Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 07.12.2010 - von Jörg

Zombies 6 Erweiterung: Canale Mortale




Details


Verlage:
Autoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2010

Anzahl der Spieler:
2 bis 6 Spieler

Spielzeit:
60 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 16 Jahre

Durchschnittswertung:
6/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen





VORWORT:

Bisher hatten wir mit der einen oder anderen Zombie-Reihe einen Mordsspaß und hoffen, dass es sich auch mit dieser neuen Erweiterung und gleichzeitigen zweiten Edition (mit besseren Kartenteilen) nicht ändern wird.
Zum Spielen benötigen wir nicht nur ein paar untote Spielefreunde, sondern auch Elemente des Basisspiels. Wie üblich können wir, wie es in der Anleitung heißt, einige Regeln ignorieren, die uns nicht zusagen. Die blutige Zombiejagd kann somit in eine neue Runde gehen und wir sind gespannt, ob wir das Ziel erreichen.

ZIEL DES SPIELS:

An den bekannten Zielvorgaben (Hubschrauber erreichen oder Zombies töten) hat sich nichts geändert. Durch die Erweiterung kommen lediglich weitere Elemente zum Einsatz.

SPIELAUFBAU:

Die Kartenteile und Ereigniskarten des Basissets werden mit den Kartenteilen und Ereigniskarten dieser Erweiterung gemischt.
Zudem bekommt jeder Spieler zu Beginn zwei Kanalisationsmarker.

SPIELABLAUF:

Die bekannten Regeln haben sich nicht geändert bis auf eine Ausnahme:
Der Spieler darf ein namentlich gekennzeichnetes Gebäude von jedem beliebigen angrenzenden Feld betreten!

Und mit diesem kurzen Hinweis können wir uns den beiden Neuerungen widmen.
(Interessierte können die Abläufe zu den vorherigen Ausgaben und dem Basisspiel unseren Spieltests entnehmen.)

U-Bahn-Stationen
Die Stationen sind auf den Kartenteilen erkennbar und weisen mit einem Sternchen auf die Sonderregeln hin.
Betritt ein Spieler eine U-Bahn-Station kann er sich entscheiden, ob er eine der U-Bahn-Stationen (vorausgesetzt es liegen bereits weitere aus) nutzen möchte.
Falls ja, beendet der Spieler seinen Zug wie bisher, darf aber im Folgezug nichts unternehmen, außer gegen Zombies zu kämpfen, die ihren Weg auf dasselbe Feld gefunden haben. Im folgenden Zug zieht der Spieler auf eine neue U-Bahn-Station.

Kanalisationsmarker
Diese Marker stellen Ein- und Ausgänge zu dem unterirdischen Kanalisationssystem der Stadt dar. Einmal platziert kann die Position nicht mehr geändert werden. Jeder Spieler kann den Marker als Ein- oder Ausgang verwenden. Um den Kanal zu nutzen muss der Spieler dies angeben und seine Figur auf den Rücken legen. In den folgenden Zügen muss der Spieler eine Lebensmarke (oder Mutmarke >Zombies 5) abgeben, um in der Kanalisation zu bleiben.
Die Bewegungsweite wird durch den Würfel bestimmt und da sich der Spieler unter der Erde befindet, können ihm auch keine Zombies begegnen. Um die Kanalisation zu verlassen muss der Spieler einen Marker einsetzen (oder einen nutzen).

Strategie:

Erfahrene Zombie-Spieler wissen sehr schnell, wie man die neuen Spielelemente nutzt.
Da wäre zum einen die Gruppe der Zombie-Jäger die auf einen Hubschrauber keinen Wert legen und gerade zu gierig auf ein Gemetzel sind. Diese nutzen sehr gerne die U-Bahn um an neues untotes Fleisch zu kommen.
Gewiefte Spieler nutzen aber die U-Bahn, um gegen Ende des Spiels möglichst schnell den Hubschrauberplatz, der sich vielleicht am anderen Ende der Spielerposition befindet, zu erreichen. In bisherigen Partien ohne diese Erweiterung dauerte dies oft sehr lange, mit der U-Bahn klappt dies in kürzester Zeit. Man muss nur noch die Zombies vor den Feldern des Hubschraubers ausschalten.
Die U-Bahn wird aber auch dazu verwendet, um bestimmte Geschäfte (aufgrund einer Ereigniskarte auf der Hand) zu erreichen. Jetzt machen manche Karten auch mehr Sinn!

