Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 14.03.2016 - von Jörg

Elfenland de luxe




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2015

Anzahl der Spieler:
2 bis 6 Spieler

Spielzeit:
60 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 10 Jahre

Durchschnittswertung:
7/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen





vorstellung vom 13.02.2016

Vorstellung: Elfenland deluxe (Amigo)

Vorstellung: Elfenland deluxe (Amigo) from Cliquenabend on Vimeo.

Vorwort

Im Jahr 1998 erhielt Elfenland den Jurypreis „Spiel des Jahres“ und in den Folgejahren konnte sich das Spiel durchaus mit anderen Preisträgern messen. Wie üblich bei solchen Preisträgern entstand kurze Zeit später die erste Erweiterung.

Mittlerweile sind knapp 20 Jahre vergangen und da das Spiel durchaus noch vielen Spielern bekannt ist hat man sich für eine Deluxe Version entschieden. Was daran wirklich deluxe ist wollen wir im Fazit näher aufgreifen. Zuerst einmal befassen wir uns mit den Abläufen, denn vielleicht kennt der eine oder andere das Spiel überhaupt nicht.

Spielablauf:

Aufgabe der Spieler ist es im Elfenland mit ihrem Stiefel möglichst viele Ortssteine aufzusammeln. Mit unterschiedlichen Beförderungsmöglichkeiten gelingt das Ganze am besten, doch leider stehen die Transportmittel nur begrenzt zur Verfügung und Mitspieler planen ganz andere Wege.

Das Grundspiel verläuft über vier Runden und jeder Spieler erhält zu Beginn einer Runde acht Reisekarten. Hinzu gesellen sich gezogene Transportmittel aus der verdeckten bzw. offenen Auslage. Die Steine liegen bereits in den einzelnen Orten und ausgestattet mit einem Hindernisplättchen kann recht schnell die Reise beginnen. Bei der Planung der Reiseroute legt jeder Spieler ein Transportmittel auf einen passenden Weg. Das geschieht aber nicht willkürlich denn hierzu vergleicht der Spieler seine Karten, denn um mit seinem Stiefel über diesen Weg zu reisen muss der Spieler auch passende Karten ausspielen. Die Planung der Reiseroute (Platzieren von Plättchen) dauert so lange an bis alle Spieler gepasst haben. Es beginnt der erste Spieler und zieht seinen Elfenstiefel von Ort zu Ort. Für jeden Weg muss er passende Karten (hinterlegt auf der Übersichtskarte) ausspielen und je nach Erfahrung und Glück kann ein Spieler durchaus 6 oder 7 Orte bereisen und sogleich die jeweiligen Ortssteine herunter nehmen. Liegt neben dem Transportplättchen auch ein Hindernis ist eine weitere passende Karte auszuspielen.

Am Ende werden alle Plättchen vom Spielplan entfernt, neue Karten ausgesteilt und die Reise beginnt wieder von vorne. Es gewinnt der Spieler, der die meisten Ortsteine einsammeln konnte.

Mit der beigefügten Variante und den zwölf Ortskarten versucht der Spieler am Ende möglichst nahe seinem zufällig zugeordneten Ort zu sein um keine Ortssteine zu verlieren.

Neben dem Grundspiel ist auch die Erweiterung Elfengold enthalten.

Hier liegen auf den Orten Goldstücke, die die Spieler beim Erreichen einzelner Orte erhalten. Das Spiel verläuft über sechs Runden und zu Beginn erhält jeder nur fünf Karten und etwas Gold. Die Spieler ziehen Reisekarten von einer Auslage und die Plättchen werden gegen Gold der Reihe nach versteigert. Ab sofort gibt es auch Hindernisse im Wasser (Seemonster) und Zaubersprüche erschweren bzw. erleichtern das Wegenetz. Auch hier versuchen die Spieler möglichst viele Ortssteine einzusammeln.
Mit Ortskarten, einer anderen Goldwertauslage und den Elfen-Zauberern (quasi Joker) kann man aber auch die eine oder andere gewünschte Variante einfließen lassen.

Als zweite große Ergänzung ist im Spiel Elfensea enthalten.

