Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 07.03.2017 - von Jörg

Kilt Castle




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2016

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
30 - 45 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 10 Jahre

Durchschnittswertung:
6/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen





vorstellung vom 22.11.2016

Vorstellung Essen 2016: Kilt Castle (Zoch)

Vorstellung Essen 2016: Kilt Castle (Zoch) from Cliquenabend on Vimeo.

Vorwort

Ein guter Jahrgang, zumindest für den Autor Günter Burkhardt, der gleich einige Neuheiten auf der SPIEL 2016 präsentiert. Das auf den ersten Blick illustre und witzig wirkende Kilt Castle ist im Hause Zoch erschienen und auch wenn die Türme und das Bauen von Stockwerken sehr stark an das Spiel Torres erinnern, verläuft das Spiel doch etwas anders.

Spielablauf:

Mithilfe von Baukarten die anfangs teils gestapelt am Spielfeldrand liegen errichten die Spieler Stockwerke. Ziel ist es möglichst große Flächen mit eigenen (von oben zu sehenden) Türmen zu errichten.
Ist ein Spieler am Zug, versetzt er erst einmal eine Baukarte, bevor im Anschluss jeder Spieler, dessen Farbe sich auf der versetzten Karte befindet einen Turm errichtet. Das Bauen erfolgt nur in dieser Spalte bzw. Zeile und auf freien Feldern darf kostenlos ein Turm errichtet werden. Das Überbauen kostet Geld (je nach Höhe) und das erhält der Spieler dessen Turm überbaut wird. Eine Wertung wird immer ausgelöst wenn die letzte Karte aus einer Reihe genommen wurde und dann zählt man lediglich die größte Fläche jedes Spielers. Sind Wappen zu sehen, gibt es Extrapunkte und Dächer werden jedem Spieler zugeordnet. Ein Dach wird aber immer nur platziert wenn gleich zwei Spieler aufeinander bauen.
Das Spiel endet sobald ein Spieler sein letztes Bauwerk errichtet hat. Wer das meiste Geld vorweisen kann, gewinnt.

s Meinung:

Kilt Castle hat mich positiv überrascht, denn nach der Erklärung (vgl. Video) wusste ich erst einmal gar nicht so richtig wie ich das Spiel einschätzen soll.
Das Bauen von Türmen und das Sichern großer Flächen die Punkte bringen hat aber durchaus seinen Reiz. Aber bitte nicht zu zweit, denn ich hasse es als Spieler zwei Spielfarben übernehmen zu müssen. Dann doch viel lieber zu dritt oder zu viert, wobei es mir persönlich am besten zu dritt gefällt. Es macht Spaß Karten auszulegen und Einfluss auf Gebiete nehmen zu können. Auch wenn man Mitspieler bezahlen muss lohnt sich das durchaus und gerade Türme mit eigenen Wappen will man möglichst oft in die eigene Wertung mit einbeziehen.

Ausgehend vom Cover habe ich ganz etwas anderes erwartet und mit Blick auf das Spielmaterial dominieren die Türme. Die Anleitung ist kurz und dank vieler Beispiele kann man schnell nach 5 bis 10 Minuten mit einer Partie beginnen. Das Spiel dauert auch kaum länger als 30 Minuten und bietet durchaus einige taktische Überlegungen.
Das Spiel gefällt mir durchaus wobei der Spaßfaktor nach einigen Partien etwas gesunken ist. Reizvoll ist das Spiel aber weiterhin und zu einer Partie würde ich auch nicht nein sagen.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
6/10
"Wer baut clever und auch auf Dauer effektiv? Probiert es aus!"
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder







Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Dienstag 07.03.2017

3 neue Spielberichte

Nachricht von 12:54 Uhr, Jörg, - Kommentare

Zuerst ein Klassiker mit "Das kleine Gespenst" und auch Evolution hat mit "Der Einstieg" bei mir eine neue Chance erhalten. Zuletzt noch Kilt Castle von Zoch was unter der Vielzahl... ...

Dienstag 22.11.2016

Vorstellung Essen 2016: Kilt Castle (Zoch)

Nachricht von 13:18 Uhr, Jörg, - Kommentare

Im Wettstreit errichten die Spieler den gemeinsamen Stammsitz. Lediglich zehn Karten – mit einem oder auch mit zwei Wappen – die in maximal fünf Reihen um das Spielfeld angelegt werden,... ...

Weiter zu allen News