Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 12.02.2014 - von Jörg

DUCKOMENTA Rommé




Details


Verlage:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2012

Anzahl der Spieler:
2 bis 6 Spieler

Spielzeit:
20-40 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 8 Jahre

Durchschnittswertung:
6/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen





vorstellung vom 03.10.2013

Essen 2013: Duckomenta Art (Pegasus)

Essen 2013: Duckomenta Art (Pegasus) from Cliquenabend on Vimeo.

Vorwort

Da gibt es so viele neue Spiele und die Cliquenabendler präsentieren uns einen Bericht über Rommé.

„Wer spielt denn heutzutage noch so ein olles Spiel?“
Auf den letzten Spieletagen bei uns vor Ort fragten uns doch einige ältere Damen ob es in unserem Spieleclub auch Kartenspieler gibt, die gerne und wöchentlich Doppelkopf oder Rommé spielen würden. Schnell kam man ins Gespräch, doch ich selbst hatte weniger Interesse jede Woche und das über Monate hinweg das gleiche Kartenspiel zu spielen.
Wobei ich gerne genau diese Ausgabe bei einem der regelmäßigen Abenden vor den Damen und Herren zücken würde. Denn ich bin mir sicher, mit Blick auf die Karten würde der eine oder andere mich sicherlich für verrückt erklären und mich dann nicht oder erst recht zu weiteren Spieleevents einladen. Denn dieses Rommé Blatt ist den Enten gewidmet, was man bei einigen Karten deutlich erkennt.

Dabei spielt sich Rommé in vielen Ländern sehr unterschiedlich, so dass auch der Pegasus Verlag im Vorwort der Regelerklärung sich dem geschichtlichen Hintergrund widmet. Etwas Humor darf dabei natürlich nicht zu kurz kommen: „Für die interDucks war die Erfindung der Spielkarte ein Segen, denn sie erlaubte ihnen, mit Menschen engere Kontakte zu knüpfen.

Spielablauf:

Das Spiel besteht aus insgesamt 110 Karten, bei dem Zahlen, Personen (Bube, Dame, König) und Joker zur Geltung kommen. Aufgabe der Spieler ist es Handkarten in Form von Reihen oder Sätzen auszulegen, um damit möglichst viele Punkte zu sammeln. Anfangs mit einer Kartenhand (13 Karten) ausgestattet führen die Spieler folgende Schritte reihum durch:
>Ziehen (zwingend)
Oberste Karte vom Nachzieh- oder Ablagestapel nehmen
>Ausspielen (optional)
Hierbei erfolgt eine Meldung/Erstmeldung bei der Karten als Satz (3-4 Karten mit demselben Wert) oder als Reihe (3 oder mehr Karten derselben Farbe und unmittelbar aufeinander) ausgespielt werden. Auf Details verzichten wir an dieser Stelle, zumal auch Joker als Austauschkarten zum Einsatz kommen können.
>Ablegen (zwingend)
Eine Karte auf den Ablagestapel legen.

Das Spiel ist zu Ende wenn ein Spieler seine letzte Handkarte auf den Ablagestapel legt. Jeder Spieler erhält Minuspunkte entsprechend der Kartenhand und so wird eine Runde nach der anderen gespielt bis ein Spieler eine vorab bestimmte Minuspunktzahl erreicht und damit das Spiel endet. Gewinner ist der Spieler mit den wenigsten Minuspunkten.

s Meinung:

Für manch einen klingt das Spiel wie im Vorwort angesprochen als ausgelutscht, andere dagegen spielen Rommé gerne und regelmäßig. Auch wir nutzen im Rahmen dieses Exemplars wieder die Zeit, um einen solchen Klassiker als Spiel wieder öfters zu spielen. Endlich mal Karten mit Werten und gängigen Bildern, wie ich sie bereits Anfang der 80er Jahre kennen gelernt habe anstatt viele bunte Bildchen, kräftige Farben und verschnörkelte Werte.
Ja, Rommé ist einfach anders und der Gag sind natürlich die abgebildeten Enten, welche Bube, Dame und König etwas anders aussehen lassen. Spielerisch funktioniert es aus meiner Sicht am besten ab drei Spieler, da hier das Ausspielen als Aktion am besten zur Geltung kommt. Der Reiz es zu spielen war immer vorhanden, auch wenn ich das Ganze nicht als „lohnenswert“ einstufen würde. Spannende Runden sind garantiert und nach einer Runde wird oftmals gleich die nächste Runde gespielt. Mit der Zeit stuft man auch den Minuspunktestand für das Spielende nach oben, um möglichst viele Runden am Stück absolvieren zu können.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
6/10
"Rommé Spiel mit Duck-Stil! Klassiker, der nach wie vor seinen Reiz hat."
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder





Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Mittwoch 12.02.2014

Neue Spielberichte online

Nachricht von 20:54 Uhr, Jörg, - Kommentare

Nachdem euch Mario anstatt wie üblich Andreas mit neuen veröffentlichten Videos verwöhnt, wollen wir wie geplant auch weitere Berichte zu Spielen online stellen. Für Kinder aber... ...

Donnerstag 03.10.2013

Essen 2013: Duckomenta Art (Pegasus)

Nachricht von 13:38 Uhr, Smuker, - Kommentare

Druckfrisch aus dem Pegasus Verlag erschien Dauckomenta Art vor ein paar Wochen, wir haben uns sogleich vor die Videokamera gestellt und stellen euch hier die Entenversteigerung genaustens vor. Update... ...

Mittwoch 02.10.2013

Pegasus Neuheiten 2013 - Berna und Smuker berichten über ihre Ersteindrücke der Neuheiten von Pegasus Spiele (Audiopodcast #12)

Nachricht von 07:50 Uhr, Smuker, - Kommentare

Der Pegasus Verlag ist nicht alzu weit weg von uns und wir sind von Zeit zu Zeit beim Prototypentesten auch Gast beim Verlag bzw. bei den Redakteuren. Auch besuchen wir in den letzten paar Jahren immer... ...

Montag 29.04.2013

Magere Ausbeute: Einbrecher klauen nur ein Kartenspiel....

Nachricht von 13:02 Uhr, Smuker, - Kommentare

Bei einem Einbruch in Leipzig waren die Diebe wohl sehr in Eile, nicht wählerisch oder nur auf der Suche nach einem neuen Kartenspiel.   Wie die Polizei am Montag mitteilte, brachen... ...

Weiter zu allen News