Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 19.02.2014 - von Jörg

Love Letter (Deutsche Ausgabe)




Details


Verlage:
Autoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2013

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
15 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 8 Jahre

Durchschnittswertung:
8.5/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen





Vorwort

Die amerikanische Version des Spiels erschien letztes Jahr in Essen und hat von Andreas und Berna 8/10 bzw. 9/10 Punkte erhalten (http://www.cliquenabend.de/spiele/743200-Love-Letter.html) --> Jetzt erschien das Spiel auch in einer deutschen Auflage bei Pegasus, so dass sich der Jörg das Ganze genauer anschaut. Regeltechnisch hat sich nichts geändert, so viel sei verraten, lediglich an der Verpackung bzw. am Material hat man Anpassungen vorgenommen. 

Spielablauf:

Aufgabe der Spieler ist es einen Liebesbrief der Prinzessin zu übergeben. Nüchtern betrachtet bedeutet das als Letzter in einer Spielrunde übrig zu bleiben bzw. mit dem höchsten Kartenwert zu gewinnen. Gespielt wird abhängig von der Spieleranzahl, bis ein Spieler X Herzen (=Punkte) vorweisen kann.
Hierzu benötigt man nur 16 Karten, die gemischt und jeweils eine davon an jeden Spieler verteilt werden. Je nach Spieleranzahl werden noch Karten offen bzw. verdeckt ausgelegt.
Blickt man auf die Karten wird klar, wie schnell das Ganze abläuft, denn im Spielverlauf zieht der aktive Spieler eine Karte und führt die Aktion eine seiner beiden Karten aus. Dann folgt schon der nächste Spieler. Die Runde endet mit dem Aufbrauchen des Nachziehstapels (und dem Kartenwert-Vergleich aller Mitspieler) bzw. mit einem Spieler, der übrig bleibt.

Die Karten im Einzelnen (zum Verständnis):

Wert 8 (Prinzessin, 1x im Spiel)
Aktion: Wenn du die Prinzessin ablegst, scheidest du aus.

Wert 7 (Gräfin, 1x im Spiel)
Aktion: Wenn du zusätzlich König oder Prinz auf der Hand hast, musst du die Gräfin ausspielen.

Wert 6 (König, 1x im Spiel)
Aktion: Tausche deine Handkarten mit der eines Mitspielers.

Wert 5 (Prinz, 2x im Spiel:
Aktion: Wähle einen Spieler, der seine Handkarte ablegt und eine neue Karte zieht.

Wert 4 (Zofe, 2x im Spiel)
Aktion: Du bist bis zu deinem nächsten Zug geschützt.

Wert 3 (Baron, 2x im Spiel)
Aktion: Vergleiche deine Handkarte mit der eines Mitspielers. Der Spieler mit dem niedrigeren Wert scheidet aus.

Wert 2 (Priester, 2x im Spiel)
Aktion: Schaue dir die Handkarte eines Mitspielers an.

Wert 1 (Wächterin, 5x im Spiel)
Aktion: Errätst du die Handkarte eines Mitspielers, scheidet dieser aus. (Gilt nicht für Wächterin.)

s Meinung:

Der Vorteil von Love Letter liegt auf der Hand, denn die Regeln sind einfach und nach Durchsicht der unterschiedlichen Karten kann man bereits in eine Partie einsteigen. Dank einer Übersicht für jeden Spieler behält man den Überblick und lernt sehr schnell die Feinheiten des Spiels kennen.
Was viele allerdings wundert ist der Name bzw. das Cover des Spiels, denn wir haben das Spiel auch mit Nichtkenner der Szene gespielt und die haben sich unter Name bzw. Cover nicht viel vorstellen können.
Viele waren allerdings in den Spielrunden positiv überrascht, wie flott das Ganze dann in der Praxis läuft. Abgeneigt weitere Partien zu spielen war keiner, sofern man zu Dritt, noch besser zu Viert am Tisch sitzt. Zu Zweit fehlt einfach der Reiz und die Aktionsmöglichkeiten kann man bei weitem nicht so ausreizen.
Glück spielt natürlich eine Rolle, denn schnell kann man bereits vorzeitig aus einer Partie fliegen. Die Karten sind sehr schön illustriert und im Vergleich zur AEG Ausgabe größer. Dank einer Spielhilfe und einer vorbildlichen Anleitung findet man sich schnell zurecht. Allerdings wird das Spiel bei dieser Ausgabe in einem kleinen Karton geliefert. Bei der AEG Ausgabe war es noch ein kleines Samtsäckchen mit den gestickten Wörtern „Love Letter“. Eine wie ich finde gute Entscheidung, denn ein Samtsäckchen mit den Worten Love Letter findet gerade bei Gelegenheitsspielern weniger Anklang. Mit der Schachtel in der Hand und den darauf hinterlegten Angaben kann man sich dann doch etwas mehr vorstellen.
Aufgrund der Einfachheit ist das Spiel für wirklich jeden Spielertyp attraktiv, auch wenn Vielspieler das Ganze eher als Absacker im positiven Sinne betrachten. Als Bluff- und Kartenspiel stellt es im Jahrganz 2013 für viele Spieler etwas Außergewöhnliches dar und zeigt wieder einmal, dass man um Spaß am Spielen zu haben nicht all zu viel Material benötigt.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
7/10
16 Karten, einfache Regeln und reizvoll auf Dauer! Liebesbriefe sind und bleiben einfach was Besonderes!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

s Meinung:

