Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Spiel des Jahres Nominierte stehen fest

allgemein   |   Mo. 23.05.2016, 09:53 Uhr   |   Smuker   |   Kommentare (1)   |   Bookmark and Share

Mehr zum Thema

Klicke eines der folgenden Schlagworte an um nach weiteren Inhalten zu suchen:

Jedes Jahr kribelt bei jedem Spieleenthusiasten kurz vor Ende Mai die Haut und die Szene wartet mit viel Spannung die Nominierten Liste der Spiel des Jahres Jury ab. Zwar ist der Preis nicht für den Spielekenner, der sich täglich mit der Materie befasst gedacht, aber natürlich möchte man als Spieleliebhaber mitfiebern und sehen welche Wahl die Jury fällt.

Soeben wurde die Nominierten Liste online gestellt und die Jurymitglieder werden diese Spiele in den nächsten Wochen nochmal ausgiebig testen um dann die Gewinner am 20.6.2016 in Hamburg (Kinderspiel des Jahres) und 18.7.2016 in Berlin (Spiel des Jahres und Kennerspiel des Jahres) zu küren.

Nominiert für das "Spiel des Jahres 2016" sind:
Codenames von Vlaada Chvátil (Czech Games Edition / Heidelberger Spieleverlag)
Imhotep von Phil Walker-Harding (Kosmos)
Karuba von Rüdiger Dorn (Haba)

Nominiert für das "Kennerspiel des Jahres 2016" sind:
Isle of Skye von Alexander Pfister und Andreas Pelikan (Lookout Spiele / Ass Altenburger)
Pandemic Legacy - Season 1 von Matt Leacock und Rob Daviau (Z-Man Games / Asmodee)
T.I.M.E Stories von Manuel Rozoy (Space Cowboys / Asmodee)

Nominiert für das "Kinderspiel des Jahres 2016" sind:
Leo muss zum Friseur von Leo Colovini (ABACUSSPIELE)
MMM! von Reiner Knizia (Pegasus Spiele)
Stone Age Junior von Marco Teubner (Hans im Glück / Schmidt Spiele)

Empfehlungsliste Spiel des Jahres 2016:
Agent Undercover von Alexander Ushan (Piatnik)
Animals on Board von Ralf zur Linde und Wolfgang Sentker (eggertspiele)
Die fiesen 7 von Jacques Zeimet (Drei Hasen in der Abendsonne)
Krazy Wordz von Dirk Baumann, Thomas Odenhoven und Matthias Schmitt (Fishtank)
Qwinto von Uwe Rapp und Bernhard Lach (Nürnberger-Spielkarten-Verlag)

Empfehlungsliste Kennerspiel des Jahres 2016:
7 Wonders: Duel von Antoine Bauza und Bruno Cathala (Repos Production)
Blood Rage von Eric M. Lang (Cool Mini or Not)
Mombasa von Alexander Pfister (eggertspiele)

Empfehlungsliste Kinderspiel des Jahres 2016:
Burg Flatterstein von Guido Hoffmann (Drei Magier Spiele / Schmidt)
Burg Schlummerschatz von Heinz Meister (HABA)
Die geheimnisvolle Drachenhöhle von Carlo Emanuele Lanzavecchia und Walter Obert (Drei Magier Spiele / Schmidt)
Dschungelbande von Stefan Dorra und Manfred Reindl (Kosmos)
Harry Hopper von Florian Nadler (Kosmos)
Mein Schatz von Oliver Igelhaut (Igel-Spiele)
Sag's mir! Junior von Peter Sarrett (Repos Productions)

Wie jedes Jahr ist die Wahl der Jury sprechend für den Spieljahrgang und viele gute Spiele werden genannt, wobei natürlich auch spiele nicht nominiert wurden. Aber es gibt nun mal nur drei Nominierungsplätze und es wird spannend welches Spiel am Ende der Jury Gewinner jeder Kategorie wird. Was meint ihr welche Spiele werden die Preisträger sein?


