Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 07.08.2015 - von Jörg

Imperial Settlers Nachbarschaftshilfe




Details


Verlage:
Autoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2015

Anzahl der Spieler:
1 bis 4 Spieler

Spielzeit:
60 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 12 Jahre

Durchschnittswertung:
8/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen





preview vom 04.10.2015

Essen 2015 Videovorschau: Imperial Settlers: Nachbarschaftshilfe (Pegasus Spiele)

Essen 2015 Videovorschau: Imperial Settlers: Nachbarschaftshilfe (Pegasus Spiele) from Cliquenabend on Vimeo.

Vorwort

Ein Auf und Ab der Gefühle! Imperial Settlers, das mittlerweile für mich lieb gewonnene 2-Personenspiel, zumindest spiele ich es am liebsten zu zweit hat Unterstützung bekommen.

Kleine aber fein und mit Nachbarschaftshilfe bekomme ich auf den ersten Blick genau dass was ich will: Mehr Karten

Spielablauf:

Genauer gesagt 55 Karten, bestehend aus Völkerkarten für Barbaren, Japaner, Römer und Ägypter. Damit wären wir schon bei 40 Karten und dazu gesellen sich noch allgemeine Karten sowie Karten für den neutralen Spieler.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten diese Karten ins Grundspiel einfließen zu lassen. Die Einfachste ist das Untermischen der Karten in das Grundspiel.

Wer es aber öfters spielt wird gerne sein eigenes Völkerdeck zusammenstellen. Hierbei orientiert man sich auch an den Symbolen auf den Karten.

Die neuen Karten bringen aber auch neue Regeln/Arten mit sich:
Die „offenen“ Produktionsorte funktionieren ähnlich wie bisherige solcher Orte. Mitspieler können eine neue Aktionsmöglichkeit nutzen, um einen Arbeiter dort hin zu entsenden. Das bedeutet auch, dass man keine eigenen Arbeiter in einen eigene offenen Produktionsort schicken kann und solche Orte nicht nutzen kann wenn der jeweilige Mitspieler gepasst hat.

Hinzu kommen Karten mit dem Hinweis „Produktions- und Fähigkeitsort“. Abhängig von dort gelagerten Gegenständen wird anfangs produziert.

Die dritte Neuerung ist die „Sofort-Karte“ und hier ist es die Karte des Vulkans. In dieser Erweiterung gibt es somit eine Karte deren Text (Vernichten eines Volkes/Karte) vorgelesen und ausgeführt wird.

s Meinung:

Ich habe mir mehr Karten nach dem Grundspiel gewünscht und mit dieser Erweiterung habe ich auch welche bekommen.
Bei drei Karten haben sich aber kleine Fehler eingeschlichen, welche bereits im Forum des Verlags mit folgenden Worten hinterlegt wurden:
Ruinen: "Alte Ruinen" stand in der Übersetzung und in dem Dokument, was ich weitergereicht habe. Warum "Alte" verloren ging, ist mir schleierhaft; ich habe es leider nicht gesehen. "Alte Ruinen" gefiele mir auch besser, hat aber für den Spielablauf keine Auswirkung.
Händler vom Nil: "Nilhändler" gefiel mir nicht, da der Händler ja nicht mit dem Nil handelt (wie ein Goldhändler mit Gold …); deshalb habe ich das geändert, in der Anleitung ist mir das dann durchgerutscht. Sorry, hat aber keinerlei Einfluss auf irgendwas, würde ich mal sagen.
Spionin: Das ist der ärgerlichste Fehler (wobei mich jeder kleine Fehler, wie auch die beiden darüber, sehr ärgert, da könnt ihr euch sicher sein - fragt meine Söhne …). Dieser Fehler ist leider bereits bei der Übersetzung geschehen, was MIR beim Lektorat nicht aufgefallen ist. Denn auf der englischen Karte steht ganz eindeutig - wie du Jan ja bereits angeführt hast -, dass die gewählte Karte für ein Handelsabkommen verwendet wird.
Korrektur-Optionen werden wir intern noch besprechen, einen Download wird es auf jeden Fall zeitnah geben. (Klaus Ottmaier, Redaktion Pegasus Spiele)
Mittlerweile gibt es auf der Verlagsseite einen Link mit dem korrigierten Kartentext. Jetzt hoffe ich nur, dass es früher oder später noch eine Ersatzkarte gibt.
Doch lohnt sich diese kleine Erweiterung?
Ja, auf jeden Fall, denn mit offenen Produktionsorten ist eine interessante Neuerung hinzugekommen, welche zu mehr Interaktion führt.
Am Spielprinzip ändert sich dabei wenig, aber gerade Fans des Spiels haben jetzt auch die Möglichkeit ihr eigenes Deck zu kreieren. Das einzige was mich etwas stört ist die Anzahl der allgemeinen Karten, aber diese Anzahl (13 Stück) ist wohl der Gesamtanzahl und dem Druck (für eine solches Set) geschuldet.
Als Fan des Spiels wird man an dieser kleinen Erweiterung nicht rum kommen und falls das einem immer noch nicht reicht kann man ja noch gleich die Erweiterung „Die Atlanter“ kaufen.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
8/10
"Kleine, aber attraktive Erweiterung mit neuen Elementen."
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder






Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Sonntag 04.10.2015

Essen 2015 Videovorschau: Imperial Settlers: Nachbarschaftshilfe (Pegasus Spiele)

Nachricht von 15:07 Uhr, Smuker, - Kommentare

Imperial Settlers erschien dieses Jahr in deutscher Sprache beim Pegasus Spieleverlag und ist innerhalb der Vielspielerszene sehr beliebt. Da bleibt natürlich die Frage nicht aus ob auch die schon... ...

Weiter zu allen News