Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 03.10.2012 - von Jörg

Thunderstone - 3. Erweiterung: Belagerung von Thornwood




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2011

Anzahl der Spieler:
2 bis 5 Spieler

Spielzeit:
50 - 120 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 12 Jahre

Durchschnittswertung:
7/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen





Vorwort:

Mittlerweile ist Belagerung von Thornwood die dritte Erweiterung und Fans der Reihe fragen sich natürlich, welche wesentlichen Elemente und Karten in dieser Box stecken. Nicht nur Ihr, auch wir sind gespannt, denn ähnlich wie bei Dominion freut man sich bei diesem Deckbaukartenspiel mit etwas anderen Abläufen immer wieder auf neue Karten.

Ziel des Spiels:

An den Zielvorgaben hat sich wenig geändert. Je nach Szenario gibt es Kleinigkeiten zu beachten.

Spielaufbau / Spielablauf:

Wie bei Erweiterungen üblich, verschaffen wir uns erst einmal einen Überblick. 311 Karten sind es insgesamt! Darunter befinden sich ein weiterer Donnerstein, 26 Zufallskarten, 4 Karten Dungeon-Merkmal, 90 Heldenkarten, 112 Dorfkarten, 50 Monsterkarten, 1 Wächter, Trennkarten und Stanzbogen mit Markern für einzelne Karten.
Natürlich benötigt man für diese Erweiterung das Basisspiel Thunderstone oder die eigenständig spielbare Erweiterung Drachenturm. Zudem ist es möglich, jede weitere bisher veröffentlichte Erweiterung zum Spielen zu ergänzen.

Wie üblich bei Erweiterungen kümmern wir uns ausschließlich um die neuen Regeln.

Da wären zwei neue Mechanismen: Raub und Lauer

Raub:
Wird ein Monster mit der Eigenschaft Raub in den Dungeon gelegt, wird der dazugehörige Effekt sofort ausgeführt. In unserer Bildergallerie haben wir einige davon hinterlegt.
Nur wenn ein Monster mit einem Raubeffekt zu Spielbeginn im Dungeon liegt, wird der Effekt nicht ausgelöst.

Lauer:
Wird ein Monster mit der Eigenschaft Lauer in den Dungeon gelegt, erhält der aktive Spieler einen Lauermarker des jeweiligen Monsters aus dem Vorrat. Zu Beginn seines nächsten Zuges muss der Spieler die Auswirkungen dieses Markers erleiden.

Auch hier gilt: Nur wenn ein Monster mit einem Raubeffekt zu Spielbeginn im Dungeon liegt, wird der Effekt nicht ausgelöst.

Strategie:

Einfacher wird es nicht! So viel steht bereits nach der ersten Partie fest. Denn durch die Zentaur (Pappmarker) müssen die Spieler Dinge erfüllen, die Ihnen nicht einfach fallen … oder wer geht schon freiwillig und geschwächt in der Folgerunde in den Dungeon?
Nicht spontan sondern überlegt müssen sich die Spieler ihren Deckbaukartenstapel zusammenstellen. Doch liebe Thunderstone-Spieler, nach den Erfahrungen des Grundspiels und vielleicht der einen oder anderen Erweiterung ist dies doch kein Problem mehr, oder? In dieser Erweiterung wird man feststellen ob man bisher wirklich so gut gespielt hat.

Interaktion:

Auch mit seinen Mitspielern geht man in dieser Erweiterung nicht zimperlich um. Da wäre beispielsweise die Dorfkarte „Bann der Verfolgung“. Durch diesen Effekt müssen alle Mitspieler im nächsten Zug in den Dungeon und können somit keine weitere Aktion auswählen. Aber auch die Monsterkarte „Belagerung“ kann sich für alle Spieler als fies erweisen, denn bei einem Durchbruch zerstört man die oberste Karte von jedem Heldenstapel.
Nur zwei Beispiele, damit der Interaktionsfaktor auch recht hoch einzustufen ist.

