Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 09.05.2013 - von Jörg

El Grande




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
1995

Anzahl der Spieler:
2 bis 5 Spieler

Spielzeit:
60 - 90 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 12 Jahre

Durchschnittswertung:
9/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen





vorstellung vom 12.03.2015

Nürnberger Spielwarenmesse 2015 Video: El Grande Big Box (Hans im Glück)

Nürnberger Spielwarenmesse 2015 Video: El Grande Big Box (Hans im Glück) from Cliquenabend on Vimeo.

Kurze Werbepause :-) noch 15 Sekunden

Vorwort:

Als raffiniertes Strategiespiel präsentiert uns der Hans im Glück Verlag eines der wohl bekanntesten Spiele von Wolfgang Kramer und Richard Ulrich.
So räumte El Grande im Jahr 1996 den Titel Spiel des Jahres und Deutscher Spielepreis ab.
In der Folgezeit gab es einige Erweiterungen und auch diese Ergänzungen kamen bei Spielern gut an. Doch kümmern wir uns um das Grundspiel, in der wir uns als Spieler im 15. Jahrhundert in Spanien befinden und mit neuartigen Spielmechanismen wie Castillo und geheimen Scheiben erfolgreich sein wollen.

Ziel des Spiels:

Die Spieler versuchen mit ihren Figuren (Granden, Caballeros) Einfluss in Spanien auszuüben und in diversen Regionen Mehrheiten zu besitzen. So rückt man auf dem Erfolgspfad voran und gewinnt am Ende das Spiel.

Spielaufbau:

Der Spielplan zeigt Spanien und 9 Regionen, ein Feld für das Castillo (Turm), den Erfolgspfad am Rande sowie Rundenskala, Wertungsleiste und Wertungstafel (in jeder Region).
Anfangs platziert man den König nach Vorgabe in eine Region. Auch die weiteren Materialien werden nach Vorgabe ausgelegt bzw. verteilt. Mit einer separaten Übersicht („El Grande zum Kennenlernen“) wird dies auch sehr übersichtlich angezeigt.

Spielablauf:

Eine Spielrunde verläuft wie folgt:

>Rundenzähler weiterrücken
Abhängig von der gewünschten Spiellänge beginnt man bei Feld 1 oder 2.

>Aktionskarten aufdecken
Von jedem der fünf Stapel wird die oberste Aktionskarte aufgedeckt. Jeder Spieler schaut sich die Karten an und überlegt, welche Aktion er gerne ausführen bzw. verhindern möchte.

>Machtkarten ausspielen
Der jüngste Spieler beginnt (später der Spieler mit dem letzten Zug) und spielt eine Machtkarte offen aus. Die nachfolgenden Karten müssen unterschiedliche Werte besitzen. Damit wird zum einen die Zugreihenfolge und die Anzahl eigener Caballeros bestimmt.

>Zug des Spielers (Reihenfolge nach Wertigkeit der Machtkarten)
Der Spieler führt der Reihe nach folgende Handlungen aus:

a.)Caballeros aus der Provinz (Vorrat neben dem Spielplan) an den Hof (Vorrat eines Spielers) holen und Machtkarte abgeben

b.)Wahl der Aktionskarte (um angegebene Anzahl Caballeros ins Spiel zu bringen oder Sonderaktion ausführen bzw. verhindern)
>>Caballeros vom Hof auf den Spielplan bringen (abhängig von der Aktionskarte und dem angrenzenden Standort des Königs – somit auch eine Hinweinwerfen in das Castillo möglich)

c.)Gewählte Aktionskarte ablegen

Diese Karte steht somit nachfolgenden Spielern nicht mehr zur Verfügung.
Bei weniger als fünf Spielern wird somit die nicht gewählte/n Aktionskarte/n umgedreht und die nächste Runde beginnt.
Doch welche Rolle spielt der König bzw. die Königsregion?
Die Lösung haben wir oben teilweise schon ausgeführt, denn diese bestimmt das Einsetzen von Caballeros, das Nichteinsetzen in dieser Region und einen Bonus. Wer in der Region, in der sich der König befindet, die meisten Caballeros besitzt, erhält bei allen Wertungen zwei Punkte zusätzlich.

Das Castillo ist eine besondere Region, da man sich merken muss wie viele Caballeros sich darin befinden. Erst bei Wertungen wird das Geheimnis gelüftet und das Castillo vollständig geleert. Dabei werden Caballeros in Regionen versetzt und können somit die Mehrheitsverhältnisse verändern.

Im Laufe des Spiels gibt es drei Wertungen (gem. Spielplanübersicht). Diese besteht aus folgenden Handlungen:

>Geheimscheibe einstellen
Jeder Spieler bestimmt geheim, in welcher Region (außer Königsregion) er seine Caballeros aus dem Castillo umsetzen will.

>Castillo werten
Das Geheimnis wird gelüftet und eine Wertung erfolgt (gleich mehr dazu)

>Caballeros aus Castillo in Regionen umsetzen
Entsprechend der eingestellten Scheibe versetzen die Spieler die Caballeros

>Wertung der Regionen (siehe Wertungsleiste auf dem Spielplan)
Die Wertungstafeln der Regionen geben dabei die Punkte vor. Die Granden werden nicht mitgezählt! Die Punkte werden auf dem Erfolgspfad hinterlegt. Bei zwei Spielern gilt nur die erste Zahl der Tafel, bei drei Spielern nur die ersten zwei Zahlen. Haben mehrere Spieler gleich viele Caballeros, erhalten sie die Punkte des nächst niedrigeren Ranges. Dabei sollte man den oben genannten Königsbonus nicht vergessen. Einen Heimatbonus (2 Punkte) gibt es, wenn man dort die meisten Caballeros besitzt.

