Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 10.12.2014 - von Jörg

Gold Ahoi!




Details


Verlage:
Autoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2014

Anzahl der Spieler:
2 Spieler

Spielzeit:
15

Altersfreigabe:
Frei ab 8 Jahre

Durchschnittswertung:
4/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen





review vom 01.06.2015

Videorezension: Gold Ahoi! (Lookout Games)

Videorezension: Gold Ahoy! (Lookout Games) from Cliquenabend on Vimeo.

Kurze Werbepause :-) noch 15 Sekunden

Vorwort

Lookout hat mit Patchwork oder dem „kleinen“ Agricola, um nur zwei Spiele zu nennen, wirklich sehr schöne und reizvolle Spiele am Start, welche als 2-Personenspiele auch auf Dauer überzeugen.
Das Spiel Gold ahoi! erschien dabei zur gleichen Zeit wie Patchwork, so dass wir auch diesem Spiel unser Augenmerk widmen. Das Cover spricht mich persönlich schon einmal an und Piratenspiele sind ja bekanntlich (fast) immer gut.

Spielablauf:

Doch nach dem Öffnen der Verpackung ist manch einer vielleicht verwundert, denn es befinden sich nur ein Stoffbeutel und 36 Plättchen darin. Wo sind die Piraten und wo die Dublonen? Nein, es werden nur diese Plättchen zum Spielen benötigt. Aufgabe der Spieler ist es, sich viele abgebildete Schätze zu sichern.

Zu Beginn sind die Plättchen alle im Beutel und im Spielverlauf entwickelt sich eine Auslage in der Größe 6x6, nicht mehr und nicht weniger.
Die Spieler sitzen sich gegenüber, ziehen jeweils ein Plättchen und legen es an. Dabei müssen lediglich drei Regeln beachtet werden. Ein Plättchen muss mindestens mit einer Kante an ein bereits gelegtes Plättchen angrenzen. Die Auslage darf nicht größer als 6 Reihen und 6 Spalten werden und kein Spieler darf eine neue Reihe auf der Seite seines Mitspielers eröffnen.

Wurden alle 36 Plättchen gelegt, erfolgt die Wertung und man erkennt bereits die unterschiedlichen Land- und Wassergebiete. Jede Schatztruhe ist einen Punkt wert und zusammen kontrolliert man die Anzahl der Zugänge zu den Schätzen. Wer mehr Zugänge vorweisen kann, bekommt die Punkte, bei einem Gleichstand bekommt keiner Punkte.

Am Ende gewinnt der Spieler mit der höchsten Punktzahl.

s Meinung:

Für ein abstraktes Spiel dieser Form hat man sich ja ein schönes Thema ausgedacht, doch richtig wohl fühle ich mich nicht.
Das Spiel plätschert vor sich hin und bei jeder weiteren Partie sinkt meine Motivation es erneut zu spielen. Spielen muss man es aber öfters, denn erst dann kann man sich ein genaues Bild vom Spiel machen. Wie ich diese Aussage liebe, doch besser wird es nicht.
Trotz etwas Taktik und der Motivation eine perfekte 6er Anfangsreihe vor sich zu haben ist der Glücksfaktor gerade gegen Ende sehr hoch. Ich habe oft das Gefühl keinerlei Einfluss zu haben und lediglich Plättchen zu ziehen und zu legen. Mit der Zeit kann ich mir einige Plättchen und Landschaften auch einprägen und weiß, welche Möglichkeiten es noch gibt.
Das alles ändert aber nichts an meinem Urteil, denn das Spiel ist für mich Langeweile pur!
Bin ich zu anspruchsvoll?
Keinesfalls, denn auf unserer Seite gibt es sogar eine Top-Liste mit abstrakten Spielen und auch diese Spiele kommen oft mit sehr wenigen Regeln aus. Doch die dort aufgeführten Spiele sind um Längen besser, so dass auch meine Mitspieler froh sind wenn ich sage, dass heute ein anderes Spiel in den Vordergrund rückt.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
4/10
Langweiliges Legespiel ohne Spannung! Tendenz nach unten!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

s Meinung:

Der Spielmechanismus ist an sich nichts neues oder innovatives. Zwei Spieler versuchen die Verbindungen zu ihrer Spielerseite möglichst gut zu platzieren. Auf dem Markt gibt es bereits einige Ähnliche Spielsysteme, wobei natürlich die Spielmechanik an sich dann doch anders ist.
Die grafische Umsetzung ist gut geglückt und auch die Spielidee mit dem ziehen aus dem Beutel auf reisen ideal. Allerdings stimme ich Jörg zu, es gibt deutlich bessere 2-Personenspiele auf dem Markt die ein ähnliches Spielkonzept verfolgen, aber einen viel höheren Langzeitspaß bieten. So verbirgt sich hinter Gold Ahoi! ein Spiel was sicherlich nicht sehr schlecht ist, aber auch in keine Jubelschreie verursacht. Das Wort "funktioniert" passt ganz gut und aus der heutigen Spieleweltsicht, langt dieses allein leider nicht.

Andreas Buhlmann für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
4/10
Schöne Reisespielidee, leider kein Langzeitspaß vorhanden.
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder







Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Montag 01.06.2015

Videorezension: Gold Ahoi! (Lookout Games)

Nachricht von 17:38 Uhr, Smuker, - Kommentare

Zweipersonenspiele sind inzwischen nicht mehr nur noch beim Kosmos Verlag zu finden sondern auch bei Pegasus Spiele und Lookout Games. Im folgenden Video schauen wir uns das einfache Legespiel "Gold... ...

Mittwoch 10.12.2014

Neue Spielberichte online

Nachricht von 22:54 Uhr, Jörg, - Kommentare

Mit hohem Tempo geht es gleich weiter mit neuen Berichten, denn die fast täglichen Spielrunden mit mehr oder auch mal weniger Personen bei uns zu Hause, sorgen dafür, dass viele Neuheiten... ...

Weiter zu allen News