Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Spiel des Jahres 2011 - Die Nominierten

allgemein   |   Mo. 23.05.2011, 11:26 Uhr   |   Smuker   |   Kommentare (12)   |   Bookmark and Share

Ein Tag, 5 Listen, 9 Nominierte, 22 Empfohlene ... Spiel des Jahres 2011 der erste Streich.

Fangen wir ohne große Umschweife mit dem Hauptpreis "Spiel des Jahres" an. Nominiert sind die folgenden drei Spiele:

  • Qwirkle (Susan McKinley Ross, Schmidt)
  • Asara (Wolfgang Kramer, Michael Kiesling, Ravensburger)
  • Die verbotene Insel (Matt Leacock, Schmidt)

Auf der Empfelungsliste landeten:
Geistesblitz (Zoch), Blockers! (Amigo), Uluru (Kosmos), Mondo (Pegasus Spiele), Skull & Roses (Asmodee), Safranito (Zoch), Sun, Sea & Sand (Cwali), Die Burgen von Burgund (alea), Luna (H@ll Games) und Freeze (bewitched).

Die neue Kategorie "Kennerspiel des Jahres" hat ebenfalls drei Nominierte:

  • 7 Wonders (Antoine Bauza, Repos)
  • Strasbourg (Stefan Feld, Pegasus)
  • Lancaster (Matthias Cramer, Queen)

Eine Empfehlungsliste gibt es hier nicht.

Für das "Kinderspiel des Jahres" sind folgende Spiele nominiert:

  • Da ist der Wurm drin (Carmen Kleinert, Zoch)
  • Die kleinen Zauberlehrlinge (Thomas Daum,Violetta Leitner, Schmidt/Drei Magier)
  • Monster-Falle (Inka und Markus Brand, Kosmos)

Auf der Empfehlungsliste stehen Pappsatt (Selecta), Kissenschlacht (Amigo), Grimaffen (Selecta), Zicke Zacke (Zoch), Kleine Froschmusik (Edition Siebenschläfter), Das große Tier-Rätsel (Ravensburger), tiptoi - Magors Lesezauber (Ravensburger), 1000 und ein Schatz (HABA), Banana Jump (Winning Moves), Das große Kullern (Ravensburger), Flucht vor dem T-Rex (Die Spiegelburg - Coppenrath) und Schätzinsel (HABA).

Verliehen werden das "Spiel des Jahres" und "Kennerspiel des Jahres" zusammen am 27. Juni 2011 in Berlin. Das "Kinderspiel des Jahres" wird einen Monat später am 25. Juli 2011 in Hamburg gekürt.


Quelle:  Homepage SdJ

<< nächst ältere   |   News Archiv   |   nächst neuere >>

Spiele-Shop

Verknüpfte Spiele:

12 Kommentare

wally (steffen wallraff) , 23.05.2011, 15:39 Uhr
verstehe ich nicht:
wie können die komplexen spiele "burgen von burgund" und "luna" auf der empfehlungsliste zum spiel des jahres stehen?
gehören sie nicht zu den kennerspielen?
Smuker (Andreas Buhlmann) , 23.05.2011, 15:53 Uhr
@wally. etwas komisch ist das auf jeden Fall. Unsere Meinungen zu den Nominierungen (Jörg, Deadeye und meine) werden wir demnächst hier als Kommentar posten.
LemuelG (Stefan Altmann) , 23.05.2011, 16:28 Uhr
Roter und anthraziter Pöppel haben offensichtlich eine gemeinsame Empfehlungsliste. Schade ... für mich der einzige kleine Makel an einer rundum gelungenen Auswahl.
Klemens (Klemens Franz) , 23.05.2011, 17:02 Uhr
Ja, die Empfehlungsliste scheint kombiniert zu sein. Und ich glaube Luna und BvB sind schon wieder zu komplex für das KSdJ.
Jörg (Jörg Köninger) , 23.05.2011, 17:32 Uhr
Zuerst einmal: Herzlichen Glückwunsch allen Nominierten!

Für etwas Verwirrung sorgt die Empfehlungsliste zum Spiel des Jahres da darin auch "Kennerspiele" zu finden sind. Wer sich allerdings auf der Homepage der SdJ die Spiele anschaut findet dort aber eine Einstiegshürde (++++). Dennoch hätte man diese Liste unterteilen müssen!