Das Spiel endet nach der dritten Wertung. Wer jetzt die meisten Punkte hat, gewinnt.

Strategie:

Die Wertungen bzw. Punktemöglichkeiten sind über den Plan verteilt und so muss man ständig überlegen, wo es sich effektiv lohnt. Durch die Karten und die Reihenfolge muss man dabei viele Faktoren berücksichtigen. Viel Taktik aber auch Strategie prägen den Ablauf, bei dem man immer überlegen muss. Planung ist alles und mit den richtigen Karten kann man durchaus viele Punkte in einer Wertungsphase generieren.

Interaktion:

Ständig verändern sich die Mehrheitsverhältnisse und so ist ein regelmäßiger Wettstreit unter den Spielern vorhanden. Entsprechend hoch ist auch der Bereich der Interaktion.

Glück:

Aufgrund der Karten ist auch etwas Glück dabei im richtigen Moment die für einen lohenswerten Karten zu ergattern. Bei Planungen muss man diesen Faktor somit etwas berücksichtigen.

Packungsinhalt:

Für die damaligen Verhältnisse kann man sich über das Material nicht beschweren. Sogar eine Extraübersicht gibt es für Aufbau und Abläufe. Die Anleitung ist leider (für damalige Verhältnisse normal) in schwarz-weiß gehalten und wirkt mit den 12 Seiten auf den ersten Blick etwas umfangreich. Das liegt allerdings daran, dass viele Einzelheiten (insbesondere Karten) ausführlich erklärt werden. Gelegenheits- bzw. Familienspieler müssen aber durchaus einzelne Passagen noch einmal nachlesen, doch mit der vorgeschlagenen Einstiegsrunde sollte man schnell alles verstehen.

Preislich liegt das Spiel zwischen 30 und 40 Euro und grafisch orientiert es sich am damaligen Zeitalter.

Spaß:

Ein typisches Mehrheitenspiel liegt da vor uns und es macht nach all den Jahren immer noch sehr viel Spaß, zumal es auch zu Zweit und zu Dritt durch Anpassung der Wertung gut spielbar ist. Trotz einer Vielzahl immer neuer und immer bunter Brettspiele kann das Spiel jede Partie aufs Neue überzeugen, so dass der Spaßfaktor sehr hoch ist.

s Meinung:

El Grande wurde wie Anfangs erwähnt im Jahr 1996 zum Spiel des Jahres gewählt und nicht jeder findet sich mit diesem Spiel zu recht. Für viele Gelegenheitsspieler sind die Abläufe nicht ganz einfach, wobei sie sehr gut harmonieren und man sich einfach an der Wertungsleiste orientieren muss. So bietet es aufgrund der Vielfältigkeit nicht nur Vielspielern sondern auch Familien viele Anreize, um es regelmäßig zu spielen. 12 Seiten an Regelkunde (streng genommen sind es nur 6 aufgrund der Ergänzungen) sind manch einem aber doch etwas zu viel und das ist sehr schade. Denn dieses Spiel kann auch noch heute durch verzahnte Mechanismen sich gegenüber anderen Mehrheitenspielen behaupten. In der heutigen Zeit würde man dem Spiel somit eher den Kennerpreis geben, denn bereits etwas erfahrene Familienspieler und natürlich Vielspieler werden mit El Grande die wahre Freude haben. Natürlich gibt es auch Erweiterungen, so dass es die Abläufe für noch mehr Möglichkeiten sorgen.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

STRATEGIE
8 von 10
Wo lohnen sich die Punkte bei einer Wertung?
INTERAKTION
8 von 10
Ständig verändern sich die Mehrheiten!
GLÜCK
2 von 10
Etwas Kartenglück gehört schon dazu.
PACKUNGSINHALT
7 von 10
Für die damaligen Verhältnisse sogar noch höher im Bezug auf die Punkte!
SPAß
9 von 10
Unabhängig von der Spieleranzahl sehr hoch!
GESAMT-
WERTUNG:
9/10
Zählt zu den besten Mehrheitenspielen überhaupt. Schöne Mechanismen die fließend in einander gehen. Klarer Kauftipp!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder















Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Donnerstag 06.02.2014

Aktualisierte Liste der Top-Spiele für Familien (Version 2)

Nachricht von 13:46 Uhr, Jörg, - Kommentare

Note 10/10: Topspiel abalone Classic (Schmidt Spiele)  - Jahr 2011 – ab 7 Jahre abalone Quattro (Schmidt Spiele)  - Jahr 2011 – ab 7 Jahre Black Elephant (Ludo... ...

Sonntag 19.05.2013

Top-Listen – Familien Spiele (Version 1)

Nachricht von 20:16 Uhr, Jörg, - Kommentare

Jörg’ Wertungen: Note 10/10: Topspiel abalone Classic (Schmidt Spiele)  - Jahr 2011 – ab 7 Jahre abalone Quattro (Schmidt Spiele)  - Jahr 2011 –... ...

Donnerstag 09.05.2013

Spieltest eines Klassikers: El Grande (Hans im Glück)

Nachricht von 20:10 Uhr, Jörg, - Kommentare

Als raffiniertes Strategiespiel präsentiert uns der Hans im Glück Verlag eines der wohl bekanntesten Spiele von Wolfgang Kramer und Richard Ulrich. So räumte El Grande im Jahr 1996... ...

Weiter zu allen News