Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 01.09.2015 - von Jörg

Beasty Bar




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2014

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
20 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 8 Jahre

Durchschnittswertung:
7/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen





preview vom 22.01.2015

Essen 2014 Video: Beasty Bar (Zoch Verlag)

Essen 2014 Video: Beasty Bar (Zoch Verlag) from Cliquenabend on Vimeo.

Kurze Werbepause :-) noch 15 Sekunden

Vorwort

Ansprechend, überaus ansprechend!
Ich rede hier vom Cover und dem Namen des Spiels. In kleiner und handlicher Form schreit es geradezu ausgepackt zu werden. Auf der Spielemesse Essen 2014 bekam es auf diversen Listen gleich gute Noten und nach einigen Monaten des Wartens liegt es uns jetzt auch vor. Nicht lange fackeln sondern spielen lautet die Devise. Aber ist es wirklich so gut?

Spielablauf:

Bestimmte Szenebars sind damals wie heute sehr beliebt und oft muss man sich auch etwas gedulden, bis man früher oder später rein darf. Aber bitte nicht alle auf einmal, so dass man immer wieder mit Wartezeit, Einschränkungen oder auch einer Abweisung rechnen muss.

Dieses Prinzip wird mit Beasty Bar umgesetzt und dabei erhalten die Spieler 12 unterschiedliche Tiere (Karten) einer Farbe, die mit Glück aber auch Können, dank ihrer Spezialaktionen, versuchen, hineinzukommen. Jeder besitzt das gleiche Set an Karten und anfangs hat jeder Spieler vier Karten auf der Hand.
Zwischen Eingang und Abweisung (Das war’s Karte) haben fünf Karten Platz. In seinem Zug spielt der Spieler eine seiner Karten aus und legt sie an das Ende der Warteschlange, quasi einer Drängelmeile. Anschließend führt er die Aktion der Tieraktion aus (dargestellt auf einem Übersichtsblatt bzw. bildlich auf der Karte), bevor im Anschluss die Aktionen der Tiere mit „ständig“/“dauerhaft“ durchgeführt werden. Im Anschluss wird geprüft ob fünf Karten ausliegen, denn dann werden die ersten beiden Karten zur Seite gelegt, da ihnen bzw. den Tieren Einlass gewährt wird. Die letzte Karte nimmt man aus dem Spiel bzw. legt sie separat ab. Zum Schluss zieht der Spieler eine Karte nach.

Das Prinzip ist schnell erklärt, doch jedes der 12 Tiere hat unterschiedliche Fähigkeiten. So kann man je nach Tierkarte andere Tiere aus der Auslage entfernen oder überholen. Die Reihenfolge der Tiere wird neu festgelegt oder auch mal der Einlass mit dem Ausgang vertauscht.  Bei den „ständig“/“dauerhaft“ Tieren überspringt beispielsweise ein Tier jede Runde erneut ein anderes.

Das Spiel endet sobald alle Spieler all ihre Tierkarten ausgespielt haben. Wer die meisten Tiere in die Beasty Bar ziehen konnte gewinnt.
In einer Variante geben die Tiere unterschiedliche Punkte, so dass hier der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

s Meinung:

Beasty Bar ist ein fantastisch illustriertes Spiel mit einem wirklich attraktiven Namen. Das Prinzip des Anstehens an einer Bar („Jeder will rein“) wird mithilfe von Tierkarten eindrucksvoll demonstriert und dabei hat jeder Spieler eine Sonderfähigkeit, um sich beispielsweise etwas nach vorne zu drängeln.
Die Karten fallen recht groß aus und die Anleitung und Übersicht liefert alle wichtigen Hinweise. Da man aber die Symbole auf den Karten anfangs nicht 100% zuordnen kann wirft man einen Blick in die Übersicht, doch nach 2 bis 3 Partien versteht man das Spiel und es läuft schon viel flüssiger.
Diese kleine Hürde muss man durchaus nehmen und gerade in Anfangsrunden zu dritt oder zu viert gibt es einige Unterbrechungen, um die Aktionen zuzuordnen.

