele ich wenn überhaupt Single Player oder Multiplayer Computerspiele, bzw. lese News, Facebook oder schaue Videos. Oder ich lese einfach ein spannendes Buch (wo ich eh viel zu selten dazu komme), aktuell übrigens den Klassiker „DUNE – Der Wüstenplanet“ (59% schon gelesen laut Kindle) von Frank Herbert von 1965 (da die Neuverfilmung ja bald ins Kino oder Streaming kommt und ich das Buch tatsächlich nie gelesen habe). Aber ich schweife ab…

Wir wurden von Board & Dice eingeladen ihre Neuheit „Mandala Stones“ (geplant für Sommer 2021) per Audio & Videoverbindung mit der Tabletopia Plattform anzuschauen, zu spielen und uns einen Eindruck zu verschaffen. So wurden wir am 21.9.2020 um 11:00 Uhr eingeladen und nahmen gerne an diesem elektronischen Meeting teil.

Spielablauf:

Bei dem Spiel handelt es sich um das erste abstrakte Brettspiel des Verlages, welches mit 2-4 Personen gespielt werden kann. Das Spiel ist in 20-30 Minuten gespielt und präsentiert sich als Taktisches Sammel und Wertungsspiel von Mandala Steinen.

In der Spielmitte befindet sich ein Spielbrett auf dem sich zu Beginn 24 Spieltürme á vier runde Mandala Steine in verschiedenen Farben befinden. Stück für Stück werden diese Steine von uns aufgenommen, um mit den passenden Farben mit hohen Punkten zu werten und das seitlich liegende Mandala Feld zu füllen. Natürlich kann man dabei die Steine nicht einfach nach belieben nehmen sondern es gibt spieltechnische Einschränkungen. Die Mandala Türme sind in 4er Kombinationen aufgestellt und in ihrer Mitte befindet sich ein freies Feld. In dieses freie Feld kann man mit einem von 4 schwarzen Steinen hineinziehen und dann die passenden Steine im Uhrzeigersinn von den vier benachbarten Türmen entfernen. Dabei muss das Muster des schwarzen Turms mit dem Muster der Steine übereinstimmen (Mandala-Blume oder Mandala-Kreis) sowie auf der gegenüberliegenden Seite das mittlere Feld frei sein. Und je nachdem wie ich die Steine aufnehme liegt eine bestimmte Farbe oben. Dies ist für den zweiten Teil relevant, dann ich lege diese gerade erstellte Steinformation auf meinem Tableau auf einem leeren Platz vor mir ab. Je nachdem wo ich sie platziere, ist der obere Stein unterschiedlich viele Punkte wert. Drei Plätze werten die Höhe des Steinturms unterschiedlich (mal ist die Wertung hoch, wenn nur ein Stein platziert wird, mal wenn drei und mal wenn vier Steine dort liegen). Ein Platz bringt besonders viele Punkte ein, wenn die Türme auf den anderen vier Plätzen möglichst ungleich (Höhe) gebaut sind und ein Platz bringt möglichst viele Punkte, wenn sich viele unterschiedliche Farben im Turm befinden.

Wenn ich nun am Zug bin und keine Steine mehr einsammeln kann oder möchte, dann kann ich werten. Hierbei werte ich entweder Farbe oder Steinanzahl. Beim letzteren entferne ich von beliebig vielen Türmen den obersten Stein und erhalten dafür je einen Punkt (zwischen 1-5 Punkte). Das sollte man nur ausführen, wenn man keinen besseren Zug machen kann. Bei der Farbe, werte ich alle Türme, dessen Stein die selbe Farbe besitzen und erhalte Punkte je nach Mandala Feld. Hierbei sind Punkte zwischen 2-24 Punkte möglich. Danach platziere ich die Steine auf die Mandala Spirale und erhalte hier ggfl. nochmals +1 oder +2 Punkte (Wenn ich gewisse Felder überbaue).

Es wird solange gespielt, bis das Spielende Feld für die Spieleranzahl erreicht wurde. Danach kann noch jeder Spieler eine Endsiegpunktkarte werten (man hat zu Spielbeginn zwei auf der Hand) und der Spieler mit der höchsten Punktzahl gewinnt.

s Prognose:

Das Ganze erinnert von seinem einfachen Regelaufbau und den schönen Bausteinen an das beliebte Azul. Die runden Mandala-Spielsteine werden aus Bakelit gefertigt sein und 28mm Durchmesser haben sowie 7mm Höhe. Die Haptik können wir dabei natürlich nur erahnen, da wir es wie gesagt nur elektronisch gespielt haben. Die einfachen Regeln sorgen für ein schnelles Spielverständnis und sorgen trotzdem für eine gewisse Spieltiefe. Je nachdem wie ich die schwarzen Mandala Türme platziere, gebe ich meinen Mitspieler die Möglichkeit gewisse Steine zu erhalten oder für ihn zu blockieren. Das Mandala Ablagebrett hat man auch immer wieder im Auge und begutachtet die Wertungsmöglichkeiten seiner Mitspieler. Denn hier versucht man möglichst immer die +2 Punkte zu erhalten oder sogar die +1 und +2 Punktefelder. Da man beim Werten aber maximal 5 Steine übertragen kann ist hier das Timing besonders wichtig.

Interaktion ergeben sich also sowohl bei der Steinauslage als auch beim Timing des Wertens. Grundsätzlich handelt es sich dabei aber nicht um ein verkopftes Spiel. Zwar sind alle Informationen offen, aber wenn man mit Freunden spielt und man nicht 3-4 Züge im Voraus plant, kann man hier seinen Spaß freien Lauf lassen.

Das Spiel wird im Sommer 2021 für ca. 40$ erscheinen und es wird auch eine deutsche Version bei einem deutschen Verlag geben. Welcher Verlag dies ist, wurde uns allerdings noch nicht mitgeteilt. Wir selbst sind auf das fertige Produkt schon jetzt gespannt und hatten tatsächlich mit dieser Demo-Partie unsere erste Erfahrung mit Tabletopia. Ich gebe zu, dass es zu der aktuellen Corona Zeit eine sehr gute Platform ist um Spielneuheiten zu testen, ein Spielkonzept zu betrachten und ein Spiel anzuspielen. Auf Dauer wird so eine Plattform bei uns allerdings sicherlich nicht verwendet, da sie mir einfach zu wenig Haptik und den menschlichen Faktor überträgt. Für einen Verlag allerdings eine Prima Sache und einfach zu händeln, da keine Regeln in die Computerversion einfließen müssen. Man scannt einfach alle Spielelementgrafiken ein und definiert ihren Sinn (Spielfigur, Würfel, Kartenstapel, Nachziehstapel, Nachziehsack, Spielplan, etc.. Die Spielregeln müssen die Spieler kennen und einhalten. Denn Tabletopia verwaltet die Spielregeln nicht und erlaubt somit auch nicht legale Züge. Außerdem können die Spielsteine virtuell beim Platzieren umfallen oder nicht richtig platziert werden.

 


Quelle:  Zum Spieldatensatz

<< nächst ältere   |   News Archiv   |   nächst neuere >>

Spiele-Shop

Verknüpfte Spiele:

0 Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren