Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 02.02.2012 - von Andreas

Mystery Rummy Fall 4: Al Capone




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2011

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
30

Altersfreigabe:
Frei ab 10 Jahre

Durchschnittswertung:
8/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen





review vom 02.10.2011

Mystery Rummy 4: Al Capone (Pegasus Spiele)

Vorwort:

"Mystery Rummy Fall 4: Al Capone" steht aktuell bei uns auf dem Prüftisch. Die Schatten seiner Vorgänger sind groß (8/10, 8/10 und 7/10 Punkte haben sie in unseren Tests erhalten) und ihr seid sicherlich gespannt ob das neuste Mystery Rummy in dieselbe Kerbe schlägt. Das Thema ist diesmal ganz im Gangstermilieu angesiedelt und es geht um Al Capone, einen der bekanntesten Namen für Verbrechen. Per Video haben wir euch die Neuheit bereits vor einiger Zeit vorgestellt, aber wie das Ganze in unsern Brettspieltestrunden angekommen ist verraten wir euch nun.

Ziel des Spiels:

Wie bei den anderen Mystery Rummy Spielen verbindet sich hier ein strategisches Kartenspiel mit einer Krimistory. Ihr habt die Aufgabe Chicago von den skrupellosen Gangstern zu befreien und der Herrschaft dieser Banden ein Ende zu setzen. Die Partie endet sobald ein Spieler/Team 200 Punkte erreicht hat, was ca. 4-7 Spielrunden dauert.

Spielaufbau:

Die Spielvorbereitungen gleichen ziemlich den Vorbereitungen, der anderen Mystery Rummy Spielen. Ihr benötigt natürlich einen Stift und Papier zum Notieren der Punkte.
Die Spielkarten werden gut durchgemischt und jeder erhält 10 Handkarten. Die restlichen Karten bilden die Fallakte und werden als Stapel auf den Tisch gelegt. Die oberste Karte der Fallakte wird offen neben diese platziert. Diese bildet den Ablagestapel der hier Unterwelt heißt.
Der Begriff der Fallakte sollte Mystery Rummy Spielern bekannt sein, der Begriff für den Ablagestapel ändert sich von Edition zu Edition und ist hier somit neu, nun aber zu den Spielregeln.

Spielablauf:

Wie bei allen Rummyspielen wird im Uhrzeigersinn gespielt. Ist man am Zug muss man zwingend eine Karte ziehen. Hier finden wir auch schon den ersten Unterschied zu den anderen Mystery Rummys. Ihr zieht zwei Karten von der Fallakte oder die oberste offene Karte von der Unterwelt.
Danach könnt ihr beliebig viele Karten ausspielen und zwar könnt ihr Hinweise (die Karten mit dem farblichen Rand und der Lupe als Symbol oben links) als Meldung (3 oder mehr gleichfarbige) ausspielen oder ergänzen, wenn eine Meldung schon irgendwo auf den Tisch liegt (egal ob beim gegnerischen Team oder in eurem). Die Karten legt ihr hierbei aber immer vor euch ab und legt sie nie bei gegnerischen Spielern an (so wie es im normalen Rommé der Fall wäre).
Liegt ein kompletter Satz Hinweiskarten einer Farbe (z.B. 7 Ralph Capone Karten) vor einem aus, so schiebt man diese zusammen und legt sie als einen Stapel vor sich ab. Dieser kann einem nicht mehr gestohlen werden.
Im Spiel gibt es auch viele Ereigniskarten (erkennbar am Hammersymbol oben links). Von diesen speziellen Karten, darf man pro Runde nur eine Karte ausspielen. Eine altbekannte Regel, die Mystery Rummy Spieler kennen sollten.
Die Ereigniskarten haben recht mächtige Funktionen. Man kann z.B. reihum nach einer bestimmten Kartenfarbe (man nennt einfach den Gangsternamen) fragen und erhält dann die Karte falls jemand diese hat. Noch mächtiger wird diese Karte (Agententreffen) allerdings, wenn man gezielt nur einen Mitspieler danach fragt. Dieser muss nämlich, dann alle Karten davon herausgeben, falls er sie besitzt.
Beim Durchsuchungsbefehl könnt ihr eine beliebige Karte aus dem Untergrund nehmen oder einen alle Karten einer Farbe, von dem man schon eine Karte ausliegen hat.
Elliot Ness bringt einem zwei weitere Karten von der Fallakte ein oder man deckt sieben Karten auf und kann diese seinen Meldungen zuweisen, wenn es möglich ist.
Und zuletzt der mächtige Überfall, hier nennt man einen Gangster dessen Meldung man schon hat und erhält dann alle ausliegenden Gangsterkarten. Diese Karte ist auch der Grund, warum Karten nur komplett sicher sind, wenn man das gesamte Set besitzt.

