Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 15.03.2015 - von Jörg

Abyss




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2014

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
45 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 14 Jahre

Durchschnittswertung:
4/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen





vorstellung vom 08.01.2015

Essen 2014 Video: Abyss (Bombyx / asmodee)

Essen 2014 Video: Abyss (Bombyx / asmodee) from Cliquenabend on Vimeo.

Vorwort

Heute präsentieren wir euch mal ebbes andere, würde man bei uns in Baden sagen. Dabei liegen wir schon fast richtig, denn das Spiel Ebbes gibt es ja schon, doch hier heißt das Ganze Abyss und beindruckt durch die tolle Illustration.
Das Ganze ist so schön, dass man sich auf der Vorderseite gar nicht traut den Namen und weitere Angaben zu hinterlegen.
Um den bunten Treiben noch mehr Zündstoff zu verleihen gibt es sogar gleich mehrere Cover, so dass mit Sicherheit für Jeden etwas dabei ist.
So reizvoll das Spiel auf den ersten Blick auch aussieht, viel über das Spiel bzw. den Ablauf erfahren wir nicht. Hierzu müssen wir uns erst einmal die Regeln zu Gemüte führen und genau das haben wir getan.

Spielablauf:

Spielplan und Karten auf Position, Ortstafeln und Plättchen als Stapel bereit legen und ausgestattet mit einer Schale und einer Muschel starten wir schon in das Spiel.
Aufgabe der Spieler ist es zum König von Abyss gekrönt zu werden, um nach der Abrechnung die meisten Punkte vorweisen zu können.
Es wird reihum gespielt und im aktiven Zug kann der Spieler sofern möglich und Perlen zur Hand neue Karten (Edlen) platzieren. Dadurch hat er in weiteren folgenden Aktionen mehr Auswahl.
Aktionen, naja, es handelt sich dabei nur um eine und dabei muss sich der Spieler auch noch entscheiden.
Der Spieler kann beispielsweise die Tiefen erkunden, den Rat um Unterstützung bitten oder einen Edlen anwerben.
Um als letzte Aktionsmöglichkeit Edle anzuwerben benötigt man Erkundungskarten. Diese kann man als Bietauktion durch Erkunden (Aktion 1) erwerben. Je nach Kartenauslage zahlen Mitspieler einen Einsatz an Perlen oder der Spieler nimmt sich dann selbst eine solche Karte. Erscheint ein Monster zieht man (sofern gewünscht) in den Kampf, den man automatisch gewinnt. Hierfür gibt es einen Boni in Form von Schlüssel, Perlen oder Plättchen.
Mit der zweiten Aktionsmöglichkeit nimmt man sich einfach abgelegte nicht (in Aktion 1) genutzte Karten eines Ratsfeldes.
Ausgestattet mit mehr oder weniger Karten kann man sich dann früher oder später der letzten Aktionsmöglichkeit widmen und Edle kaufen. Was diese Kosten und in welcher Kombination (Farben/Symbole) das möglich ist, wird auf den Karten angezeigt. Neben der Punktzahl für die Schlussrechnung gibt es vereinzelte auch fortlaufende oder einmalige Boni.
Welche Rolle die Orte spielen wird schnell klar, denn in Besitz von mindestens drei Schlüssel wählt sich der Spieler eine Karte aus. Auch hier gibt es Punkte und Boni und auch hier wird alles deutlich angezeigt.
Das Spiel endet sobald ein Spieler den siebten Edlen anwirbt oder der Hof (Auslage) an Edlen nicht mehr aufgefüllt werden kann. Nach einer Schlussabrechnung gewinnt der Spieler mit der höchsten Punktzahl.

s Meinung:

Tolle Grafik und tolles Material. Lobende Worte gibt es zu Beginn für alle Komponenten, auch wenn das nervige Rollen der Perlen in der Schale doch zunehmend nervt.
In dieser Unterwasserwelt mit tollen Figuren fühle ich mich aber so gar nicht wohl. Thematisch kann ich keinerlei Bezug zum Ablauf herstellen und insbesondere dieser Spielablauf langweilt mich früher als erwartet. Mit jeder weiteren Partie (insbesondere zu zweit) finde ich nicht einmal mehr einen Spannungsbogen.

In diesem Spiel sammelt man Karten um neue Karten (Edle) zu sammeln. Ab und an kommt auch mal ein Ort oder ein Plättchen dazu und dieser Ablauf wiederholt sich ständig. Gerade die Fähigkeiten der Edlen sind stark unterschiedlich und nicht gerade ausgewogen. Wer Glück hat, wird beim Bietvorgang belohnt oder greift beim attraktiven Edlen mit passenden Karten bzw. Perlen rechtzeitig zu.
Diese abstrakte Spielweise mit alt bekannten Mechanismen funktioniert wenn überhaupt nur in voller Spielerbesetzung (insbesondere durch Aktion 1) und jeder neuen Partie versuche ich mittlerweile auszuweichen. Ist das Spiel denn wirklich so schlecht?

Nein, das nicht, denn die Mechanismen greifen durchaus, auch wenn hier und da ein paar (noch ungeklärte) Regelfragen auftauchen. Spielerisch lässt es mich aber kalt und trotz toller Optik ist das Ganze ein schönes Blendwerk an Spiel, welches man nicht braucht.
Eigentlich wollte ich ja aufgrund der tollen Optik noch ein Pünktchen Extra vergeben, doch in Anbetracht der bisher eher langweiligen Partien, die als Familienspiel dann doch etwas zu lange dauern gibt es diesen Punkt heute mal nicht. Denn aus meiner Sicht ist das Spiel nicht lohnenswert und hat wenn überhaupt nur aufgrund der tollen Optik einen Sammlerwert.
Schade, denn im Hinblick auf das Cover und der Thematik habe ich ein ganz anderes Spiel erwartet und wurde recht schnell auf den Boden der Tatsachen gebracht.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
4/10
Die Grafik ist genial, doch spielerisch kann es nicht glänzen!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder












Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Sonntag 15.03.2015

Neue Spieleberichte online ... oder Achterbahn der Gefühle

Nachricht von 21:09 Uhr, Jörg, - Kommentare

Mit unsereb lieb gewonnenen Zombies haben wir fast jeden Abend Spielrunden verbracht und kein Wunder, dass es jetzt auch zu Zombiespielen entsprechende Berichte gibt. Aber auch zu weiteren Neuheiten... ...

Donnerstag 08.01.2015

Essen 2014 Videos: 3x Cathala - Abyss, Madame Ching, Five Tribes (asmodee)

Nachricht von 18:01 Uhr, Smuker, - Kommentare

Wir haben uns in Essen beim asmodee Presseevent mit Bruno Cathala getroffen der uns seine Brettspielneuheiten gerne vorgestellt hat. Hierbei haben wir das gesagte ins deutsche für euch übersetzt. ... ...

Weiter zu allen News