Kanaldecken eignen sich dagegen nur, um vor Zombies zu flüchten und unbeschadet ein Ziel zu erreichen. Wir sind allerdings knallharte Jäger und bis an die Zähne bewaffnet. So benötigten wir in unseren Spielpartien recht selten diese Kanaldecken. Wer sie aber nutzen will, nur zu, schließlich kann jeder Mitspieler davon profitieren.

Interaktion:

„Schleich Dich, das ist mein Revier!“
In kleinen Runden sind die Spieler oft auf sich alleine gestellt und so kommt es nur in größeren Spielrunden vor, dass Spieler gemeinsam auf die Jagd nach Zombies gehen.
Durch die Möglichkeiten der U-Bahn verändern sich allerdings sehr oft die Positionen der Spielfiguren.

Glück:

Der Glücksfaktor ändert sich mit dieser Erweiterung kaum. Die Abläufe mit den Würfeln bleiben erhalten und nur mit U-Bahn oder Kanalisationsmarker kann man flüchten oder sich einer Herausforderung stellen. Doch Vorsicht, die Ereigniskarten können ein Vorhaben schnell zunichte machen.

Packungsinhalt:

In dieser Erweiterung stecken gleich zwei Elemente: Zum einen die U-Bahn und zum anderen die Kanalisationsmarker. Mithilfe der neuen Ereigniskarten werden die beiden Bereich unterstützt, um sie attraktiv für einen Spieler zu machen. Doch nicht jede Karte bringt einen Vorteil.
Die Qualität der Kartenteile ist ein Tick besser als bisher, was auch die Angabe „zweite Edition“ kennzeichnet.
Ansonsten bleibt alles wie gehabt. Die Grafik ist blutig und brutal, nichts für Weicheier!
Preislich liegt die Erweiterung bei ca. 10 Euro. Ein Preis der in Ordnung geht.

Spaß:

Streng genommen besteht diese Edition aus zwei Erweiterungen: U-Bahn und Kanalisation
Der erste Bereich mit der U-Bahn bereichert das Spiel auf jeden Fall, da wir in vielen Spielen miterlebt haben, wie Spieler in aussichtloser Position ihren weiteren Weg gehen. Mit der U-Bahn hat man sehr viele Möglichkeiten und kann flexibel agieren.
Die Kanalisation haben wir dagegen eher selten benötigt, da wir entweder als knallharte Jäger auf untotes Fleisch fixiert waren. Oder wir waren so gut mit Markern ausgestattet, dass wir nicht extra ein Leben für ein paar Bewegungszüge ausgeben wollten.
Beide Bereiche blühen aber erst durch die Ereigniskarten richtig auf, doch die eine oder andere attraktive Karte muss man erst einmal auf die Hand bekommen.

s Meinung:

In den bisherigen Zombie-Spielen hat man oft das Problem, dass Partien aufgrund der weiten Entfernung und der Masse an Zombie-Figuren auf dem Spielplan sehr lange dauern können. Gerade mit der U-Bahn können die Spieler flexibler agieren und nutzen diese Möglichkeit auch gerne, um nicht nur bestimmte Geschäfte, sondern auch den Hubschrauber zu erreichen. Die Kanaldeckel sind dagegen eher was für Weicheier, die vor den Zombies untertauchen, doch hierfür einen Marker abgeben müssen. Insgesamt gesehen eine durchaus attraktive Erweiterung, die sich nicht nur grafisch an den Vorgängern anpasst, sondern auch neue Spannungsmomente hervorbringt.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

Vielen Dank an Pegasus Spiele für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

STRATEGIE
7 von 10
Lauf um Dein Leben oder nutze die Bahn!
INTERAKTION
6 von 10
Nicht immer schafft man den Weg alleine!
GLÜCK
8 von 10
Würfelglück bei Bewegung und Kampf.
PACKUNGSINHALT
7 von 10
Grafisch an den Vorgängern orientiert!
SPAß
6 von 10
Besonders die U-Bahn ist eine gute Spielidee und sorgt für schnellere Spielrunden!
GESAMT-
WERTUNG:
6/10
"Die beiden neuen Elemente sorgen durchaus für attraktive und spannende Situationen und können die zum Teil lange Spielzeit verkürzen."
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder
















Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Dienstag 07.12.2010

Spieltest: Zombies 6 Erweiterung: Canale Mortale

Nachricht von 21:08 Uhr, Jörg, - Kommentare

Bisher hatten wir mit der einen oder anderen Zombie-Reihe einen Mordsspaß und hoffen, dass es sich auch mit dieser neuen Erweiterung und gleichzeitigen zweiten Edition (mit besseren Kartenteilen) nicht... ...

Weiter zu allen News