Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 25.04.2013 - von Jörg

Escape: Der Fluch des Tempels




Details


Verlage:
Illustratoren:
Verlag/Autoren/Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2012

Anzahl der Spieler:
1 bis 5 Spieler

Spielzeit:
10 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 8 Jahre

Durchschnittswertung:
8/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen





regelerklaerung vom 16.10.2012

Essen 2012: Escape (Queen Games)

Essen 2012: Escape (Queen Games) from Cliquenabend on Vimeo.

Kurze Werbepause :-) noch 15 Sekunden

Vorwort:

Es gibt Spiele, zu denen lohnt sich schon fast kein Bericht, da verschiedene Elemente nur schwer als Text zu erklären sind. Gerade wenn es wie hier unterschiedliche Sounddaten sind, die das Spiel begleiten und Einfluss auf den Ablauf nehmen.
So wird der eine oder andere jetzt sicherlich auf unser Video schwenken, um sich hier mit den wesentlichen Abläufen und Soundfiles das Spiel anzuschauen. Da wir allerdings viele der hinterlegten Spiele-Videos mit einem textlichen Baustein befüllen, versuchen wir die wichtigen Elemente des Spiels in Worte zu fassen. Dabei darf natürlich auch ein Fazit nicht fehlen.

Ziel des Spiels:

Die Spieler sind als Team in einem eingeschlossenen und verfluchten Tempel unterwegs. Durch Aktivierung von magischen Steinen bahnen sie sich die Flucht, bevor der Tempel nach 10 Minuten einstürzt. Begleitet wird das Ganze durch eine CD, doch dank der Datei auf der Seite www.escape-queen-games.com kann man diese auch auf anderen Medien abspielen.

Spielaufbau:

Am Anfang legt man die Startkammer bereit, auf der die Abenteurerfiguren platziert werden. Die restlichen Basiskammern, Ausgang und Steinkammern mischt man nach Vorgabe und legt sie als verdeckten Stapel bereit.
Abhängig von der Spieleranzahl werden die Würfel an die Spieler verteilt und magische Steine auf einer Ablage bereitgelegt.
Anschließend kann man sich noch den Ablauf in wenigen Minuten auf der Audiodatei anhören oder gleich auf die Spielsequenz übergehen.

Spielablauf:

Bevor wir euch die Bewegungen und Möglichkeiten der Figuren erklären einige Hinweise: Die Spieler sind hier in einem kooperativen Echtzeitspiel, so dass je nach Situation eine gemeinsame Planung erforderlich ist. Zwei mal im Spiel ertönt ein Gong und ein Countdown, so dass die Spieler schnell zurück zu ihrer Startkammer gehen müssen, um sich in Sicherheit zu bringen, denn sonst droht der Verlust von Würfel.
Jede Kammer besteht aus Öffnungen, mit oder ohne Treppe, so dass man auch überlegen muss, wo man Plättchen anlegt. Die Symbole darauf zeigen an, was man Würfeln muss, um Edelsteine zu platzieren bzw. wie man überhaupt in einen Raum gelangt.

All das geschieht mithilfe der Würfel. So benötigt man oft das Symbol des Abenteurers, um sich zu bewegen oder etwas zu entdecken. Mit dem Symbol der Fackel und der Schlüssel aktiviert man oft die magischen Steine und platziert diese auf dem Plättchen. Die schwarze Maske als Symbol blockiert den Würfel und erst mit dem Symbol der goldenen Maske darf man bis zu zwei dieser schwarzen Masken befreien. Wenn sich mehrere Spieler in einem Raum aufhalten, kann man so auch goldene Masken dafür verwenden, um anderer Spieler von schwarzen Masken und der Blockade zu befreien.
Alle spielen gleichzeitig und natürlich wird dabei schnell gewürfelt, denn erst mit dem Ausgang im Blickfeld und vielen aktivierten Steinen fühlt man sich etwas sicherer.

Die Aktionen im Einzelnen:

>Kammer betreten
Der Durchgang muss dabei frei sein (Treppe) und das/die rotumrandete(n) Symbol(e) muss/müssen gewürfelt werden, um überhaupt dort hin zu gelangen.

>Neue Kammer entdecken
Auf der Rückseite (Stapel an Plättchen) wird angezeigt, was man zu Würfeln hat und beim Anlegen sollte man auf Öffnungen achten.

