Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 31.08.2014 - von Jörg

Edo: Expansion 1




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2013

Anzahl der Spieler:
2 bis 5 Spieler

Spielzeit:
60 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 12 Jahre

Durchschnittswertung:
7/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen





review vom 31.08.2014

Vorstellung: EDO + Expansion 1 (Queen Games)

Vorstellung: EDO + Expansion 1 (Queen Games) from Cliquenabend on Vimeo.

Kurze Werbepause :-) noch 15 Sekunden

Vorwort

Nachdem Edo in meinem Bericht als reizvoll eingestuft wurde wollte ich natürlich auch einen Blick auf die Expansion 1 werfen.
Wie üblich bei vielen Verlagen ergänzt man ein Spiel gern mit einer Erweiterung, wobei das in vielen Fällen nicht unbedingt erforderlich ist. Bei Queen Games spricht man dann von Modulen und hier sind es gleich mehrere, die einfließen. Schauen wir uns die einzelnen Neuerungen etwas genauer ein.

Spielablauf:

Bevor wir die Module erklären, erkennt man recht schnell, dass hier das Material für den fünften Spieler beigefügt wurde. Änderungen im Spielablauf gibt es dabei kaum, denn gespielt wird auf dem Plan für vier Spieler und die Abdeckplättchen werden entfernt. Da bereits in Partien für zwei bis vier Spieler fünf Rohstoffpakete zur Verfügung stehen passt auch hier alles.
Doch jetzt zu den Modulen.

Modul 1: Jiin – Buddhistischer Tempel

Jeder Spieler besitzt jetzt drei Tempel und eine Spielübersicht für den Tempelbau. Der Bau des Tempels kostet 1 Reis und 2 Holz und führt zu einem Siegpunkt. Platziert wird der Tempel außerhalb einer Stadt und ermöglicht eine kostenlose Bewegung auf angrenzende Felder.

Modul 2: Tokken – Privilegien

Auf einem Tableau werden Wunsch- und Privilegplättchen platziert. Die Spieler können anstatt einer Aktion auch ein Wunschplättchen (gemäß Symbol) erfüllen. Dies führt nicht nur zu einem Siegpunkt sondern auch zu einem darunter liegenden Privileg, welches man nutzen kann. Die Plättchen werden dann bei Ausführung aufgefüllt.

Modul 3: Ronin – Herrenlose Samurai

Die schwarzen Samurai (Ronin) sind nicht gerade Freunde der Spieler, denn ein Ronin platziert sich jede Runde (gemäß Plättchen aus dem Stoffbeutel) immer auf neuen Feldern. Dadurch wird es nicht nur schwieriger an viele Rohstoffe zu gelangen sondern auch das Bauen in Städten wird erschwert. Je nach Anzahl an Ronin in einer Stadt kann man nicht mehr Bauen oder erhält keine Gelderträge. Grund genug Ronin zu vertreiben, doch das gelingt nur mit einer Mehrheit eigener Samurai. Dieser Aufwand wird allerdings mit Roninplättchen (1 bzw. 2 Siegpunkte) belohnt.

s Meinung:

Welche Neuerungen diese Erweiterung bietet haben wir euch bereits kurz aufgelistet. Doch lohnt sich diese Erweiterung?

Zuerst einmal ist es schön, dass man das Material für den fünften Spieler beifügt, doch im Hinblick auf das Grundspiel und den Abdeckplättchen verstehe ich nicht, warum man das Material nicht gleich in die Grundbox integrierte, zumal sich am Ablauf so gut wie nichts ändert. Ich kann nur vermuten, dass man hier anfangs schon eine Erweiterung im Gedächtnis hatte und es in eine Erweiterung einfließen lassen wollte.
Zu fünft spielt sich Edo genau so gut wie in anderen Besetzungen.

Das erste Modul mit dem Tempel gefällt mir gut, zumal ich gerne auf dem Spielplan reise und mir früher oder später das passende Kleingeld fehlt. Zudem kostet der Bau recht wenig und bringt einen Siegpunkt. Ein Modul was wir in unseren Partien gerne nutzen.

Das trifft auch auf das zweite Modul zu, denn oftmals will man vielleicht eine Aktion nicht ausführen oder ist nicht wirklich glücklich damit. Mit den Privilegien hat man jetzt eine Alternative und bekommt neben einem Zusatzpunkt noch ein Privileg.

Das dritte Modul ist knallhart, denn damit gestaltet es sich gar nicht so einfach frühzeitig eine Partie zu beenden. Als wirkliches Geschwür auf dem Plan erhält man oft wenig Rohstoffe und kann im schlimmsten Fall in gewünschten Städten nicht bauen. Ein Kampf gegen Ronin ist möglich, doch das Verdrängen erfordert oft gute Planung. Fragt sich nur ob man den Aufwand für einen Siegpunkt betreibt, zumal man für zwei Siegpunkte doch sehr viele Opfer (insbesondere Reis) erbringen muss.
Dieses letzte Modul wird in unseren Runden kaum noch genutzt.

Insgesamt gesehen vier Ergänzungen von denen eine mich persönlich nicht überzeugt. Für Edo Liebhaber eine durchaus sinnvolle Erweiterung, die dem Spiel noch mehr Würze verleiht. Wer allerdings Edo nur am und an spielt, muss diese Erweiterung nicht haben.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
7/10
4 Ergänzungen in einer Erweiterung, drei davon lohnen sich, so dass Edo Liebhaber hier durchaus zuschlagen sollten!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder












Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Sonntag 31.08.2014

Spielbericht und Video: EDO + Expansion 1 (Queen Games)

Nachricht von 22:04 Uhr, Jörg, - Kommentare

Heute mal ohne Gameplaysequenz denn neben einer kurzen Erklärung zum Grundspiel EDO werfe ich auch einen Blick auf die Erweiterung! Für weitere Informationen ist zudem jeweils ein Bericht... ...

Weiter zu allen News