Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 05.02.2017 - von Jörg

Prof. Marbles




Details


Verlage:
Autoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2016

Anzahl der Spieler:
1 Spieler

Spielzeit:
10-20 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 7 Jahre

Durchschnittswertung:
7/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen





vorstellung vom 23.11.2016

Vorstellung Essen 2016: Prof. Marbles (Huch! & Friends)

Vorstellung Essen 2016: Prof. Marbles (Huch! & Friends) from Cliquenabend on Vimeo.

Vorwort

Ein großer Freund der Chemie oder Physik war ich noch nie, so dass man mir auch eher keine Reagenzgläser in die Hand geben sollte. Diesen Umgang bin ich einfach nicht gewohnt, doch genau diese Aufgabe wird jetzt von mir abverlangt. In diesem Logikspiel mit gleich sehr vielen Gläsern muss ich es mit Professor Marbles aufnehmen, der es ganz schön qualmen lässt und die Zutaten perfekt und mit dem kürzesten Weg nach Vorgabe befüllt.

Spielablauf:

Das schaffe ich doch sicher auch und jede Aufgabe zeigt den Beginn (Kugeln / Reagenzgläser) an. Das Ergebnis ist daneben zu sehen und auch die Anzahl der Versuche, die der Professor zum Umschütten benötigte. Kombinieren und Umschütten und das möglichst optimal mit wenigen Anläufen. Ziel ist es somit nicht nur die Lösung zu erreichen, sondern idealerweise auch die gleiche Zuganzahl wie Professor Marbles vorzuweisen.

s Meinung:

Endlich mal wieder ein ganz anderes Logikspiel! Hier werden Kugeln und Reagenzgläser benötigt und Aufgabe der Spieler ist es Reagenzgläser unterschiedlicher Größe und Kugeln umzuschütten. Aufgabe (Startformation) und Ziel werden bildlich angezeigt und dabei sollte man möglichst wenig Umschüttversuche unternehmen.
Gar nicht so einfach und die 60 Aufgaben sind ganz schön knackig, zumal ich es auch mit den angestrebten Versuchen (Anzahl) des Professors schaffen will. So musste ich dann doch den einen oder anderen Blick in die Lösung riskieren, wenn ich dann doch mehr Versuche benötigte. Die ersten Aufgaben sind dabei noch schnell zu lösen, doch der Schwierigkeitsgrad steigt sehr schnell an.
Als kleines Hilfsmittel für die Anzeige der Versuche liegt eine Zählscheibe parat. Eigentlich dachte ich so etwas brauche ich nicht, doch nach unzähligen Aufgaben war ich froh über diese Beigabe. Das Material (insbesondere die Gläser) ist sehr robust und die Aufgaben sind als Spiralblock beigefügt. Die Regeln sind klar und verständlich erklärt und dazu gibt es sogar für ungeübte Logikspieler noch ein paar Tipps.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
7/10
"Erfrischend neues Logikspiel mit durchaus kniffligen Aufgaben!"
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

s Meinung:

Der Pegasus bzw. Blue Orange Games Verlag hat mit „Dr. Eureka“ gezeigt, dass sich Reagenzgläser durchaus eignen Kinder wie Erwachsene mit Spaß und Spannung am Tisch zu halten. Das haptische Umschütten der Kugeln von Gefäß zu Gefäß macht einfach Laune und Spaß. Während es bei Dr. Eureka für 2-4 Personen darum ging möglichst schnell eine bestimmte Kugelformation zu bilden und dabei die Gläser sogar umgestülpt werden konnten geht es bei „Prof. Marbles“ darum möglichst mit wenig Umschüttungen zum Ziel zu gelangen und die Reagenzgläser sind dabei auch noch unterschiedlich hoch.

Das Ganze erinnert mich durch die Umschütt-Regel und die unterschiedliche Größe tatsächlich an den Film „Stirb Langsam 3“, wo John McClane (Bruce Willis) in Teamarbeit mit Zeus Carver (Samuel L. Jackson) auf Zeitdruck vier Gallonen Wasser abmessen müssen und dafür nur einen 3- und einen 5-Gallonen-Kanister zur Verfügung haben.

Der Trick bei diesen „Umfüllrätseln“ (Ja das ist tatsächlich der Fachtermini für so etwas) ist es sein Denkmuster anzupassen. Zum einen muss man sich damit auseinandersetzen, dass wenn ein Reagenzglas voll ist ein Rest verteilt und zum anderen damit, dass beim Umschütten sich die Reihenfolge der Kugeln umdreht.
Mir persönlich gefallen die Rätsel sehr gut und das Spielmaterial wurde angemessen hergestellt und verpackt. Die Reagenzgläser sind hochwertig und lassen sich haptisch gut fassen, sie zeigen außerdem direkt ihre Füllgröße mit einer Zahl auf dem Plastikglas an und auch das sonstige Material (Ringbuch, Umschütt-Zähler) überzeugt. Gerade bei den schwierigeren Rätseln ist der Zähler auch unbedingt notwendig, da man doch etwas durcheinander kommt. Bei den leichten bis mittleren kann man eigentlich auch noch laut so mitzählen.
Auch hier waren mir die Rätsel leicht-mittel erstmal zu einfach, wobei es ja extra zum einfachen Hineinkommen so entwickelt ist. Bei den schweren muss man dann wirklich schon etwas knobeln und ausprobieren um die Lösung in der perfekten Umschütt-Zahl zu erreichen.

Wer Logikspiele mag und mal nach etwas anderem Sucht sollte sich diese Umschütträtsel zu gemüte führen. Und wer den Spaß mit mehreren auf Zeitdruck erleben möchte, sollte zu „Dr. Eureka“ greifen.

Andreas Buhlmann für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
7/10
"Schöne Reagenzglas-Umschütträtsel für jeder Mann. Wer wollte nicht schon Mal wie John McClane Dinge umschütten um die Welt zu retten."
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder









Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Sonntag 05.02.2017

3 neue Spielberichte

Nachricht von 09:43 Uhr, Jörg, - Kommentare

Unterschiedlicher könnte die Spieleauswahl wohl kaum sein. Hit z Road, ein Zombie-Fun Spiel mit verrückten einfachen und glücksbetonten Abläufen. Ein Hamsterspiel für die Kinder... ...

Mittwoch 23.11.2016

Vorstellung Essen 2016: Prof. Marbles (Huch! & Friends)

Nachricht von 20:32 Uhr, Jörg, - Kommentare

Prof. Marbles steht Tag und Nacht in seinem Labor und experimentiert an der Weltformel. Mit ruhiger Hand und scharfem Verstand schüttet der Wissenschaftler vorsichtig Kugeln von einem Reagenzglas... ...

Weiter zu allen News