Love Letters war letztes Jahr in aller Munde und wir waren uns sicher, dass das Spiel bei einem deutschen Verlag unterkommen würde. Pegasus hat dem minimalistischen Kartenkonzept eine edlere Verpackung gegönnt und auch die Spielkarten größer und dicker gemacht. Die Marker sind dicke Holzherzen und die Spielregeln wurden wie man es in Deutschland gewohnt ist als separates Heft beigelegt. Die Aufmachung und Überarbeitung gefällt uns gut und wir freuen uns, dass dieses Spiel nun auch im deutschen Handel erhältlich ist.

Allerdings sehe ich trotzdem zwei klitzekleine Mankos:
1. Es fehlt der schöne Stoffbeutel der Love Letter Ausgabe in Essen. Ich weiß einigen gefällt er nicht, aber ich finde diesen wirklich schön und es macht das Spiel natürlich ideal auf Reisen (auch weil die Karten zwar nicht so qualitativ hochwertig sind, aber deutlich kleiner)
2. Die Spieleranzahl 2-4 halte ich für falsch. Mit 3-4 Spielern haben wir eine riesen Gaudi und lieben das Spiel, zu zweit funktioniert es aber nicht wirklich gut. Hier hätte der Verlag einfach bei 3-4 Spielern bleiben sollen.

Love Letter Spielrunden sind unglaublich, es wird viel gelacht, man versucht aus den Gesichtern, den Reaktionen und natürlich aus den schon ausgespielten Karten zu deuten. Es ist somit eine gute Mischung zwischen Partyspiel, Bluff und Deduktion und auch wenn man mal ganz schnell aus einer Runde ausgeschieden ist, bleibt man spannend dabei sitzen und erwartet nach 3-4 Minuten schon die nächste Runde.

Für mich persönlich ist Love Letter wirklich eine unglaublich minemalistische (aufs Spielmaterial bezogen) Offenbahrung die Jedermann anspricht, egal ob Vielspieler oder Familienspieler. Ein großen Respekt an den Autor, ein solch geniales Konzept mit nur 16 Spielkarten zu vollbringen. Meine Hochachtung. An diesem Highlight solltet ihr auf keinen Fall vorbei gehen und meiner Meinung nach liegt hier ein TOP "Spiel des Jahres" Anwärter vor uns. Man hat ja am aktuellen Spiel des Jahres gesehen, es geht der Jury vor allem um gute Spiele, die unser Hobby weiter bringen und vielen Familien auch zeigen was mit Spielen möglich ist und das kann auch ein Kartenspiel sein. Love Letter schlägt genau hier ein wie eine Bombe.

Andreas Buhlmann für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
10/10
Ein bombastisches Spielerlebnis mit nur 16 Spielkarten.
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder










Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Mittwoch 19.02.2014

Neue Spielberichte online

Nachricht von 19:54 Uhr, Jörg, - Kommentare

Trotz der Vielzahl neuer Videos wollen wir euch natürlich weiterhin regelmäßig neue Spielberichte vorstellen. Wie man auf der Startseite bzw. rechten Leiste erkennt sind durchaus sehr... ...

Samstag 15.02.2014

Nominierte Spiele - As d'Or 2014

Nachricht von 13:16 Uhr, , 4 Kommentare

Vielleicht kennt ihr den "As d'Or". Es ist ein Gesellschaftsspielpreis, der ähnlichkeiten zum Spiel des Jahres hat, aber nur in Frankreich an Französische Verlag vergeben wird. Er existiert schon seit... ...

Mittwoch 02.10.2013

Pegasus Neuheiten 2013 - Berna und Smuker berichten über ihre Ersteindrücke der Neuheiten von Pegasus Spiele (Audiopodcast #12)

Nachricht von 07:50 Uhr, Smuker, - Kommentare

Der Pegasus Verlag ist nicht alzu weit weg von uns und wir sind von Zeit zu Zeit beim Prototypentesten auch Gast beim Verlag bzw. bei den Redakteuren. Auch besuchen wir in den letzten paar Jahren immer... ...

Weiter zu allen News