Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 18.09.2012 - von Jörg

Streifentoni / Streifen Toni




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2012

Anzahl der Spieler:
2 bis 5 Spieler

Spielzeit:
15-20 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 4 Jahre

Durchschnittswertung:
5/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen





vorstellung vom 30.03.2012

Nürnberger Spielwarenmesse 2012: Streifen Toni (Zoch-Verlag)

Vorwort:

Da ist der Wurm drin wurde 2011 zum Kinderspiel des Jahres gewählt. Ein Jahr später hat der Zoch Verlag ein kleines Mitbringspiel veröffentlicht, welches nicht nur grafisch sondern auch im Hinblick auf die Abläufe daran erinnern soll. Ob es genauso viel Spaß macht und den Kindern gefällt, verraten wir euch im folgenden Bericht.

Ziel des Spiels:

Wir befinden uns in einem Schrebergarten und die Würmer wollen um die Wette wühlen. Da es aber geregnet hat findet das Spiel unter freiem Himmel statt. Die Spieler bzw. Würmer versuchen sich dabei so lang wie möglich zu machen, um das Spiel zu gewinnen.

Spielaufbau:

Die Wurmköpfe (abhängig von der Spieleranzahl) legt man mit etwas Abstand nebeneinander.

Je nach Spieleranzahl wird auch nur eine bestimmte Anzahl an Wurmteilkarten benötigt. Jeder Spieler erhält drei Karten und nimmt sie auf die Hand. Anschließend legt man sechs Karten vom Stapel verdeckt auf den Tisch.

Spielablauf:

Ein Spieler beginnt und legt eine seiner Karten verdeckt zu den sechs Karten in der Tischmitte. Dann nimmt man sich von dort eine andere Karte, deckt sie auf und legt sie als Wurmteil an seinen Wurm. Der Wurm wird somit immer länger. Zum Schluss zieht der Spieler eine neue Karte vom Stapel und nimmt sie auf die Hand. Sobald der Nachziehstapel aufgebraucht ist, kommt jeder noch drei Mal an die Reihe ohne dabei eine neue Karte nachzuziehen.

Am Ende verbleiben somit noch die sechs verdeckten Karte in der Tischmitte. Wer den längsten Wurm hat, gewinnt.

Strategie:

Da man nie weiß, ob es sich bei der abgelegten Karte um einen langen oder kurzen Wurmteil handelt, kann man auch nicht von all zu vielen strategischen Möglichkeiten sprechen. Blufft der aktive Spieler oder nimmt er sich die Karte in seinem nächsten Zug wieder?

Interaktion:

Auch von Interaktion kann in diesem Spiel nicht die Rede sein. Jeder Spieler kennt seine Möglichkeiten und dabei kommt ihm auch kein Mitspieler in die Quere.

Glück:

Durch das ständige Nachziehen und Ablegen von Karten bzw. Wurmteilen ist der Glücksfaktor sehr hoch.

Packungsinhalt:

Stark angelehnt am großen Brettspiel Da ist der Wurm drin gefällt uns die Illustration (Cover und Karten). Die Anleitung ist aufgrund der einfachen Abläufe kurz und der Preis mit ca. 6 Euro ist angemessen. Besonders witzig sind die Würmer dargestellt, wobei unsere weibliche jungen Spielerinnen sich mehr Wurmelemente in der Farbe pink gewünscht hätte.

Spaß:

Wir haben das Spiel mit mehreren Kindern ausprobiert und der Spielspaß war ähnlich hoch oder besser gesagt niedrig. In Punkten ausgedrückt zwischen 5 und 6.

Das ist sehr schade, zumal gerade das große Kinderspiel den jungen Spielern gefällt. In einer Spielgruppe hatten die Kinder auch das Problem, eine Karte abzulegen und eine „andere“ Karte aufzunehmen. Das muss man erst verstehen und umsetzen.
Dabei sind die Regeln ganz einfach, zumindest aus Sicht der Erwachsenen. Die Einflussmöglichkeiten sind aufgrund des hohen Glücksfaktors allerdings gering.

s Meinung:

Aus dem immer noch sehr beliebten Kinderspiel des Jahres 2012 Da ist der Wurm drin hat man ein Jahr später ein kleines Mitbringspiel entwickelt. Die Abläufe sind einfach und sehr glücksbetont. Der Spaßfaktor hielt sich aber in unseren Gruppen in Grenzen, zumal es auch nur um das Ziehen und Legen von Karten geht, um damit hoffentlich auch am Ende den längsten Wurm vor sich liegen zu haben.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

Vielen Dank an Zoch Verlag für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

STRATEGIE
0 von 10
Nicht vorhanden!
INTERAKTION
0 von 10
Nicht vorhanden!
GLÜCK
9 von 10
Kartenglück spielt eine große Rolle!
PACKUNGSINHALT
7 von 10
Schön illustriert!
SPAß
5 von 10
Auf Dauer fällt der Reiz!
GESAMT-
WERTUNG:
5/10
Glücksbetontes Mitbringspiel mit einfachen Regeln. Etwas mehr Abwechslung hätten wir uns gewünscht!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder









Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Dienstag 18.09.2012

Spieltest: Streifentoni (Zoch)

Nachricht von 21:30 Uhr, Jörg, - Kommentare

Da ist der Wurm drin wurde 2011 zum Kinderspiel des Jahres gewählt. Ein Jahr später hat der Zoch Verlag ein kleines Mitbringspiel veröffentlicht, welches nicht nur grafisch sondern... ...

Freitag 30.03.2012

Nürnberger Spielwarenmesse 2012: Streifen Toni (Zoch-Verlag)

Nachricht von 21:08 Uhr, Jörg, - Kommentare

"Jetzt ist auch unterwegs der Wurm drin! Im Kartenspiel können nun sogar 5 Würmer gleichzeitig den Garten umpflügen. Neu ist auch die schlaue Merkkomponente, die Kinder besonders... ...

Weiter zu allen News