Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Informationen zum neuen Spiel Senji

spiel   |   Mi. 09.04.2008, 13:53 Uhr   |   Smuker   |   Kommentare (0)   |   Bookmark and Share

Auf dem französischen Blog von Burno Cathala finden sich Informationen zu seinem neuen Spiel "Senji" was er in Zusammenarbeit mit Serge Laget entwickelt hat. Hier die deutsche Übersetzung: Verlag: Asmodée (Anmerkung der Redaktion: In Deutschland Pro Ludo) Erscheinungsdatum: April 2008 Autor: Bruno Cathala & Serge Laget Illustrator: Bertrand Benoit Spieleranzahl: 3 bis 6 Dauer: circa 90 Minuten Alter: ab 12 Jahren Senji ist ein diplomatisches Spiel, das seine Spieler in das japanische Mittelalter entführt. Das Ziel ist einfach: man benötigt 60 Ehrenpunkte um vom Kaiser den begehrten Titel des Shoguns zu erhalten. Um die berühmten 60 Punkte zu erhalten muss man sich diplomatisch, in der ökonomischen Entwicklung und im Kampf engagieren. Jede Spielrunde stellt ein Jahr dar, das in vier Phasen, wie die Jahreszeiten eingeteilt ist. Winter ist die Zeit der Verhandlungen: die Spieler haben vier Minuten Zeit um zu zweit oder in kleinen Gruppen (abseits vom Tisch) Allianzen für die nächste Runde zu formen. Allianzen können durch den Austausch von Diplomatiekarten geformt werden. Der Frühling ist die Zeit der Planung: Jeder Spieler legt einen Jeton mit der Bildseite nach unten auf seine Provinzen. (Reihenfolge der Produktion, der Rekrutierung der neuen Truppen oder Bewegungen) Der Sommer ist die Zeit der Handlung: die Aktionen, die man im Frühling geplant hat, werden aufgedeckt und eine nach der anderen ausgeführt. Die eventuellen Kämpfe werden ausgetragen und desto blutiger die Kämpfe sind, desto mehr Ehrenpunkte bekommt der Sieger. Im Herbst ist es Zeit Bilanz zu ziehen: Ein Spieler nach dem anderen tritt vor den Kaiser um neue Ehrenpunkte, entweder durch die Aufnahme gegnerischer Familienmitglieder oder durch eine Kombination aus diplomatischen und ökonomischen Aspekten, zu erhalten. Der führende Spieler nimmt jetzt den Kaiser zu sich und beginnt ein neues Jahr, dies geht solange bis ein Spieler die 60 Ehrenpunkte erreicht hat. Senji hat eine lange Entwicklungszeit hinter sich, da wir wollten, dass der Spielmechanismus mit der Thematik übereinstimmt und somit zum Ambiente des Spiels beiträgt. Deshalb haben wir versucht die meisten Mechanismen mit den japanischen Traditionen der Epoche abzustimmen (ein Ehrgefühl das es jedem Samurei erlaubt sich selbst zu opfern - der berühmte Seppuku - um seiner Familie Macht in der späteren Partie zu ermöglichen, aber auch die ökonomische Entwicklung, wobei die Karten auf der traditionelle japanischen Hanafuda basieren, mit dem ganzen poetischen Rhythmus der Jahreszeiten). Es hat ebenfalls viel Zeit gekostet für Senji einen Verlag zu finden, da es ein Spiel ist, wie es nur noch wenige gibt, dass nicht alle Geheimnisse in der ersten Partie preisgibt und dass beim ersten Mal die Spieler aus der Fassung bringen kann: das Spiel erscheint zwar auf den ersten Blick wie ein Spiel bei dem es um terrritorale Eroberung geht, aber es entwickelt sich im Laufe der Runde zu einer Frage der Ehre und wo die Strategie des Hasen oder der Schildkröte Erfolg haben können. Es kann sinnvoller sein auf den richtigen Kampf zum richtigen Zeitpunkt zu warten, als sich zu kriegerisch zu verhalten. Vielen Dank an Asmodée, dass sie uns auf diesem etwas verrückten Weg begleitet haben und dass sie es, mit der Hilfe des richtigen Illustrators, geschafft haben, die Atmosphäre zu verkörpern, die wir uns für dieses Spiel vorgestellt haben. Bilder findet ihr wie immer in unserer Gallerie.


Quelle:  Bruno Cathala Blog

<< nächst ältere   |   News Archiv   |   nächst neuere >>

0 Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Diese News ist lter als 788 Tage.
Kommentieren nicht mehr mglich...