Zu zweit kann man durchaus etwas taktisch agieren, da man sich die Restkarten seines Mitspielers einprägen kann. In Runden zu dritt und insbesondere zu viert ist es aber mehr ein Glücksspiel, auf welches man kaum Einfluss hat.
Wer also etwas planen will sollte zu einer 2er Partie nicht nein sagen, wobei der Spielspaß hier etwas zu kurz kommt.
Der erste sehr positive Eindruck relativiert sich in weiteren Runden und das unabhängig von der Spieleranzahl. Zwar spiele ich es ab und an gerne, doch bei weitem nicht so motiviert wie anfangs. Es ist vielmehr an Spiel für Zwischendurch bzw. Absacker und am liebsten mit Spielern, die es bereits kennen.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
6/10
Wunderbare Illustration und einfaches Spielprinzip, welches allerdings mit der Zeit an Reiz verliert.
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

s Meinung:

Beasty Bar sorgten schon in Essen 2014 für viel Aufmerksamkeit, was für eine kleine Schachtel mit wenigen Spielkarten gar nicht so einfach ist. Trotzalledem verbergen sich immer wieder grandios gute Spiele und der Spielekäufer sollte sich nie von der Schachtelgröße beeindrucken lassen (gute Beispiele für Klein Aber OHO sind z.B. Hanabi, The Game, Wizard, Bohnanza, 6 nimmt, ....).

Der Zoch Verlag ist für schöne Illustrationen, ausgeflippte Spielthemen und hohen Spielreiz bekannt und all dies zusammen hat er in dieser Schachtel perfekt vereint. Zwar kann man im Internet hier und da Beschwerden über die Symbolik finden, aber ich persönlich wüsste nicht wie man diese besser darstellen sollte und habe auch im Internet keine Besseren vorschläge lesen können. Natürlich sind die ersten zwei Partien etwas holprig, da man noch nicht alle Funktionen gut genug kennt. Danach läuft es aber wie Schmitz Katze und das Gelächter am Tisch ist hoch.

Beasty Bar ist ein traumhaft illustriertes Kartenspiel mit hohem Ärgerfaktor, viel Interaktion und viel Heiterkeit. Wir können das Spiel sowohl für Vielspieler als auch Familien wärmstens empfehlen.

Mein persönlicher Liebling ist übrigens das Stinktiert, ich könnte mich totlachen an dieser Illustration.

Andreas Buhlmann für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
8/10
Schönes Ärgerspiel mit liebevollen Illustrationen.
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder












Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

BINKABI (Yvonne Nomrosky) , 03.09.2015, 09:58 Uhr
Eine Frage,habe ich nur Probleme mit dem Ton oder liegt es am Video?
Jörg (Jörg Köninger) , 03.09.2015, 14:05 Uhr
Problem bekannt- wir sind dran ;-)
Jörg (Jörg Köninger) , 03.09.2015, 19:39 Uhr
am Mobilgerät kann es Probleme geben, ggf. Video länger laden lassen dann geht es.
Smuker (Andreas Buhlmann) , 03.09.2015, 20:06 Uhr
Hallo Yvonne... Ich hab mit dem Video keine Abspielprobleme, weder per PC (Firefox), noch per Ipad... Versuch mal das Video vorher zu laden (also play und dann sofort pause drücken und ein bisschen warten, dann wieder play drücken). Ansonsten vielleicht mal cookies löschen, flash aktualisieren... müsste gehen.

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Dienstag 01.09.2015

Neue Spielberichte online

Nachricht von 13:09 Uhr, Jörg, - Kommentare

Endspurt ist angesagt, denn in 5 Wochen ist schon die Messe in Essen. Somit neigt sich mein/unser Regal an "Neuheiten" dem Ende, so dass auch wieder einige noch fehlende Berichte online gehen.... ...

Donnerstag 22.01.2015

Essen 2014 Video: Beasty Bar (Zoch Verlag)

Nachricht von 09:00 Uhr, Smuker, - Kommentare

Stefan Kloß hat ein interessantes Kartenspiel mit viel Ärgerpotential entwickelt und der Zoch Verlag hat dies mit den wunderschönen und vor allem frechen Illustrationen von Alexander... ...

Weiter zu allen News