Quelle:  Spiel des Jahres Nominiertenliste

<< nächst ältere   |   News Archiv   |   nächst neuere >>

Spiele-Shop

Verknüpfte Spiele:

1 Kommentare

Smuker (Andreas Buhlmann) , 23.05.2016, 10:50 Uhr
Smuker: Die Luft war heute mal wieder in der gesamten Spielewelt mit Spannung gefüllt, denn immerhin ist der Spiel des Jahres Preis, die wichtigste Auszeichnung die ein Autor und Verlag erhalten kann. Sehr viele Familien nehmen diesen Preis war und kurz vor Weihnachten ist für viele der Kauf des Preisträgers das ideale Weihnachtsgeschenk.
Die Spielejahrgänge variieren und so hat man manchmal einen guten und manchmal einen schlechten Jahrgang. Je nach dem gibt es Jahrgänge wo die Meinungen der Spieleszene stark variieren und Jahrgänge wo die Highlights des Jahrgangs sehr einstimmig klar sind. 2016 war meiner Meinung nach ein ausgezeichneter Spielejahrgang und die nominierten Spiele waren innerhalb der Szene ständig in aller Munde und auch aus meiner Sicht ziemlich eindeutig.

„Codenames“ - ist wohl das meistgespielte Spiel bei uns seit seiner Veröffentlichung und fasziniert Vielspieler, Gelegenheitsspieler und vor allem Familien gleichermaßen. Wir hatten noch keine Spielrunde die von dem Spiel nicht angetan war und somit verwundert es wenig, dass es auf der Nominierungsliste erscheint. Das Spiel hat bei uns übrigens einstimmig (Jörg, Berna, Smuker) 9/10 Punkten erhalten.
Auch die Wahl von „Imhotep“ überrascht uns wenig. Phil Walker-Harding hat hier ein klassisches Brettspiel für Familien entwickelt und der KOSMOS Verlag hat dieses Spiel mit sehr schönem Spielmaterial ausgestattet. Die Rohstoffe sind richtig große Holzquader und die Haptik und generelle Darstellung unterstützt das Spielgefühl. Durch die unterschiedlichen Bauplätze und die A und B Seite ist jede Partie anders und gerade Familien fühlen sich sehr gut unterhalten. Die Meinungen aus unserem Team sind zwar verschieden (Jörg 5/10 – Smuker 8/10), aber ich persönlich finde es eine sehr gute Wahl.

„Karuba“ ist die Nummer drei im Bunde und wurde von mir bisher leider nur ein Mal gespielt, allerdings hat Jörg das Spiel ausgiebig getestet und mit 6/10 Punkten bewertet. Das Spiel selbst greift den bekannten Mechanismus von Take it Easy auf, bringt aber zugleich ein paar neue Aspekte hinzu. Meiner Meinung nach das Beste Spiel der neuen Familienspielreihe von Haba (Spooky und Abenteuerland waren die anderen Spiele der Reihe). Ich fand meine Partie auf jeden Fall sehr unterhaltsam und kann auch hier die Wahl nachvollziehen.

Beim Kennerspiel war das Spiel „Isle of Skye“ auch im Voraus zu erwarten, denn in all unseren Spielrunden wurde es sehr positiv aufgenommen. Auch bei diesem Spiel sind sich Jörg (9/10) und Smuker (9/10) einig und es gehört unserer Meinung zu einem der TOP Spiele des Jahrgangs 2015/2016.

„Pandemic Legacy – Season 1“ war schon vor dem Erscheinen auf der Essen Messe 2015 in aller Munde und innerhalb kürzester Zeit landete es bei Boardgamegeek auf Platz Eins und verdrängte damit Twilight Struggle, welches seit 2005 immer wieder der Anführer und dauerhafte Platzeinnehmer des ersten Platzes der Liste war. Die Szene liebt das Erlebnis und schwärmt von dem Spiel und auch Jörg ist von dem Brettspiel begeistert und vergibt die Höchstnote 10/10 Punkte bei uns. Ich muss leider beschämt zugeben, dass ich das Spiel bis heute noch nicht gespielt habe, denn zum einen war es Ratz/Fatz ausverkauft und zum anderen waren schon alle Spielgruppen von Bekannten am Spielen als ich einsteigen wollte. Das ist zwar mehr als Bitter, aber umso mehr freue ich mich auf das dritte und vierte Quartal 2016, wenn das Spiel wieder frisch in die Läden kommt und ich somit das Erlebnis genießen kann. Eine mehr als gute Wahl für die Liste, auch wenn ich mir nicht sicher war ob die Jury das Spiel nominiert, da das Grundspiel 2009 bereits nominiert war.