Nach dem Ausspielen der Karten muss man nun noch eine Karte in die Unterwelt legen und der nächste Spieler ist am Zug.
Der Durchgang kann auf zwei Weisen enden. Zum einen dadurch, dass ein Spieler seine letzte Handkarte auf die Unterwelt legt. Die andere Möglichkeit ist die Fallakte selbst, ist sie einmal komplett durchlaufen ist dies auch des Ende des Durchgangs.
Nun folgt die Punktwertung. Eine wichtige Sache hierbei ist wie der Durchgang beendet wurde. Ist es einem Spieler oder Team nämlich gelungen, die letzte Handkarte abzulegen und sie besitzen gleichzeitig noch den kompletten Satz Al Capone Karten (bestehend aus 8 Karten) vor sich, so erhalten die gegnerischen Spieler 0 Punkte.
Egal ob der obere Fall eintritt oder nicht, sämtliche Handkarten werden abgelegt und die Punkte von den offenen Hinweisen und Meldungen vor einem gezählt. Sobald ein Team 200 Punkte erreicht hat dieses gewonnen.

Teamvariante:

Spielt man zu viert kann man das Spiel perfekt im Team zusammen spielen. Hierbei sammelt nur ein Spieler eines Teams die Meldungen und Hinweise vor sich, damit die Übersicht gewahrt bleibt und man am Durchgangsende die Punkte leichter zählen kann.

Strategie:

Jede Mystery Rummy Edition von Pegasus hat ihren eigenen Flair und alle spielen sich etwas anders. In dieser Mystery Rummy Edition ist vor allem das Teamspiel sehr attraktiv und spannend. Gerade durch die Ereigniskarten wird für zusätzliche Taktik und Interaktion gesorgt.
Die Al Capone Karten sollte man grundsätzlich im Auge behalten, denn mit 0 Punkte möchte man möglichst nicht aus der Runde gehen. Auch ist es immer ein Wagnis viele Karten auszulegen, die dann vom Gegner mit einem Überfall geklaut werden können.

Interaktion:

Das Spiel lebt von gegenseitigen geben und nehmen. Man sollte sich merken, welche Farben vom Gegner gesammelt oder offen genommen werden und diese natürlich möglichst nicht ablegen. Gleichzeitig kommt durch die Effektkarten und die Ausschlussregel deutlich Interaktion und Spannung auf.

Glück:

Im Vergleich zu den anderen beiden Fällen ist hier etwas weniger Glück im Spiel, da man mit den Effektkarten leicht an fehlende Gangsterkarten heran kommt. Trotz alledem zieht man natürlich auch hier Karten blind von der Fallakte und kann am Anfang schon eine gute (viele gleiche Karten) oder schlechte (viele verschiedene Karten) Kartenhand besitzen. Da das Spiel aber meist über mehr als 4 Runden verläuft, gleicht sich dieser Faktor aus.

Packungsinhalt:

Der Preis und das Layout sind gleichgeblieben und hier gibt es so nichts zu meckern. Die Karten sind dick, die Farben gut zu erkennen und das Preis-Leistungsverhältnis von 8 € ist nahezu unschlagbar.