Glück:

Weiterhin spielt das Glück eine Rolle, denn nicht immer passt einem die gekaufte Karte im Dorf und nicht immer hat man die gewünschte Kombination an Karten auf der Hand. Aber auch im Dungeon weiß man nie, was einem erwartet, zumal durch Raub und Lauer noch Gefahr drohen kann.

Packungsinhalt:

Knapp 25 Euro kostet die Erweiterung und wieder einmal ist die Box mit einer Vielzahl neuer Karten und jetzt auch vereinzelten Plättchen hinterlegt.
Die Qualität stimmt, doch auch hier müssen die Karten schräg hinein gelegt werden, damit der Deckel auch passt. Das nervt!
Es empfiehlt sich somit, wie auch bei den anderen Erweiterungen, die Karten in eine der großen Schachteln, zum Beispiel Thunderstone (Basisspiel) oder Thunderstone Drachenturm (Eigenständig spielbare Erweiterung) zu verstauen.

Spaß:

Nach der doch durchschnittlichen zweiten Erweiterung steigt der Spaßfaktor bei der dritten Erweiterung wieder deutlich an. Das liegt natürlich an der Vielzahl neuer Karten, die auch mehr Schwung und Spannung in eine Partie bringen. Auch hier zwei Beispiele:

Die Elite Miliz ermöglicht dem Spieler sofort eine weitere Karte zu kaufen und/oder zerstört eine Miliz.

Mit der Schriftrolle des Chaos legen alle Spieler eine Karte ab und der aktive Spieler nimmt eine davon auf die Hand. Der Rest wird gemischt und jeder Spieler bekommt eine Karte. Wow, das sind Karten oder Abläufe, die in einer Partie einfach Spaß machen.
Je nach Karte allerdings noch besser in einer Spielbesetzung von drei oder vier Spielern. Natürlich lässt sich auch diese Erweiterung zu Zweit gut spielen, wobei es aus unserer Sicht unabhängig von der Spieleranzahl auf jeden Fall erfahrene Thunderstone Spieler sein sollten.

s Meinung:

Einige der neuen Karten haben wir euch bereits in diesem Bericht vorgestellt. Weitere sind in der Bildergallerie hinterlegt. Die dritte Erweiterung überzeugt uns, auch wenn sich am Spielprinzip nicht viel ändert. Die neuen Karten zu nutzen macht einfach Spaß, wobei der Schwierigkeitsgrad in Punkto Dungeon doch deutlich zunimmt. Durch Raub und Lauer drohen dem aktiven Spieler weitere Gefahren, wobei man auch von Mitspieler deutlich in Aktionen eingeschränkt werden kann.
Eine insgesamt gesehen durchaus interessante und auch lohnenswerte Erweiterung, die sich insbesondere an Fans der Thunderstone Reihe richtet.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

Vielen Dank an Pegasus Spiele für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

STRATEGIE
7 von 10
Noch konzentrierter ans Werk!
INTERAKTION
6 von 10
Durch bestimmte Karten relativ hoch!
GLÜCK
6 von 10
Ähnlich wie bei den vorherigen Ausgaben!
PACKUNGSINHALT
6 von 10
Schachtel zu klein, so dass Karten schräg verstaut werden müssen!
SPAß
7 von 10
Viele interessante Karten und Kombinationen möglich!
GESAMT-
WERTUNG:
7/10
"Durchaus lohnenswert, wobei der Härtegrad im Dungeon deutlich zunimmt!"
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder































Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Mittwoch 03.10.2012

Spieltest: Thunderstone - 3. Erweiterung: Belagerung von Thornwood (Pegasus)

Nachricht von 11:06 Uhr, Jörg, - Kommentare

Mittlerweile ist Belagerung von Thornwood die dritte Erweiterung und Fans der Reihe fragen sich natürlich, welche wesentlichen Elemente und Karten in dieser Box stecken. Nicht nur Ihr, auch wir... ...

Weiter zu allen News