Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Datensatz vom 29.09.2015

IKI




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2015

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
60-90 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 14 Jahre

Durchschnittswertung:
0/10 bei 0 Bewertungen



Bestellen





Iki: Das Spiel der Edo-Kunsthandwerker ist ein Strategiespiel für 2-4 Vielspieler ab 13 Jahren mit einer Spieldauer von 60-90 Minuten. Es ist in der Stadt Edo in Japan, dem heutigen Tokio, angesiedelt.

Edo war eine florierende Stadt mit über einer Million Bewohnern. Die eine Hälfte Stadtbewohner, die andere Samurai. Edos Hauptstraße, im Bezirk Nihonbashi, war eine einzige Einkaufsmeile, auf der sich ein Stand an den anderen reihte. Dort konnte man nicht nur Kimonos und Reis, sondern auch unzählige andere wertvolle Gegenstände erwerben.

Auf eben dieser Straße in Nihonbashi ist das Spiel angesiedelt. Iki: Das Spiel der Edo-Kunsthandwerker entführt euch auf eine Reise durch die altehrwürdigen Straßen des alten Tokio. Lauscht den Marktschreiern auf dem großen Fischmarkt an der Nihonbashi-Brücke und trefft die unterschiedlichsten Handwerker, die sich in nahezu 800 Kunstrichtungen spezialisiert haben. Verhandelt mit Käufern und Verkäufern und werdet eins mit den Stadtbewohnern.

Eine der Hauptbeschäftigungen in Edo war die eines Kunsthandwerkers. Jeder der Handwerker in Edo nutzte seine ihm eigenen Fähigkeiten, um das Leben der Stadtbewohner zu bereichern. In diesem Spiel trefft ihr nicht nur Handwerker, sondern auch Straßenhändler, angestellte Verkäufer und Gewerbe, die in diesem Zeitalter einzigartig waren. Beispielsweise Puppenspieler, die euch in ihren Bann ziehen oder Ohrenreiniger, für die die Bewohner Schlange stehen. Iki vereint all diese Berufe zu einem einzigartigen Spiel.

Das Ziel des Spieles ist es, den Preis des Edoiten - so nannten sich die Bewohner der Stadt - zu erlangen, der am besten die Philosophie des "Iki" verkörpert. Was ist "Iki", fragt ihr? Es handelt sich um eine uralte Philosophie, die den idealen Weg beschreibt, unter den Menschen in Edo zu leben. Die Feinheiten der menschlichen Natur zu kennen, kultiviert und anziehend zu wirken... All das beschreibt Elemente eines wahren Iki-Meisters.Die Spieler müssen Künstler und Verkäufer anwerben und ihre Fähigkeiten fördern und trainieren. Sie müssen handeln, Einkäufe tätigen, Statussymbole für Edo errichten und zudem zur Entwicklung der Stadt beitragen.

Iki beruht auf der Spielidee des Spieles "Edo Craftsman Story", das im Frühjahr 2014 während des Tokio Game Marktes schnell ausverkauft war. Die Regeln und das Spieldesign wurden noch einmal aufpoliert und das Spiel unter neuem Namen wieder veröffentlicht.

In Edo gab es zahlreiche edle Berufe. Handwerker, wie beispielsweise Schreiner und Laternenmacher, außerdem Straßenhändler, Fischzüchter, Wassermelonenverkäufer, selbstverständlich auch Sushi-Meister und Soba-Nudelköche. Ausgesuchte Berufe dieser Zeit tauchen als Karten im Spiel auf. Der Schlüssel zum Sieg liegt darin, ihre individuellen Fähigkeiten weise einzusetzen.

Die Spieler werden zu Kaufleuten im antiken Edo und versuchen, innerhalb eines Jahreszyklus, in dem das Spiel spielt, die Philosophie des Iki bestmöglich zu personifizieren. Im Verlauf des Spiels heuern die Spieler Handwerker und Händler an, bringen sie in ihren Nagaya-Räumen unter und fördern deren Arbeit. Je weiter das Spiel voranschreitet, desto mehr rücken auch Gebäude in den Fokus, die von den Spielern gebaut werden, um Edo zu einer Weltstadt zu machen.

Das Spiel verläuft über 13 Runden, von denen die ersten zwölf jeweils einen Monat darstellen, die 13. Runde steht für das kommende Jahr. "Kaji to kenka wa edo no hana", Feuer und Kämpfe sind die Blumen Edos, heißt es in alten Schriften. Große Feuer waren alltäglich im antiken Edo. Um dieses Szenario in das Spiel zu bringen, bricht am Ende einiger Runden ein Feuer aus. Verfügen die Spieler nicht über genügend Stärke, um das Feuer zu löschen, können sie ihre Handwerker, Händler und Gebäude nicht schützen und müssen Einbußen hinnehmen.

Jede Runde ist in zwei Phasen unterteilt. Phase 1 beschreibt die Lebensweise (Ikizama), in Phase 2 führen die Spieler ihre Aktionen aus: Anheuern, Bewegen und Handeln.

Phase 1

Die Spieler wählen ihre Lebensweise entlang der fünf Felder des Lebensweges. Die Nummern auf dem Weg zeigen dabei sowohl die Spielerreihenfolge in Phase 2, als auch die Anzahl der Bewegungsaktionen.

Phase 2A - Anheuern

Von links nach rechts, anhand der Reihenfolge auf dem Lebensweg, können die Spieler eine Berufskarte auswählen, indem sie die entsprechenden Kosten zahlen. Die Berufskarte wird anschließend in einem freien Nagaya-Raum des Spielbrettes platziert und eine Spielfigur markiert ihren aktuellen Erfahrungswert. Bis zu vier Personen können die Spieler im Spiel gleichzeitig anheuern. Eine ausgewogene Verteilung ihrer Fähigkeiten sind dabei der Schlüssel zum Spiel.

Phase 2B - Bewegen und Handeln

Es gibt acht Geschäfte entlang der Hauptstraße in Nihonbashi. Bewegt eure Boss-Figur (Oyakata) im Uhrzeigersinn um so viele Felder vorwärts, wie in Phase 1 ausgewählt. Ihr könnt dann nach Belieben die Aktion des Geschäftes nutzen und mit dem dortigen Handwerker oder Händler interagieren.

Wenn ihr einen eurer Handwerker oder Händler mit einem Mitspieler tauscht, steigert sich seine Erfahrung. Erreicht er in seinem Beruf dadurch die höchste Erfahrungsstufe, zieht er sich in den Ruhestand zurück.

Dies ist ein Spiel-Datensatz. Bislang wurde noch kein ausführlicher Spieltest hinterlegt.

Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Wertungen vorhanden.

Bilder



Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Aktuell keine News vorhanden. Weiter zu allen News