Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 27.01.2015 - von Jörg

Funkenschlag deluxe: Europa / Nordamerika




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2014

Anzahl der Spieler:
2 bis 6 Spieler

Spielzeit:
120 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 12 Jahre

Durchschnittswertung:
8/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen





vorstellung vom 17.11.2014

Essen 2014: Vorstellung von Funkenschlag deluxe (2F)

Essen 2014: Vorstellung von Funkenschlag deluxe (2F) from Cliquenabend on Vimeo.

Kurze Werbepause :-) noch 15 Sekunden

Vorwort

Nach 10 Jahren Funkenschlag wurde es Zeit für eine Generalüberholung, naja, streng genommen stammt die Urversion aus dem Jahr 2001 und inwieweit jetzt das Spiel komplett überarbeitet wurde erzählen wir euch in diesem Bericht.
Auf jeden Fall ist das Spiel mit ca. 250.000 verkauften Exemplaren (Stand 2014) und übersetzt in 20 Sprachen mehr als erfolgreich. Ich selbst bin seit einigen Jahren kein großer Sammler mehr von Promos und Erweiterungen, doch bei Funkenschlag schlage ich zu, sobald etwas Neues erscheint.

Im beigefügten Video hat der Autor bereits einige Infos geliefert und im ersten Moment fallen natürlich der große Spielplan und das eigengeformte Holz ins Auge.

Spielablauf:

Doch zunächst noch ein paar Infos zum Ablauf, welcher in unserem Spielbericht zu Funkenschlag bereits sehr ausführlich hinterlegt ist.
Zuerst einmal einigen sich die Spieler auf die Spielplanseite, denn mit Nordamerika und Europa gibt es zwei unterschiedliche Seiten. Die Abläufe ändern sich je nach Plan dabei nur unwesentlich und werden in der Anleitung angezeigt.
Doch worum geht es in Funkenschlag überhaupt?
Funkenschlag ist ein Spiel, bei dem ein Versteigerungsmechanismus zum Einsatz kommt um an attraktive Kraftwerkkarten zu kommen. Gleichzeitig muss der Spieler Städte erschließen und mit Strom versorgen. Strom bringt Geld und das investiert man natürlich immer wieder.
Anfangs startet jeder Spieler mit einem Grundkapital und in Phase 1 wird in jeder Runde die Spielreihenfolge festgelegt, die sich (in weiteren Runden) an den angeschlossenen Städten orientiert. In Phase 2 hat jeder Spieler die Möglichkeit Kraftwerkskarten zu kaufen, denn ohne Kraftwerk versorgt man keine eigene Stadt mit Strom. Das Ganze wird über einen Versteigerungsmechanismus ausgeführt.
Doch was bringen einem die Kraftwerke, wenn man über keine Ressourcen verfügt, so dass in Phase 3 in umgekehrter Spielerreihenfolge Rohstoffe für eigene Kraftwerke gekauft werden. Der Markt auf dem Spielplan zeigt dabei an, welche Rohstoffe zu welchem Preis verfügbar sind.
In Phase 4 darf der Spieler, beginnend mit einer Startstadt, sich ausbreiten. Das kostet wie in der Versteigerung und wie beim Kauf von Rohstoffen Geld und hoffentlich hat der Spieler noch etwas übrig, um seine Stadt auszuweiten.
Da freut sich dann der eine oder andere auf Phase 5 in der die Spieler zuerst einmal Geld kassieren. Gemäß Tabelle erhalten die Spieler für mit Strom versorgte Städte Geld. Die verwendeten Rohstoffe sind natürlich aufgebraucht. Im Anschluss werden die Rohstoffe wieder aufgefüllt und der Kraftwerksmarkt (ausliegende Kraftwerkkarten) je nach Stufe aktualisiert.

Das Spiel verläuft über drei Stufen. Abhängig von der erreichten Stufe (z.B. ab einer bestimmten Anzahl an Städte) verändert sich die Auslage im Kraftwerksmarkt bzw. der Nachschub an neuen Rohstoffen.

Das Spiel endet, sobald ein Spieler eine bestimmte Anzahl an Städten angeschlossen hat. Dieser Spieler hat aber nicht automatisch gewonnen, denn in Anschluss wird geprüft, welcher Spieler am meisten seiner Städte mit Strom versorgen kann.