Ansonsten gibt es aus meiner Sicht im Bereich der Nominierten keine Überraschung, wobei ich mir das eine oder andere Spiel aus den Empfehlungsliste in die Nominierungsliste gewünscht hätte (Mondo).
Alle 3 nominierten Spiele haben wir als Test und Video bereits hinterlegt, so dass dort sich jeder eine Meinung bilden kann wie ich/wir dazu stehen.

Stichwort: Kennerspiel des Jahres
Diese Liste überrascht mich doch etwas, wobei 7 Wonders wohl jeder auf seiner Liste stehen hat. Strasbourg, zu dem noch ein Test und ein Video folgt kann durchaus als Kennerspiel bezeichnet werden, da es als Familienspiel doch einen Tick zu schwer ist. Zu Lancaster sag ich nur ... Glückwunsch an den Autor Matthias.

Hinsichtlich des Kinderspiel des Jahres ist die Auswahl gelungen und ausführliche Spieltests sind teilweise bereits hinterlegt. Weitere folgen noch, denn die Kinder sind aktuell noch fleißig am Spielen. Da dieser Preis erst in ein paar Monaten vergeben wird folgt hier dann auch noch eine ausführliche Aussage.
Deadeye (Mario Weise) , 23.05.2011, 18:17 Uhr
Keine große Überraschungen bei den Nominierten zum SdJ. Insgesamt geht auch die Empfehlungsliste in Ordnung, auch wenn man sicher über einzelne Titel (z.B. Skull & Roses) als auch evtl. fehlende Einträge (z.B. Eselsbrücke) streiten kann. Freuen tuts mich vor allem für Freeze, weil das wirklich mal nen "anderes" Spiel ist.

Nun zum Kennerspiel, dem ich von Anfang an sehr skeptisch gegenüber stand. Erst am Wochenende haben wir diskutiert, wo denn die Grenze zum SdJ gezogen wird. Es bestätigte sich, dass das Kennerspiel kein zweiter DSP wird und die knallharten Strategiespiele wie z.B. Vinhos nicht in den Listen zu finden sind.
Das 7 Wonders auf einer der beiden Nominierungslisten landet, davon konnte man ausgehen. Dass die Einstiegshürde mit 3 Sternen gekennzeichnet ist und es somit beim Kennerspiel landete, wundert dann doch. Zu den anderen beiden kann ich nichts sagen, finds nur seltsam, dass zwei relativ neue Spiele nominiert wurden. Die Jury scheint die letzten Tage und Wochen viel Zeit zum Spielen gehabt zu haben.
Die gemeinsame Empfehlungsliste ist Murks und machts unnötig kompliziert.

Abschließend lässt sich feststellen, dass die beiden "alten" Hauptpreise fest in der Hand der großen Verlage sind, allen voran Schmidt mit gleich drei Nominierungen. Ich bin vor allem darauf gespannt, wie sich die Verkaufszahlen bei den drei Preisen entwickeln, besonders beim neuen Kennerspiel. Dass auch nur dort als einziges keiner der großen Verlage zu finden ist, lässt meine Skepsis und meine "Verschwörungstheorien" noch mehr wachsen ;)
lorion42 (Kai Frederic Engelmann) , 24.05.2011, 08:15 Uhr
@Deadeye: Queen Games, Asmodee und Pegasus gehören nicht zu den großen Verlagen, Zoch aber schon?
Deadeye (Mario Weise) , 24.05.2011, 08:55 Uhr
"fest in der Hand" != "alle", 5 von 6 Nominierungen ist schon deutlich. Und ja, die anderen (inkl. Zoch) sind für mich keine großen Verlage. Davon abgesehen vertreibt Asmodee Repos nur, ist also keine eigene Verlagsarbeit.
Smuker (Andreas Buhlmann) , 24.05.2011, 09:43 Uhr
So die Nominierungslisten sind veröffentlich und ich muss zugeben meine Spieletipps waren ähnlich, wenn auch nicht komplett identisch. Etwas verwirrt bin ich darüber, dass es jetzt nur noch drei nominierte Spiele in jeder Kategorie gibt (es waren sonst immer 5). Das Schränkt die Wahl zum Hauptträger enger ein. Noch verwundeter bin ich darüber, dass das Kinderspiel eine Empfehlungsliste hat, das Spiel des Jahres auch, aber das Kennerspiel nicht. Das finde ich nicht sehr praktisch, denn auch im Kennerspielbereich, wäre eine Empfehlungsliste sicher sinnvoll. Immerhin soll diese Empfehlungsliste ja Neuen Spielern helfen. Stattdessen scheint die Kennerspielliste zum SDJ vermischt mit komplexeren Spielen?!?!...