>Magische Steine aktivieren
Durch Symbol und Anzahl wird angezeigt, was der oder die Spieler würfeln müssen, damit ein oder gleich mehrere Steine darauf platziert werden können. So würfelt man in einer Kammer oft gemeinsam, darf aber immer nur einen Bereich mit Steinen bestücken.

>Entfliehen
Zuerst einmal muss die Ausgangskammer ausliegen und sich der oder die Spieler darauf befinden. Es müssen entsprechend viele Schlüsselsymbole gewürfelt werden, wie noch Steine auf der Ablagetafel übrig sind um das Spielfeld zu verlassen. Ist ein Spieler entflohen, gibt er einen seiner Würfel einem Mitspieler, der diesen sofort einsetzen darf.

>Schicksalswendung
Haben die Spieler viele schwarzen Masken vor sich liegen, manch einer kann vielleicht überhaupt nicht mehr würfeln, kann man gemeinsam die Entscheidung treffen, das Schicksal anzunehmen. Alle Spieler werden von ihren schwarzen Masken befreit, allerdings wird ein weiterer Edelstein auf das Plättchen gelegt. Zweimal im Spiel (somit zwei zusätzliche Edelsteine) ist diese Aktion möglich.

Wie anfangs erwähnt gibt es zwei Countdowns und mit dem Dritten und der zugeschlagenen Tür sollten alle Spieler aus dem Tempel sein. Genau dann sind die 10 Minuten vorüber und sind alle in Sicherheit, hat man das Spiel gewonnen.

Anmerkung:

>Schwierigkeitsgrad erhöhen
Den Schwierigkeitsgrad kann man erhöhen, indem man die Anzahl der magischen Steine erhöht (z.B. 3 Steine bei Könner, 6 Steine bei Profis).

>Der Sand des Schicksals (Sanduhr)
Hat man keine Möglichkeit den Soundtrack abzuspielen, nutzt man einfach die Sanduhr, die man auf die Mitte der Startkammer setzt. Neigt sich die Sanduhr dem Ende, müssen alle Spieler so schnell wie möglich zurück in die Startkammer (ähnlich wie beim Countdown). Beim dritten Umdrehen sollte man so schnell wie möglich entflohen sein.

>Modul 1: Flüche
Hier kommen weitere Plättchen ins Spiel. Wird eine Kammer mit lila Maske entdeckt, zieht man das oberste Plättchen vom Fluchstapel und legt es aus. Es gibt unterschiedliche Flüche (z.B. keine Kammern betreten und entdecken), die vom jeweiligen Spieler alleine bekämpft bzw. gemäß Ansicht erwürfelt werden müssen.

>Modul 2: Schätze
Ähnlich wie die Flüche, nur sind es hier Schätze, die während eines Spiels Vorteile bringen, sofern man die angezeigten Symbole erwürfelt.

Strategie:

Zuerst einmal weiß ja jeder, dass man insgesamt nur 10 Minuten Zeit hat und dieser Zeit heißt es so schnell zu würfeln wie nur möglich. Abhängig von der Spieleranzahl teilt man sich dann auch gerne in zwei Teams auf, wobei man sich nicht aus den Augen verlieren sollte. Man weiß ja nie, wie einem die Würfel gesonnen sind. Da doch eine stattliche Anzahl von Steinen auf dem Tableau liegt versucht man erst einmal viele dieser Steine loszuwerden und gerade vor den ersten zwei Countdowns sollte man sich nicht all zu weit von seinem Startplatz entfernen. Geübte Spieler schaffen es sogar vor dem zweiten Countdown den Ausgang zu platzieren.

Interaktion:

Der Interaktionsfaktor ist sehr hoch, da man nicht nur gemeinsam spielt sondern sich oft auch gemeinsam durch den Tempel bewegt. Gemeinsam löst man Aufgaben und befreit sich dann auch mal wieder von schwarzen Masken. Mit etwas mehr Spielerfahrung delegiert ein Spieler oft auch das Spielgeschehen oder gibt wichtige Anmerkungen.

Glück:

Etwas Würfelglück gehört natürlich auch dazu, doch mit der Schicksalswendung hat man durchaus Chancen, das Spiel zu gewinnen. Oft endet das Ganze aber sehr knapp und gerade unter Nutzung von Modulen wird es unerträglich spannend.
Auch bei den neuen Kammern weiß man nie, was einen erwartet. Für etwas Glück ist somit durchaus gesorgt.