Sofern man zu zweit in ein Spiel einsteigt, gibt es je nach Phase einige Ergänzungen. Zu Beginn werden Generatoren eines neutralen Konzerns platziert, welcher im Spielverlauf immer als zweiter am Zug ist. Dieser Konzern wächst parallel an, doch gewinnen können am Ende nur die Spieler.

s Meinung:

Bereits im Vorwort und im beigefügten Video wurden einige Infos zu dieser deluxe Ausgabe geliefert und im damaligen Bericht zu Funkenschlag habe ich 9 von maximal 10 Punkten vergeben.
Mehr Punkte sind kaum möglich, wenn überhaupt dann nur mit dieser deluxe Version.

Zuerst einmal frage ich mich ob man überhaupt das Wort deluxe verwenden kann, denn viele sogenannter deluxe Spiele stehen bei mir im Schrank. Im Hinblick auf das Material bin ich schon einmal zwiegespalten. Zwar hat man hier Holzfiguren integriert, doch anstatt Geldscheine (ursprüngliche Ausgabe) Plastikchips verwendet. Dann lieber Scheine, auch wenn die Münzen für das Bieten und Zählen einfacher sind.
Auch der Spielplan ist größenmäßig angewachsen und anstatt sechs Regionen erkennt man jetzt sieben. Alle werden bekanntlich nicht für eine Partie benötigt, so dass man diese wie bisher auch abdecken muss. Doch warum gibt es hier keine Abdeckung, Absperrungen oder andere Möglichkeiten? Gerade in einer deluxe Ausgabe hätte ich mir so etwas gewünscht.
Kommen wir zur Farbe als nächsten Punkt. Die Anleitung ist in der ursprünglichen Farbe schwarz/weiß gehalten und in dieser neuen Ausgabe farbig. Das gefällt mir, doch mit Blick auf die neue Gestaltung des Spielplans ist mir das jetzt etwas zu bunt.
Zumindest an den Übersichten, leider nicht für jeden Spieler als Karte vorhanden, hat man auf dem Spielplan ein paar Dinge ergänzt. Neben dem Rohstoffmarkt und der Ablage für die Kraftwerke wird jetzt auch eine Karte (für das Auffüllen von Rohstoffen) platziert. Hinzu kommen Marker für die Versteigerung und die einzelnen Stufen.
Apropos Kraftwerke. Kleine und große Kraftwerke sind jetzt durch die Kartenrückseite zu unterscheiden, was einige Funkenschlagspieler freut, die einfach mehr Planungssicherheit wünschen.

Das waren auch im Groben die wesentlichen Unterschiede, zumal der Müll in dieser Ausgabe auch keine Rolle mehr spielt und in den beigefügten Bildern einer Spielpartie erkennt man auch, wie das Ganze in der Praxis aussieht.
Spielerisch macht es nach wie vor sehr viel Spaß, wobei mir ehrlich gesagt die alte Version und die damit verbundenen alten Pläne besser gefallen.
An den Abläufen wurde nur unwesentlich geschraubt und auch die neue 2er Version soll mehr Attraktivität bringen. Doch auch mit diesen Änderungen für zwei Spieler bleibe ich dabei, denn Funkenschlag sollte man mindestens mit drei Spielern absolvieren. Nach all den Jahren spielen wir Funkenschlag immer gerne, denn Thema und Mechanismus sind ungewohnt, versprechen aber Spannung auf höchstem Niveau.

Doch was bringt die Zukunft mit sich? Wird es jetzt neue Funkenschlag Pläne geben, die sich an der alten oder deluxe Version orientieren?
Ehrlich gesagt konnte mir das der Autor auch nicht sagen, so dass ich bis zur nächsten Messe einfach warten muss. Wobei wir Cliquenabendler erfahren es vielleicht schon auf dem einen oder anderen Event etwas früher.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
8/10
Deluxe Version mit kleinen Anpassungen und grafischer Überarbeitung. Das alte Funkenschlag gefällt mir allerdings besser!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder












Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Dienstag 27.01.2015

Neue Berichte online

Nachricht von 22:38 Uhr, Jörg, - Kommentare

Viele neue Berichte gibt es dieses Mal zu lesen und wieder einmal ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das eine oder andere Spiel schaffte es dank sehr guter Wertung sogar in die (zukünftige)... ...

Montag 17.11.2014

Essen 2014: Vorstellung von Funkenschlag deluxe (2F)

Nachricht von 13:23 Uhr, Jörg, - Kommentare

Infos zum Spiel: Willkommen zu „Funkenschlag deluxe“: Zum 10jährigen Jubiläum des äußerst erfolgreichen Spiels „Funkenschlag“ präsentieren wir... ...

Weiter zu allen News