Die Regeln sind quasi identisch zu Elfenland, wobei hier auf der Rückseite und damit auf einem neuen Spielplan gespielt wird. Aber auch anhand der neuen Übersicht wird deutlich, dass die Transporte anders genutzt werden und neue Beförderungsmittel zum Einsatz kommen. Zudem haben die Spieler die Möglichkeit an Orten Bonusmarker einzusammeln, um diese gegen Karten abzugeben oder bis Spielende zu sammeln. Denn am Spielende erhalten die Spieler für Mehrheiten einzelnen Marker Extrapunkte. Hinzu kommen die Punkte für Ortssteine und der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

s Meinung:

Die Neuauflage und Deluxe Version von Elfenland gab den Auslöser zu diesem Spiel endlich ein Video zu erstellen. Auch wenn das damalige Spiel des Jahres (1998) knapp 20 Jahre alt kennt es vielleicht nicht jeder.

Doch was ist jetzt „deluxe“ an dieser Version? Das Spielmaterial wurde nicht angepasst und das Inlay wirkt sehr unpassend für diese Ausgabe. Auffallend ist insbesondere die grafische Überarbeitung wobei rein von der Optik und Spielweise man jetzt genauer hinsehen muss, um Wege nicht zu verwechseln. Neben dem Grundspiel ist auch die Erweiterung Elfengold und Elfensea enthalten, was aus meiner Sicht ein Pluspunkt ist.
Ich persönlich sehe das Ganze aber eher als Big Box und keinesfalls als Deluxe Version!
Ärgerlich sind auch die fünf Übersichtskarten und einer Karte aus dickem Karton (Stanzbogen). Warum nicht sechs gleiche Karten oder sechs Übersichten aus Karton?
Gerade von einer deluxe Version habe ich genau so etwas erwartet!

Trotz dieser Kritik wird der Kaufgrund dieser Ausgabe an den Erweiterungen liegen, denn viele Spieler kennen lediglich das Grundspiel und freuen sich mit Sicherheit über solche Ergänzungen, die zum Zeitpunkt des Berichtet „überteuert“ gehandelt werden.

Doch wie spielt sich Elfenland? Macht es (auch 20 Jahre später) noch Spaß?
Ich selbst besitze auch die alte Ausgabe und ich weiß nicht wie oft wir damals Elfenland gespielt haben. Zum damaligen Zeitpunkt gab es nicht viele neue Brettspiele, so dass Elfenland mindestens zweimal pro Woche auf dem Tisch landete. Auch 20 Jahre später haben wir nach langer Durststrecke wieder Elfenland gespielt und weiterhin empfehle ich das Spiel erst ab vier Spieler, da man sich zu zweit oder zu dritt kaum in die Quere kommt. Erfahrene Spieler sollten dann auch gleich zur Erweiterung greifen, damit das Spiel an Spannung nicht verliert.
Es ist nach wie vor ein gutes Familienspiel mit sehr übersichtlichen Regeln, die auch in der überarbeiteten Anleitung perfekt hinterlegt sind. Taktische Möglichkeiten, etwas Glück und etwas Interaktion sorgen für spannende Partien, so dass ich das Spiel auch nach so langer Zeit als reizvoll einstufe.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
7/10
Eher eine Big Box als eine deluxe Edition! Erst ab vier Spieler reizvoll und dank Erweiterungen durchaus spannend zu spielen.
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder





















Videos

preview vom 06.10.2015

Essen 2015 Videovorschau: Speed Cups: Fan-Edition (Amigo Spiele)

Essen 2015 Videovorschau: Speed Cups: Fan-Edition (Amigo Spiele) from Cliquenabend on Vimeo.


Ähnliche Spiele

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Montag 14.03.2016

Neue Berichte online

Nachricht von 22:48 Uhr, Jörg, - Kommentare

Es wird mal wieder Zeit für einige Spielberichte und wer unsere Seite fleißig verfolgt kennt vielleicht auch das eine oder andere Spiel aufgrund eines bereits veröffentlichten Videos.... ...

Samstag 13.02.2016

Vorstellung: Elfenland deluxe (Amigo)

Nachricht von 19:54 Uhr, Jörg, - Kommentare

Elfenland wurde 1998 zum Spiel des Jahres gewählt und viele unserer Leser und Zuschauer haben das Spiel mit Sicherheit im Regal. In diesem Video möchte ich kurz auf die einzelnen Abläufe... ...

Weiter zu allen News