Spaß:

Hierbei handelt es sich um das vierte Spiel der Mystery Rummy Serie, benötigt man denn wirklich alle? Braucht man diese? Die Antwort hierfür muss jeder selbst finden unsere Antwort lautet aber schon mal eindeutig JA. Gerade das Teamspiel verläuft in Mystery Rummy 4 optimal und bietet einen neuen Blickwinkel.

s Meinung:

Mystery Rummy at it bests – zumindestens was das 4-Personenspiel anbelangt. Die Regeln sind einfach und schnell zu verstehen. Uns verwundet eigentlich, dass dies der vierte Teil der Serie ist, es hätte sich perfekt als Mystery Rummy 1 gemacht. Sowohl Familienspieler als auch Vielspieler waren vom Kartenspiel angetan und vor allem das 4-Personenspiel (Teamvariante) konnte komplett überzeugen. Wenn ihr Teil 1-3 besitzt kommt ihr auch hier nicht dran vorbei und werdet sicherlich auch weiterhin euren Spaß am mystischen Rommé-Spiel haben.

Andreas Buhlmann für cliquenabend.de

Vielen Dank an Pegasus Spiele für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

STRATEGIE
6 von 10
Immer alles im Auge haben.
INTERAKTION
6 von 10
Jeder Zug hat Auswirkungen. Ahhh.. und es gibt auch die Ereignisse..... grrr...
GLÜCK
5 von 10
Das Nachziehen ist glücksbetont, aber das gibt sich über die Partien.
PACKUNGSINHALT
10 von 10
TOP Preis-Leistungsqualität.
SPAß
9 von 10
Zu viert das beste MYSTERY RUMMY.
GESAMT-
WERTUNG:
8/10
"Alle vier Mystery Rummys haben was, dieses hier finde ich zu viert in der Teamvariante unschlagbar."
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

s Meinung:

Teil 4 der Reihe hat nicht lange auf sich warten lassen und wieder einmal glänzt das Spiel durch Top Qualität und einem super Preis!
Als besonders reizvoll erweisen sich in dieser Ausgabe die Ereignisse und Hinweise. Letztere insbesondere bei einem kompletten Set. Mit der Ausschlussregel bei Al Capone hat man dem ganzen noch ein i-Pünktchen drauf gesetzt.
Als Mystery Rummy erfahrene Spieler hat man die Abläufe schnell verstanden und schnell sind wird fasziniert von den spannenden Abläufen, die zu Zweit oder als Teamspiel perfekt funktionieren.

Nach dem jetzt auch diese vierte Ausgabe genau so gut wie die vorherigen drei Teile abgeschnitten hat, stellt sich fast nicht mehr die Frage, welche der Ausgaben den nun zu empfehlen ist. Kauft sie alle, denn am Preis kann es ja nicht scheitern. Spielerisch unterscheiden sich die Ausgaben nur aufgrund der Karten, vereinzelt anderen Mechanismen und je nach Ausgabe auch von der Spieleranzahl.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

STRATEGIE
6 von 10
Will man gleich das ganze Set?
INTERAKTION
6 von 10
Durch attraktive Ereignisse sind Einflussmöglichkeiten vorhanden!
GLÜCK
5 von 10
Glück beim Ziehen von Karten gehört dazu!
PACKUNGSINHALT
9 von 10
Top Qualität, sehr guter Preis!
SPAß
8 von 10
Zu Zweit oder als Teamspiel Top!
GESAMT-
WERTUNG:
8/10
"Super Qualität, super Preis und wieder einmal eine sehr gute Umsetzung bzw. Fortführung der Reihe!"
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder

Mystery Rummy 4: Al Capone








Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Donnerstag 02.02.2012

Spieltest: Mystery Rummy Fall 4: Al Capone (Pegasus Spiele)

Nachricht von 21:26 Uhr, Jörg, - Kommentare

"Mystery Rummy Fall 4: Al Capone" steht aktuell bei uns auf dem Prüftisch. Die Schatten seiner Vorgänger sind groß (8/10, 8/10 und 7/10 Punkte haben sie in unseren Tests erhalten)... ...

Sonntag 02.10.2011

Mystery Rummy 4: Al Capone (Pegasus Spiele)

Nachricht von 17:59 Uhr, Smuker, - Kommentare

Die Mystery Rummy Serie von Mike Fitzgerald ist inzwischen sehr beliebt in der Spielerszene und Pegasus zeigt mit Teil 4 den vermutlich krönenden Abschluss. Immerhin sind auch in Amerika nur 4... ...

Weiter zu allen News