Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 07.12.2016 - von Jörg

Cottage Garden




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2016

Anzahl der Spieler:
1 bis 4 Spieler

Spielzeit:
60 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 8 Jahre

Durchschnittswertung:
8/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen





preview vom 06.10.2016

Essen 2016 Video: Cottage Garden - Gameplay (Edition Spielwiese)

Essen 2016 Video: Cottage Garden - Gameplay (Edition Spielwiese) from Cliquenabend on Vimeo.

Vorwort

Als Erstlingswerk hat es ein Verlag immer schwer. Keiner weiß ob das Spiel beim Verbraucher auch gut ankommt und aufgrund der Vielzahl an Neuerscheinungen ist es schwer herauszustechen. Werbung ist eine Möglichkeit und so konnte man bereits auf diversen Seiten und Foren von dem Spiel lesen. Auch wir nutzten die Chance zu einem Video vor Veröffentlichung des Spiels und so spricht sich das Ganze auch schnell herum.

Doch das reicht nicht! Das Spiel muss gut sein und auch wenn da Uwe Rosenberg drauf steht muss das noch lange kein Must have sein! Doch mit einem bekannten Autor und etwas Mut, so ein Ding auf die Beine zu stellen muss es einfach am Ende ein Erfolg werden.

Spielablauf:

Ich kenn das ja von meinem Garten, denn auch wenn das Beet sehr groß aussieht, klappt das Vorhaben alles schön passend einzupflanzen nicht immer.  Im Spiel sind wir Gärtner und widmen uns genau dieser Herausforderung.  Neben den Pflanzen können wir uns auch Blumentöpfen und Pflanzenglocken bedienen. Kleine Dinge, mit denen man aber sein Beet ausfüllen kann.

In der Gärtnerei liegen bereits die Blumenplättchen für die Spieler parat und Nachschub an Plättchen gibt es auch schon, was mithilfe der Schubkarre noch einmal verdeutlicht wird.

Auch die Spieler haben zwei Beete und teilweise sind je nach Aufdruck einige Lücken mit Topf und Glocke belegt.

Das Spiel beginnt mit der Auffüllphase, bei der je nach Anzahl freier Felder der Gärtnerei neu bestückt werden. In der anschließenden Pflanzphase muss ein Spieler ein Blumenplättchen (der Gärtnerei) oder ein Blumentopfplättchen (entsprechende Reihe/Spalte des Rundenwürfels) vom Vorrat nehmen.
Ziel der Spieler ist es ihre Beete effektiv voll zu bekommen und zu werten. Anschließend gibt es ein neues Beet. Für sichtbare Töpfe und Glocken erhält man Punkte, die auf einer Skala hinterlegt werden. Genau genommen sind es zwei Wertungsleisten und mehrere Wertungswürfel für Topf und Glocke. Punkte sind gut, doch bei der Wertung strebt man u.a. kleine Belohnungsstufen an. Gerade mit Katzenplättchen kann man dann zudem kleine Lücken (neben Glocke bzw. Topf) im Beet füllen.
So geht es reihum und der Rundenwürfel zieht einfach mit und wird im Zielfeld angekommen auf den nächst höheren Wert gelegt. Richtig Fahrt nimmt das Spiel in der Schlussrunde für Spieler mit einer bestimmten Anzahl an Plättchen in ihren Beeten. Denn für weitere Züge verlieren sie Punkte, die auf den Wertungsleisten auszuführen sind.

Am Schluss zählt man alle Punkte zusammen und der Spieler mit der höchsten Punktzahl gewinnt.

s Meinung:

Wie bereits im Vorwort angeklungen ist Cottage Garden das Erstlingswerk des Verlages. Bereits im Vorfeld konnten wir euch in diversen Videos das Spiel schmackhaft machen. Ob es dann aber auch gekauft wird, bleibt jedem selbst überlassen.
So wurden zur Veröffentlichung auf der SPIEL 2016 auch Tausende von Spiele angeliefert und auf den ersten Blick dachte man nur: „Oje, zu viele Spiele für eine Messe!“ Am Ende war das Spiel schneller ausverkauft als man dachte und damit war auch klar, dass sich ein Partner zum weiteren Verkauf für eine neue Auflage mit Sicherheit finden wird.
Mit Pegasus Spiele hat man jetzt einen solchen gewinnen können, der die immer noch hohe Anfrage bändigen wird.

Das Spiel erinnert aufgrund des Puzzeln der Teile an das 2-Personenspiel Patchwork, welches ich als reizvoll aber keinesfalls „sehr gut“ abstempeln würde. Dazu hat das Spiel bei mir nur in den ersten Partien einen hohen Wiederspielreiz.
Cottage Garden hat auch einen solchen Mechanismus und hier geht es darum seine Beete clever zu bestücken und Punkte zu kassieren. Es bietet viel mehr als das klassische Patchwork. Das Ganze gleich mit zwei Wertungsleisten für noch mehr Flexibilität.
Als ungewöhnliches Gärtnerspiel gefällt mir das Design sehr gut, denn zu viele bunten Blumen hätten wohl das Gesamtbild zerstört. Die Regeln sind übersichtlich und am liebsten gefallen mir Partien zu dritt, wobei das Spiel auch zu zweit bzw. zu viert gut funktioniert. Das Solospiel habe ich nicht ausprobiert, denn viel mehr macht es mir Spaß mit Leuten am Tisch zu setzen. Die Lust es alleine zu spielen oder besser gesagt den Reiz es ausprobieren zu wollen habe ich nicht.
Als Familienspiel dauert es knapp 60 Minuten und bietet durchaus die Möglichkeit etwas vorauszuplanen. Der Wiederspielreiz ist durchaus vorhanden, wobei ich nach ca. 10 Partien erst einmal gesättigt bin. Der Mechanismus wiederholt sich, jeder puzzelt vor sich hin und es fehlt mir auf Dauer etwas an Abwechslung.
Insgesamt gesehen aber ein gutes Spiel bei dem in meinen Runden die Familien mehr Spaß hatten als die Vielspieler. Und Familien stehen hier ja eindeutig als Zielgruppe im Vordergrund.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
7/10
"Reizvolles Familienspiel mit Ähnlichkeit zu Patchwork."
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