Auch das zweite narrative Brettspiel „T.I.M.E Stories“ ist als Kennerspiel des Jahres nominiert, welches bei uns mit Höchstnoten (Bernadette 10/10 – Smuker 10/10 – Jörg 8/10) besprochen wurde. Ich habe bisher selten erlebt, dass ein Brettspiel uns und alle unsere Bekannten so in seinen Bann zieht. Im Internet und in Gesprächen passt jeder auf, dass er nicht ausversehen das Spielerlebnis „spoilert“ und alle unsere Freunden warten immer gespannt auf die nächste Erweiterung, die wieder ein völlig neues Spielvergnügen darlegt. Ich dachte zwar, dass das Spiel nicht auf die Nominierungsliste kommt, da man jedes Abenteuer nur exakt einmal spielen kann und wir auch Familienrunden kennen, die mit dem System nicht zurechtkommen, aber ich halte die Nominierung trotzdem für sehr gelungen, da das Spiel einfach faszinierend ist und ein ganz neues Spielerlebnis ermöglicht.
Bei den Kinderspielen habe ich bisher nur „Mmm!“ und „Leo muss zum Frisör“ gespielt. Wobei Jörg sowohl Mmm! (5/10) als auch Stone Age Junior (9/10) schon bewertet hat. Die Rezension zu Leo muss zum Frisör ist noch ausstehend. Ich selbst kann auf jeden Fall sagen, dass „Leo muss zum Frisör“ mich bisher sehr positiv überrascht hat und sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern sehr gerne gespielt wird. Die Aufmachung des Spiels und das kooperative Spielsystem fördert das Gedächtnis, die Kommunikation und macht immer wieder erneut Spaß.
Die Wahl der Jury ist sehr gut getroffen und bildet exzellente Spiele des Jahrgangs dar. Die Entscheidung eines Siegers wird sehr schwer und ich beneide die Jury bei Ihrer Entscheidungsfindung nicht. Alle hier genannten nominierten Spiele wären eine gute Wahl und würden als Preisträger viele Familien und Gelegenheitsspieler glücklich machen. Auch wir werden in den nächsten Wochen die Spiele nochmal ausgiebig testen, wobei ich aktuell tippen würde das Codenames auf dem Siegertreppchen von dem Spiel des Jahres 2016 Preis steht. Zwar währen auch die anderen beiden Spiele eine sehr gute Wahl, aber das Wortspiel ist wie gesagt das von uns am meisten gespielte Brettspiel dieses Jahres, da es alle unsere Freunde und Bekannten immer wieder spielen wollen, was im Prinzip für sich spricht.
Beim Kennerspiel fällt die Wahl noch schwerer. Allerdings glaube ich, dass Isle of Skye nicht den Preis erhält. Das liegt allerdings nicht am Spiel, welches mir sehr viel Spaß macht und immer noch von uns wieder und wieder gespielt wird. Das Erscheinungstiming ist einfach nicht ideal, denn sowohl Pandemic Legacy als auch T.I.M.E Stories sind die zwei Konkurrenten auf der Nominierungsliste, die vermutlich nicht zu schlagen sein werden. Beide Spiele bieten ein völlig neues Spielerlebnis und es wirft ein völlig neues Bild auf das „spielen“ und seine „Auswirkungen“ auf nächste Partien. Ich selbst hatte wie gesagt leider noch nicht das Vergnügen auf Pandemic Legacy, aber ich lechze danach und denke, dass eines der Beiden Spiele den Preis gewinnt. Welches davon bleibt aber eine sehr schwierige Wahl. Pandemic Legacy bietet ca. 18-24 Partien die sich immer mehr und mehr entwickeln, während das Grundspiel von T.I.M.E Stories nach einer Partie endet. Allerdings erscheinen für T.I.M.E Stories immer weitere Erweiterungen und jede war bisher komplett anders. Heiaiaiai, wirklich eine schwere Wahl. Ich persönlich wäre vermutlich ein ganz kleinen Ticken mehr für T.I.M.E Stories als Sieger, was zum einen daran liegt, dass ein Rollenspiel-Brettspiel endlich mal große Aufmerksamkeit erlangen würde und zum anderen daran, dass ich Pandemic Legacy einfach noch nicht gespielt habe und ich mir somit bisher kein eigenes Bild machen kann.
Nun denn was ich auf jeden Fall nochmal sagen kann: 2015/2016 ist ein exzellenter Spielejahrgang und die Wahl der Nominierten Spiele entspricht 1:1 unserem Spielegeschmack und generell auch der ganzen Meinungsbildung der Spielerszene. Selten wird man so viele Freudenschreie und positive Bemerkungen innerhalb der Szene über die Auswahl anfinden wie in diesem Jahrgang.

Kommentar schreiben:

Diese News ist lter als 788 Tage.
Kommentieren nicht mehr mglich...