Nun gut reiten wir darauf mal nun nicht länger herum, stattdessen widme ich mich nun erst mal den Spielen.

Qwirkle ist eine wirklich gute Wahl, ich warte schon seit einigen Jahren darauf, dass es in Deutschland erscheint und war hellauf begeistert, dass es dieses Jahr soweit ist. Das Spielmaterial besteht aus schönen dicken Holzsteine, die Regeln sind sehr einfach, der Glücksfaktor ist äußerst hoch. Bei unseren Spieltests kam es sowohl bei Vielspielern als lockeres Legespiel oder Absackerspiel und auch bei Familien und Gelegenheitsspielern gut an. Somit stimme ich hier zu 100% zu und auch bei mir war das Spiel hoch im Kurs, wenn es um den SDJ Preis geht (der ja neue Spieler und Familien zum Spielen animieren soll!).

Asara ging in Essen etwas in der Masse unter, was durchaus sehr Schade ist, da es sich hierbei um ein wirklich schönes Familienspiel handelt. Das Thema ist klassisch, die Illustrationen sehr hübsch, die Regeln recht einfach, durch die austauschbaren Ecken kann man es aber auch komplexer gestalten und die Zukunft bringt sicherlich einige Erweiterungen mit sich. Einziges Manko ist meiner Meinung nach der Platzbedarf, denn durch die Formgebung des Spielbrettes ist der recht hoch. So konnten wir z.B. auf den Münchener Spielwiesen keine Partie spielen, da die Bierbänke einfach zu schmal waren.

Der dritte Titel ist "Die verbotene Insel" und auch hier haben wir einen Titel den ich als Nominierung auch erwartet hatte. Natürlich ähnelt es sehr dem Pegasus Spiel "Pandemie", es handelt sich ja hier auch um denselben Autor und dieselbe Grundidee. Die Mechanismen wurden hier aber wirklich sehr gut für Familien entschlackt, ein familientauglicheres Thema gewählt und der Preis ist beim Spielmaterial Top (Die Figuren sind sogar bemalt und die Artefakte sehen super aus!). Einziges Manko sind die Inselplättchen, hier hätte man auf jedem ein kleines Symbol aufdrucken können und so würde man es bei der Überflutung deutlich einfacher zu finden. So schaut man auf den Namen und genau auf die Illustration und sucht länger. Generell greife ich bei Vielspielern deutlich öfter zu Pandemie, da es einfach noch variabler und taktischer ist. Aber für Familien liegt "Die verbotene Insel" eindeutig vorne.

Nun haben wir noch die Empfehlungsliste und auch hier befinden sich einige Kandidaten, die ich als Nominierung gesehen hatte (aber ich bin auch von 5 nominierten Spielen wie immer ausgegangen!).

Geistesblitz von Zoch ist durchaus ein sehr schönes, kleines und gutes Reaktionsspiel. Als Empfehlung durchaus eine gute Wahl.

Blockers! ist die Neuauflage von Uptown, was ich persönlich für ein schönes taktisches Legespiel halte. Viele unserer Spieltester sind jedoch von der Spielidee nicht allzu begeistert und werten es nur mit Durchschnittlich ab. Ein klarer Minuspunkt geht an die Deutsche Aufmachung. Das Spielbrett mit dem darauf befindlichen Plastikeinschub wölbt sich zu sehr und die Optik ist nicht gerade sehr schön dadurch.

Uluru von Kosmos ist für Fans von Ubongo eine schöne neue Möglichkeit die Puzzellei unter Zeitdruck zu genießen. Das System ist variabel aufgesetzt und der Zeitdruck ist bei der höheren Schwierigkeit immens. Bei uns kommt es bisher gut an, vor allem bei Ubongo Fans.

Mondo steht für mich komischerweise nur auf der Empfehlungsliste, ich hätte es auf der Nominierungsliste erwartet, da es zu unseren aktuellen Dauerbrennern gehört. Im Prinzip wird es im Moment bei jedem unserer Spieleabende gespielt und alle Spieltester waren von der Optik und den Regeln sowie den Varianten begeistert.

