Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 05.01.2017 - von Jörg

Crazy Race




Details


Verlage:
Autoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2017

Anzahl der Spieler:
2 bis 5 Spieler

Spielzeit:
30-60 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 8 Jahre

Durchschnittswertung:
6/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen





preview vom 21.03.2017

Crazy Race (Ravensburger) / Nürnberg 2017

Vorwort

Schon wieder so ein verrücktes Rennspiel auf dem Tisch, doch spätestens nach dem damaligen Spiel des Jahres „Camel up“ lieben es die Spieler spaßige, glücksbetonte und ungewöhnliche Renn- und Laufspiele zu absolvieren.

Das dachte man sich vielleicht auch bei Ravensburger und schon ausgehend von der Optik hat man hier wirklich Gas gegeben. Ob das Spiel ausgehend vom tollen Cover diesem Tempo standhält?

Spielablauf:

Aufgabe der Spieler ist es mit ihrem Rennwagen nicht nur ins Ziel zu kommen, denn das schafft hoffentlich fast jeder. Entscheidend ist der letzte Schwung am Ende, denn nur der Spieler, welcher mit seinem Gefährt die vorderste Position einnimmt, gewinnt.
Zu Beginn wird der Spielplan mit Hilfe der Bögen beliebig zusammengestellt. Der Weg bzw. Strecke ändert sich nicht, nur die einzelnen Farbfelder unterscheiden sich von Partie zu Partie.

Die Spieler starten zu Beginn mit einem Eselsgespann und einer darauf hinterlegten Nummer. Diese Nummer entscheidet darüber, wie viel ein Spieler im Anschluss maximal als Wert würfeln darf.

Jedes Farbfeld welches ein Spieler weiter ziehen will erfordert einen gleichfarbigen Würfel und es bleibt dem Spieler überlassen wie weit er ziehen will. Er muss sich dann nur im Anschluss die jeweiligen Farbwürfel nehmen, die mit unterschiedlichen Werten (auch 0) versehen sind. Es wird somit gezockt und der nachfolgende Wurf mit allen Würfeln zeigt, ob der Spieler wirklich so weit wie angestrebt ziehen darf. Würfelt er einen höhere Wert gemäß aktuellem Gespann, darf er nur ein Feld weiterziehen. In einer Partie gibt es immer wieder Etappen/Zwischenstopps und erreichen die Spieler eine solche Etappe, werden sie mit neuen Gespannen ausgestattet. Diese haben dann nicht nur niedrige oder hohe Werte, sondern je nach Plättchen auch Sonderfunktionen.
Die einzelnen Gespanne sammelt man, denn mit dem Erreichen der Zielflagge werden die Schwarz-Weiß hinterlegten Werte auf den Gespannen (sofern vorhanden) noch addiert und mit diesem Wert zieht der Spieler ein letztes Mal weiter.

Zu zweit liegen diese Gespanne bei jeder Etappe verdeckt und es kommen je nach Rückstand weitere hinzu wobei der Letzte dann eine für seinen Mitspieler aussucht.

s Meinung:

Vor uns liegt ein klassisches Familienspiel mit Würfeln, Plättchen und einer Laufstrecke, bei der man das Ziel fest anvisiert. Um das Ziel zu erreichen wird gezockt und gewürfelt, denn nur mit maximalen Werten kommt man voran. Mit einigen Sonderfunktionen kann man dieses Glück etwas beeinflussen und gerade mit der Endwertung und der Auswertung aller Plättchen (Gespanne) kann es noch einmal ganz schön eng werden.
Zu zweit gefällt mir das Spiel durch die erforderliche Variante und weiteren Gespannen nicht (….einfach langweilig), doch bereits ab drei Spieler wird man seinen Spaß haben. Aber auch zu viert und zu fünft macht es Spaß und eine Partie dauert kaum länger als 30 Minuten.

Die Wege werden vor jeder Partie variabel platziert, doch wirkliche Unterschiede (abgesehen von einigen zusammenhängenden gleichfarbigen Feldern) wird man kaum feststellen. Ich als Vielspieler finde durchaus Gefallen an dem munteren Wettlauf mit viel zu kleinen langweiligen Fahrzeugen, doch regelmäßig spielen würde ich es nicht. Da hält sich der Spielreiz doch etwas zurück. Spaß hatte ich am meisten in Partien, bei denen insbesondere Gelegenheitsspieler beweisen wollten, dass man hier auch mal was riskieren muss, was natürlich je nach Wurf ordentlich danebengeht. Natürlich will jeder ganz vorne im Ziel landen, doch das ist gar nicht so einfach, wenn man zu viel riskiert. Ohne etwas Glück wird man am Ende auch nicht gewinnen können und diesen schmalen Grad zu erwischen ist gar nicht so einfach.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
6/10
"Erst ab drei Spieler zu empfehlen und stark abhängig von der Gruppe mit Reiz verbunden."
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder










Videos

vorstellung vom 19.03.2017

Vorstellung: Crazy Race (Ravensburger)


Ähnliche Spiele

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Dienstag 21.03.2017

7 Ravensburger Neuheiten im Video

Nachricht von 16:28 Uhr, Smuker, - Kommentare

Auf der Nürnberger Spielwarenmesse waren wir auch zu Gast beim Ravensburger Spieleverlag und haben auch hier die Neuheiten kurz und knapp für euch aufgenommen. Vom großen Rennspiel... ...

Sonntag 19.03.2017

Vorstellung: Crazy Race (Ravensburger)

Nachricht von 20:05 Uhr, Jörg, - Kommentare

Bei diesem tierisch verrückten Würfelspiel ist alles möglich! Mal jagen die 2-5 Spieler mit ihrem Golfwagen in einem Affenzahn durch den nächtlichen Zoo, mal schleichen sie im Schneckentempo... ...

Weiter zu allen News