Packungsinhalt:

Rein von der Optik und der goldenen Schrift wirkt das Ganze wirklich klasse! Aber auch die Qualität des Inhalts ist sehr gut und die Anleitung perfekt strukturiert. Die mitgelieferte Sounddatei liefert sogar zwei unterschiedliche Files zum Spielen und sogar noch eine Kurzerklärung. Was will man mehr. Neben dem Grundspiel sind sogar gleich zwei Erweiterungen (Module) enthalten. In Anbetracht der Qualität und der Menge geht der Preis mit 40 Euro in Ordnung.

Spaß:

Die ersten Partien kann man sicherlich als Lernphase bezeichnen, denn zuerst muss man sich an die hektische Würfelei gewöhnen, bei der im Hintergrund noch eine geheimnisvolle Musik läuft, bei der manch einer sogar Gänsehaut bekommt. Schnell sind die 10 Minuten rum und anschließend ist man schlauer! Mit Sicherheit waren vielleicht Einzelkämpfer dabei, die meinten alles alleine machen zu können oder es waren langsame Spieler anwesend, die nicht nur beim Würfeln sondern auch bei den Möglichkeiten den Überblick verloren. Doch mit jeder Partie lernt man dazu und auch die beiden o.g. Spielertypen haben sich schnell an das Spiel angepasst. Mit jeder weiteren Partie wird man besser und dabei ist der Spaßfaktor gleichbleibend hoch. Selbst wenn man dann früher oder später eine Partie gewonnen hat versucht man es anschließend erneut. Dank weitere Alternativen und Module sorgt das für hohen Spielreiz, so dass Langeweile erst gar nicht aufkommen will. Allerdings muss man nach einer hektischen Partie erst einmal Durchatmen, so dass es zumindest bei uns an einem Nachmittag oder Abend oft nicht zu mehr als drei Partien in Folge gekommen ist.

s Meinung:

Wieder so ein Brettspiel? Oh nein(!), denn viele Spieler schreien gerade zu nach neuen Mechanismus und diese Schreie hat man gleich als Spiel umgesetzt. Als kooperatives Echtzeitspiel, begleitet durch einen Soundfile haben die Spieler als Abenteurer 10 Minuten Zeit, einen Tempel zu verlassen. Dabei müssen sie durch schnelles Würfeln ihren Weg zum Ausgang suchen und während dessen noch einige Aufgaben lösen. Die hektische Spielweise muss man erst einmal auf sich wirken lassen, doch unabhängig von der Spieleranzahl, vom Spielalter und vom Spielertyp hatten nicht nur wir, sondern auch unsere Mitspieler sehr viel Spaß. Jetzt könnte man ja meinen, dass die Luft raus ist, sobald man das Ziel einmal erreicht ist. Oh nein, denn dank weitere mitgelieferter Varianten und Module liefert das Spiel gleich neue Möglichkeiten. Dadurch wird es noch spannender aber auch schwieriger alles in der vorgegebenen Zeit zu erfüllen. Lohnenswert sind diese auf jeden Fall und der Spaßfaktor gleichbleibend hoch. Wer einmal ein ganz anderes und insbesondere auch innovatives Spiel sucht, welches neben Vielspieler auch Familienspieler anspricht, wird bei Escape fündig und seine Freude haben.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

Vielen Dank an Queen Games für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

STRATEGIE
5 von 10
Immer auf den Countdown achten!
INTERAKTION
9 von 10
Gemeinsam ans Ziel!
GLÜCK
3 von 10
Würfelglück spielt „etwas“ eine Rolle! Genug Möglichkeiten dem entgegen zu wirken sind aber vorhanden!
PACKUNGSINHALT
8 von 10
Angemessener Preis für das was man geliefert bekommt!
SPAß
8 von 10
Hoher Spielspaß und dank weiterer Module gleichbleibend!
GESAMT-
WERTUNG:
8/10
Kooperatives Echtzeitspiel mit Sound! Innovativ, spannend und attraktiv für Jung und Alt!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

s Meinung:

Spiele unter Zeitdruck mit Musik/Soundfiles gibt es relativ wenige auf dem Markt und ich habe alle sehr positiv im Gedächtnis. So war ich natürlich gleich freudig überrascht als ich vom neuen Queen Spiel erfuhr und hatte das Glück das Spiel damals schon vor der Essenmesse zu erhalten und ausgiebig zu testen.
Das Spielmaterial ist in typischer Queen Qualität, was immer hervorragend ist. Queen Spiele haben meistens einen Preis von 40 €, liefern aber immer TOP Material mit, sehr schöne Illustrationen und gute Spielregeln.
Auch bei Escape können wir da sicherlich nicht meckern. Das Spiel setzt die Stimmung gut um und die beiliegende CD sorgt für thematischen Zeitdruck. Die Soundfiles kann man übrigens auch auf sein Smartphone übertragen und/oder von der Webseite herunterladen.
Escape bringt hektik an den Tisch und ist durch die erhältlichen Erweiterungen und schon im Basis Spiel enthaltenden Module auch auf sehr lange Sicht weiter spannend. Sowohl Vielspieler als auch Familienspieler waren von dem Spielsystem angetan. Natürlich kann es in der Hektik auch mal zu Fehlern kommen, so dass man mal einen Würfel falsch interpretiert, aber das stöhrt den Spielfluss nicht und spätestens nach der ersten Partie hat auch jeder Spieler die Regeln verstanden.

Wir können Escape wirklich jedermann nur wärmstens Empfehlen.

Andreas Buhlmann für cliquenabend.de

STRATEGIE
4 von 10
Timing ist wichtig und hört auf den Countdown.
INTERAKTION
10 von 10
Hilft mir einer. Hallo??? Ah danke...
GLÜCK
6 von 10
Würfelglück ist nicht unwichtig, aber es gibt Wege dieses zu verbessern.
PACKUNGSINHALT
10 von 10
TOP Spielmaterial.
SPAß
8 von 10
Sehr Abwechslungsreich durch die Module.
GESAMT-
WERTUNG:
8/10
Dieses Kooperative Spiel wird sicherlich viele Begeistern, der Echtzeitdruck und das Material sorgen für eine sehr thematische Umsetzung.
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder















Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Dienstag 29.09.2015

Topliste: Würfelspiele "Jörg" September 2015 (Version 4)

Nachricht von 13:20 Uhr, Jörg, - Kommentare

Würfelspiele gibt es ja auch nicht gerade wenig, doch wo zieht man die Grenze. Genau das habe ich versucht und entstanden ist Version 4 der Würfelspiele. Viel Spaß beim Stöbern! ... ...

Freitag 25.09.2015

Topliste: kooperative Spiele "Jörg" September 2015 (Version 4)

Nachricht von 22:25 Uhr, Jörg, - Kommentare

Der Jörg ist ja nicht unbedingt der kooperative Spieler, doch schaut man sich die u.g. Liste an gefallen mir mittlerweile doch sehr viele Spiele aus diesem Bereich. Die Liste ist insgesamt sehr... ...

Donnerstag 09.05.2013

Top-Listen – kooperative Spiele (Version 1)

Nachricht von 22:19 Uhr, Jörg, 9 Kommentare

Seit einigen Wochen befassen wir uns mit den Top-Listen aus diversen Bereichen und gestartet sind wir mit den Würfelspielen, den Kartenspielen, den abstrakten Spielen und gehen jetzt über... ...

Donnerstag 25.04.2013

Spieltest: Escape - Der Fluch des Tempels (Queen Games)

Nachricht von 22:29 Uhr, Jörg, - Kommentare

Es gibt Spiele, zu denen lohnt sich schon fast kein Bericht, da verschiedene Elemente nur schwer als Text zu erklären sind. Gerade wenn es wie hier unterschiedliche Sounddaten sind, die das Spiel... ...

Dienstag 26.03.2013

Video mit Spieletipps für Ostern - Mittelbadische Presse TV

Nachricht von 22:07 Uhr, Jörg, - Kommentare

Um das Kulturgut Spiel noch weiter auszuweiten bin ich seit ein paar Monaten auch für die Mittelbadische Presse (TV) unterwegs und stelle in unregelmäßigen Abständen neue Spiele... ...

Dienstag 16.10.2012

Essen 2012: Escape (Queen Games)

Nachricht von 09:36 Uhr, Smuker, 13 Kommentare

Queen Games veröffentlich in Essen ein kooperatives Würfelspiel mit "Indiana Jones" Thematik. Das tolle daran ist, dass es eine CD enthält und man unter Zeitdruck aus der Pyramide... ...

Freitag 12.10.2012

Weitere Videovorstellungen zu Essen 2012 Neuheiten vor ESSEN!!!

Nachricht von 08:50 Uhr, Smuker, 3 Kommentare

Aktuell befinden sich 61 Videos zu den Essen Neuheiten 2012 bei uns, dabei beginnt die Messe erst nächste Woche. Wir waren und sind also dieses Jahr sogar sehr sehr fleißig (hoffentlich... ...

Weiter zu allen News