Skull & Roses habe ich jetzt in Herné das erste mal gespielt. Es handelt sich um ein simples Bluff-Spiel, welches man so gut wie überall spielen kann. Taktisch und Strategisch ist das Spiel zwar in keinster Weise, aber der Bluff und Spaßfaktor ist auf jeden Fall vorhanden. Auf so mancher Spieleveranstaltungen war hierzu allerdings auch die ein oder andere üble Stimme zu hören "16 € für etwas was ich mit 24 Bierdeckeln und einem Kugelschreiber für ein Kreuz auf dem Rücken machen kann". Tja.... hier soll sich jeder selbst ein Bild davon machen.

Safranito ist eine weitere Empfehlung und hier kann ich auch nur zustimmen, sehr schöne Illustrationen und wirklich wundervolle Wurfchips sorgen für ein prima haptisches Erlebnis. Dazu kommen einfache Regeln und ein gewisser Ärgerfaktor. Für Spieler jeden Alters definitiv attraktiv.

Die nächsten drei Empfehlungen haben mich jedoch etwas verwundert "Sun, Sea & Sand", "Die Burgen von Burgund" und "Luna"? Alles klasse Spiele keine Fragen, dBvB und Luna halte ich sogar für die zwei Besten Feld Spiele. Aber als SDJ Empfehlung? Diese Titel gehören eindeutig und ohne Frage in die neue Kategorie Kennerspiele und sind nicht für Familien geeignet und das wollen sie auch nicht. Komisch, komisch, hier hat die Jury so wie es aussieht die Empfehlungen vermischt und dafür beim Kennerspiel Empfehlungen weg gelassen. Das verwirrt und sorgt nicht für Klarheit bei der Masse...

Freeze wiederum ist ein Klasse Spiel und sorgte bei uns für viel Heiterkeit. Ein Impro-Theater Spiel hat es bisher auf den Markt nicht gegeben und hier hatte bisher jeder Spieler nach nur kurzer Zeit das Spiel liebgewonnen. Das beweist schon, dass nach einer Partie sofort die nächste beginnt.

Jetzt natürlich die Frage fehlt auf der Liste etwas. Meiner Meinung nach eindeutig ja. Meine Highlights dieses Jahr für Familien sind Asara (Check), Qwirkle (Check), Die verlorene Insel (Check), Mondo (Check, wobei es leider nicht nominiert ist) und Eselsbrücke (Ch.. Moment, das fehlt?). Eselsbrücke von Schmidt und den Autoren Stefan Dorra und Ralf zur Linde hätte sicherlich erwähnt werden müssen. Immerhin verwendet es einen familientauglichen Memomechanismus und ein völlig neuen Spielmechanismus in diesem Bereich. Bei all unseren Testrunden kommen wir nicht an einer Partie vorbei und das Spiel hat den Bonus, dass man es beim Spielen erklärt und somit sofort loslegen kann. Schon sehr komisch, dass die Jury das übersehen hat?!?!? Aber man kann ja auch wiederrum nicht alle Spiele aufnehmen.
Vortexsurfer (Andre Schwab) , 24.05.2011, 20:35 Uhr
Herzlichen Glückwunsch an Stefan Feld 1 Nominierung und zwei Empfehlungen, da kommt wohl der neue Knizia (dieses Mal aber für Anspruchsvolle). Das dann das (vermeindlich) leichteste Spiel als Kennerspiel nominiert wird, und die anderen beiden beim "normalen" Spiel des Jahres spricht für Klemens Vermutung, dass die Liste kombiniert wurde und durch die (Achtung:) "Einstiegshürdenkennzeichnung" klassifiziert werden.
Deadeye (Mario Weise) , 26.06.2011, 20:56 Uhr
Mittlerweile steht auf der Homepage des SdJ folgendes:
"Die gemeinsame Empfehlungsliste Spiel des Jahres und Kennerspiel des Jahres 2011 besteht aus zehn weiteren Spielen." und später dann "Empfehlungsliste "Spiel des Jahres" und "Kennerspiel des Jahres" 2011"
Schön dass die Jury auf die allg. Verwirrung reagiert hat.
Jörg (Jörg Köninger) , 27.06.2011, 07:19 Uhr
naja eine genaue Unterteilung wäre mir lieber gewesen

Kommentar schreiben:

Diese News ist lter als 788 Tage.
Kommentieren nicht mehr mglich...