s Meinung:

Cottage Garden lehnt sich stark an den Puzzle-Mechanismus von Patch Work an, was allerdings überhaupt nicht negativ gemeint es. Ganz im Gegenteil, ich finde es toll das Uwe die Puzzlemechanik dieses Jahr sowohl in ein 2-4 Personenspiel für Familien, als auch ein absolutes Vielspieler Strategiespiel gepackt hat. Der Verlag hat das Spiel gut umgesetzt und die ungewöhnliche und gute Thematik sorgt sicherlich für einen hohen Verbreitungsgrad. Auch Patchwork hat durch ein ungewöhnliches Thema neue Zielgruppen erschlossen und ich wünsche Cottage Garden einen ähnlichen Erfolg.

Puzzeln mag so ziemlich jeder und jeder hat es mehr oder weniger auch schon in seiner Kindheit getan. Cottage Garden verwendet den Spaß aus der Vergangenheit mit Spannung. Ich selbst finde das puzzeln hier entspannend und jeder fertiggestellte kleine Garten sorgt für ein Kribbeln im Bauch. Von Partie zu Partie versucht man besser zu werden und plant immer mehr Züge im Voraus. Der Reiz das ganze immer wieder von neuem zu versuchen ist bei uns noch nicht abgeklungen. Gespielt haben wir das Spiel zu zweit, zu dritt und zu viert. Die Solo Partie reizt mich wie Jörg eher nicht. Ich brauche den Wettbewerbscharakter und vor allem auch die ein oder andere Emotion, wenn mir jemand mein doch so gut passendes Teil wegschnappt.
Die Zielgruppe des Spiels ist durch die Mechanik und die liebevoll gestaltete Grafik sehr breit und „Cottage Garden“ sollte bei den meisten Weihnachtsgeschenken für ein Glücksgefühl sorgen. Man mag zwar erst skeptischen schauen bei „Garten“ und „Spiel“, aber dahinter verbirgt sich wirklich ein absolutes Familienspielhighlight.

Ein kleines Manko gibt es allerdings. Zwar hat der Verlag wirklich sehr viel Liebe in das Spiel und die Grafik einfließen lassen und es gibt sogar ein 3D animiertes Erklärvideo (mit einer bekannten deutschen Synchronstimme), aber auf der Rückseite hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen. Man hat zwar reagiert und bietet den Käufern der Erstauflage kostenlos ein Aufkleber-Set was das ganze ohne Probleme bereinigt, aber natürlich ist und bleibt es ein kleiner Fehler. Allerdings ist es ein Fehler den wir und tatsächlich alle unsere Tester sofort verzeihen. Jeder war begeistert und wollte sofort ein Exemplar erstehen und das sagt eigentlich mehr aus als 1.000 Worte.

Cottage Garden ist meiner Meinung nach eines der besten Familienspiele 2016/2017 und ihr solltet unbedingt selbst eine Partie wagen, ihr werdet es nicht bereuen. Bleibt noch die Frage, benötigt man Cottage Garden, wenn man schon Eigentümer von Patchwork oder Ein Fest für Odin ist und umgekehrt? Ja allerdings. Alle drei Spiele haben ihren Reiz und keines ersetzt das andere - keine Angst.

Andreas Buhlmann für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
9/10
"Super schönes Familien-Puzzle-Spiel. Eines der Besten aus dem Jahrgang."
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder















Videos

interview vom 06.10.2016

Essen 2016 Video: Cottage Garden - Interview (Edition Spielwiese)

Essen 2016 Video: Cottage Garden - Interview (Edition Spielwiese) from Cliquenabend on Vimeo.


Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Mittwoch 07.12.2016

Neue Berichte online (ehrlich und hart wie immer .... wenn es sein muss)

Nachricht von 19:45 Uhr, Jörg, - Kommentare

Ein neuer Schwung ist online und auf der Hauptseite bzw. hier in den Verlinkungen gibt es hierzu auch eine Übersicht. Nach wie vor bringt es nichts ein Spiel schön zu reden, so dass ich (bzw.... ...

Donnerstag 06.10.2016

Essen 2016 Video: Cottage Garden - Interview + Gameplay (Edition Spielwiese)

Nachricht von 08:45 Uhr, Smuker, - Kommentare

Rolf von "Edition Spielwiese" war zu Gast bei uns und hatte ein Druckfrisches Exemplar von Cottage Garden dabei. Wir haben die Chance natürlich genutzt und ein Interview mit ihm geführt. Hierbei fragen... ...

Weiter zu allen News